Fußball A-Klasse 4:

Das Spitzen-Trio siegt im Gleichschritt

Für Spitzenreiter 1.FC Röthenbach - am Ball Julius-Obinna Nwosu sowie Pascal Brandenburg und Dominik Herold, die in dieser Szene den Ball gegen Gästeakteur Manuel Back behaupten - war der 1:0-Sieg gegen Ermreuth II ein hartes Stück Arbeit. Foto: M. Keilholz2017/10/FC-Roth-Ermreuth-2-Nwosu.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Tabellenführer FC Röthenbach reicht ein 1:0 über Ermreuth II, um die Spitzenposition in der A-Klasse 4 zu verteidigen. Türkisch Röthenbach setzte sich gegen Schnaittachs Reserve mit 4:2 durch, die dritte Röthenbacher Mannschaft, der TSV, verliert ihr Spiel gegen Dormitz.

FC Röthenbach – SV Ermreuth II 1:0 (0:0) – Der Tabellenführer FC Röthenbach brauchte einige Chancen für den Siegtreffer gegen Ermreuth, in der 63. Minute erlöste Gloner jedoch seine Farben. Die Heimmannschaft startete offensiv in die Partie, konnte Heimkeeper Weiland aber zunächst nicht überwinden. Mehrfach blieben Nwosu und Hacker nur zweite Sieger gegen Weiland. Ermreuth II hielt sich offensiv sehr bedeckt. Im zweiten Durchgang blieb der Favorit am Drücker und arbeitete unermüdlich an der Führung. Nach einem Ballgewinn von Stapelberg flankte Alberghina auf Gloner und dieser schob ein. Die Partie war einseitig, lebte aber von der Spannung des knappen Vorsprungs. Ermreuth II verkaufte sich teuer und hätte fast mit der einzigen, wirklich guten Möglichkeit den Ausgleich geschafft. FC Torhüter Büttner blieb aber bis in die Schlussminuten konzentriert und lenkte den Ball um den Pfosten.
Tore: 1:0 (63.) Gloner Schiedsrichter: Alfred Reusch Zuschauer: 60.

Türkisch Röthenbach – FC Schnaittach II 4:2 (3:0)– Türkisch Röthenbach erspielte sich gegen Schnaittach II eine 3:0- Führung zur Pause und verteidigte diese bis zum Abpfiff. Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen, im Abschluss enttäuschten die Schnaittacher jedoch und schließlich ging Röthenbach nach einigen liegengelassenen Chancen in Führung. Kanber verwandelte einen Freistoß direkt. Dieser Treffer brachte den Platzherren auftrieb und circa zehn Minuten später wurde die Flanke von Rechtsverteidiger Cepni zum Torschuss und brachte das 2:0. Noch vor der Halbzeit legte Röthenbach sogar das 3:0 nach. Kanber zeigte, dass er es aus der Distanz auch aus dem Spiel heraus kann. Der Anfang der zweiten Hälfte gehörte wieder den Schnaittachern. Diesmal machten die Gäste es auch mit der Chancenverwertung besser. In der 49. Minute flog ein Freistoß aus dem Mittelfeld an Freund und Feind vorbei direkt in das Tor. An diesem Spieltag konnte sich Türkisch Röthenbach sogar einen von Kanber verschossenen Foulelfmeter leisten und es reichte trotzdem nicht mehr für Schnaittach. Nach dem 3:2 der Gäste dauerte es nämlich nicht lange bis Sahin per Kopf der 4:2- Endstand gelang.
Tore: 1:0 (25.) Kanber; 2:0 (35.) Cepni; 3:0 (41.) Kanber; 3:1 (49.); 3:2 (75.) 4:2 (85.) Sahin SR: Alois Gugel Zuschauer: 80.

TSV Röthenbach – FC Dormitz 1:2 (1:1)– Der TSV Röthenbach unterliegt dem FC Dormitz zu Hause mit 1:2. Die ersten Minuten war der TSV spielbestimmend und belohnte sich durch Morans Treffer zum 1:0 in der 17. Minute. Anschließend verpasste es die Heimelf jedoch den Vorsprung weiter auszubauen und Dormitz näherte sich erstmals dem Tor an. In der 33. Minute rettete Röthenbachs Meyer auf der Linie, in der 44. Minute konnte Hellings versuch niemand aufhalten und unentschieden ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel riskierte Röthenbach von Anfang an fiel um drei Punkte einzufahren. Vielleicht zu viel, denn nach zehn gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit fiel das 1:2 für die Gäste. Föttinger hatte in der Schlussphase die beste Möglichkeit doch noch wenigstens einen Punkt zu erkämpfen, sein Schuss aus der Drehung landete jedoch knapp neben dem Tor.
Tore: 1:0 (17.) Moran; 1:1 (44.) Helling; 1:2 (57.) Ruhland SR: Siegmund Toll Zuschauer: 30.

TSV Behringersdorf – SC Uttenreuh 4:2 (0:2)– Der TSV Behringersdorf dreht in der zweiten Halbzeit einen 0:2- Rückstand und feiert am Ende einen 4:2- Heimerfolg. Behringersdorf war auch schon im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft, leistete sich aber zu viele Fehler. Uttenreuth verstand es diese auszunutzen und führte mit 0:2 zur Pause. In der Halbzeit stellte Behringersdorfs Trainer Peic dann auf zwei Stürmer um und diese taktische Maßnahme fruchtete sofort. Behringersdorf hatte jetzt mehr Anspielstationen in der Spitze und gleich in der 55. Minute schoss Barwitzky den Anschluss. Barwitzky war es auch fünf Minuten später mit seinem zweiten Tor der den Ausgleich markierte. Besonders über die Außen geriet Uttenreuth jetzt ins Schwimmen. In der 70. Minute glänzte Barnitzky als Vorbereiter für Schubert und das Spiel war gedreht. Seine überragende Leistung in der zweiten Halbzeit krönte Barwitzky schließlich mit dem 4:2 kurz vor der Pause.
Tore: 0:1 (35.): 0:2 (40.9; 1:2 (55.) Barwitzky; 2:2 (60.) Barwitzky; 3:2 (70.) Schubert; 4:2 (80.) Barwitzky Schiedsrichter: Metin Erkan Zuschauer: 30

TSV Rückersdorf II – FC Büg 3:0 (2:0) – Auch die zweite Mannschaft des TSV Rückersdorf gewann seine Begegnung souverän. Bereits nach zehn Minuten gingen die Platzherren nach Pass von Matthis in den Sechszehner auf Fathi in Führung. Rückersdorf erkannte schnell, dass die Gäste vor allem über die Flügel anfällig waren und machten das Spiel breit. Auch das 2:0 in der 25 Spielminute folgte nach einem Angriff über außen, der Ball wurde anschließend quer in den Strafraum auf Matthis gelegt und dieser schob ein. Von Büg kam in der ersten Halbzeit zu wenig. Rückersdorf stand hinten sicher undlies nichts zu. Einzig bei Standartsituationen wackelten die Platzherren.
In der zweiten Halbzeit hatten Büg zunächst die erste Gelegenheit durch einen Eckball. Ansonsten war von den Gästen nichts zu sehen. Sie konzentrierten sich darauf mit langen Bällen die Stürmer zu bedienen aber ohne Erfolg. Rückersdorf machte in der 60. Minute alles klar und erhöhte auf 3:0. Fathi eroberte sich den Ball, lief aufs Tor zu und verwandelte. Nun passierte wenig und die Begegnung endete völlig verdient mit 3:0 für den TSV Rückersdorf.
Tore: 1:0 (10.) Fathi, 2:0 (25.) Matthis, 3:0 (60.) Fathi. Schiedsrichter: Maik Nehring. Zuschauer: 35.

SV Osternohe II – TSV Neunhof II 0:5 (0:0) – Neunhof gewinnt souverän mit 5:0 gegen Osternohe, dabei fielen alle fünf Treffer im zweiten Druchgang. Aber schon in der ersten Halbzeit waren die Gäste spielbestimmend. Bereits nach drei Minuten hatten diese den Führungstreffer auf dem Fuß aber der Pfosten stand im Weg. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren die Gäste zwar dominant aber ohne größere Möglichkeiten. Die Platzherren hatten ebenfalls wenig Möglichkeiten und kamen wenn dann durch Konter gefährlich vors Tor.
Die zweite Halbzeit begann zunächst ausgeglichen. Danach wurde die Heimelf unkonzentriert und Neunhof konnte das Spiel innerhalb zehn Minuten entscheiden. In der 52. Minute traf Keding aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 für Neunhof. Fünf Minuten später verwertete Galster eine Flanke von links direkt mit dem Fuß. Die Abwehrmannschaft stand in dieser Situation zu passiv und ließ Galster zu viel Platz. Das 3:0 aus Sicht der Gäste fiel in der 62. Minute nach Pass in die Spitze auf Keding. In der 80. Minute sorgte ein Eigentor von Merz für das 0:4. Kurz vor Ende der Partie erhöhte Galster gar auf 5:0.
Tore: 0:1 (52.) Keding, 0:2 (57.) Galster, 0:3 (62.) Keding, 0:4 (80./ET) Merz, 0:5 (85.) Galster. Schiedsrichter: Andre Hönig. Zuschauer: 10.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung