Bezirksliga Nord

Bongers rettet Remis

Michael Mertel ist hier zwar im Vorwärtsgang, doch der 1. FC Hersbruck bleibt weiter ein spendabler Gastgeber, wobei es gegen Veitsbronn-Siegelsdorf zumindest zu einem 1:1-Remis reichte. ⋌Foto: M.Keilholz2018/10/FCHEB_veitsbronn.jpeg

Die aktuellen Spiele in der Bezirksliga Nord:

 

FC Hersbruck – Veitsbronn 1:1
Nach dem Auswärtsdreier in Lauf galt es für den „Club“ nachzulegen. Allerdings stellte sich mit dem Landesligaabsteiger und aktuellen Tabellendritten ASV Veitsbronn ein schwieriger Prüfstein vor. Bei widrigen Verhältnissen zeigten beide Teams im ersten Abschnitt gehörigen Respekt voreinander. Die erste und zugleich beste Gelegenheit bot sich Ralf Maas, der jedoch an Gästekeeper Christian Krause scheiterte. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich die Mannschaften weitgehend und das torlose Remis zum Halbzeitpfiff war ein leistungsgerechtes Resultat der gezeigten Leistungen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts Wesentliches am Spielgeschehen. Die Partie stand auf des Messers Schneide und drohte für die Gastgeber ein unschönes Ende zu nehmen. Nach eigenem Einwurf in der gegnerischen Hälfte ließ man sich auskontern und der eingewechselte Daniel Benkert brachte sein Team in Front. Nach diesem Treffer nahm das Duell deutlich mehr Fahrt auf und Hersbruck drängte auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte Michael Mertel aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Aber nach einem ebenso berechtigten wie überflüssigen Foulelfmeter erzielte Kapitän René Bongers vom Punkt das 1:1. Veitsbronn musste nach einer Verletzung die Schlussphase in Unterzahl absolvieren, weil die Gäste da schon ihr Auswechselkontingent ausgeschöpft hatten. Hersbruck hatte auch deshalb ein Übergewicht auf seiner Seite und war dem Siegtreffer näher als der ASV. Krause glänzte mit einer weiteren Parade bei einem platzierten Schuss von Tayyip Kara. Am Ende stand ein Unentschieden, mit dem alle Beteiligten leben konnten.

Tore: 0:1 Benkert (67.), 1:1 R. Bongers (73., FE); SR: Ehlich (TSV Mehlmeisel).

FC Hersbruck: M. Bauernfeind, R. Bongers, H. Herrmann (82. J. Schneider), A. Brüx, M. Mertel, R. Maas, P. Bauerfeld, D. Kreuzer, J. Ertel (46. L. Hermann), T. Ascher, A. Schimpfhauser (64. T. Kara).

 

SpVgg Hüttenbach Simmelsdorf – Cagri Spor Nürnberg 5:0 (3:0) – Die SpVgg Hüttenbach gewann das vierte Spiel in Folge gegen Cagri Spor Nürnberg. Die Partie startete sehr temporeich. Beide Teams fanden schnell ins Spiel, wobei die Spielanteile zunächst relativ ausgeglichen waren. In der 17. Minute gingen dann die Platzherren in Führung. Gruner konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden und Schiedsrichter Noegel entschied auf Strafstoß für die Spielvereinigung. Gruner legte sich den Ball auf den Elfmeterpunkt und verwandelte zum 1:0. Nach dem Führungstreffer dominierten nun die Hüttenbacher die Partie deutlich. Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Nach einer Ecke zog Elterlein ab und traf ins Tordreieck. Die Gäste kamen nur sehr selten zum Torabschluss. In der 37. Minute erhöhten die Hüttenbacher auf 3:0. Erneut wurde Gruner von den Beinen geholt und der Unparteiische Noegel zeigte auf den Elfmeterpunkt, den Gruner zum 3:0 nutzte.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber mehrere Konterchancen, spielten diese jedoch nur unsauber aus. Cagri Spor gab sich nicht auf, konnten sich allerdings keine nennenswerten Torchancen erspielen. In der Schlussphase schraubten die Hüttenbacher das Ergebnis in die Höhe. In der 82. Minute zog Gruner von der Strafraumkante ab und schoss zum 4:0 in den Winkel. Kurz vor dem Abpfiff traf Schramm zum 5:0 nach einem starken Pass in die Tiefe.
Tore: 1:0 (17.) Gruner, 2:0 (22.) Elterlein, 3:0 (37.) Gruner, 4:0 (82.) Gruner, 5:0 (89.) Schramm Schiedsrichter: Dominik Noegel Zuschauer: 60

ASV Weisendorf – SK Lauf 0:1 (0:0) – Der SK Lauf gewann im Auswärtsspiel 0:1 gegen den ASV Weisendorf.In der ersten Hälfte gab es nur sehr wenige Torchancen auf beiden Seiten. Der sehr kurze Kunstrasenplatz erschwerte das Offensivspiel beider Teams, die sich im Mittelfeld neutralisierten. In der 32. Minute kam es zur ersten Torchance der Partie. Die Weisendorfer köpften nur knapp über das Tor. Kurz darauf die erste Möglichkeit für die Laufer. Hofmann zog aus circa 18 Metern ab und schoss über das Gehäuse. Ansonsten gab es nur sehr wenige nennenswerte Aktionen im ersten Durchgang.
Nach dem Wiederanpfiff kamen die Laufer besser ins Spiel. Der SKL hatte deutlich mehr Ballbesitz und bessere Offensivaktionen als die Platzherren. In der 51. Minute gingen die Gäste folgerichtig in Führung. Sohr setzte sich auf der linken Außenbahn durch und bediente Schober, der die Kugel zum 0:1 einnetzte. Kurz darauf die nächste Großchance für den SKL. Nach einer Flanke von Hofmann köpfte Kreisel drüber. In der 61. Minute schoss Schober knapp am Tor vorbei. Auch in der Defensive standen die Laufer nun sicher und ließen nichts mehr zu.
Tore: 0:1 (51.) Schober Schiedsrichter: Christoph Stühler Zuschauer: 30

FC Bayern Kickers Nürnberg – SV Schwaig 2:3 (2:1) – Der SV Schwaig drehte nach einem 2:0-Rückstand das Spiel und gewann 2:3 gegen die FC Bayern Kickers. Die Gastgeber starteten stark ins Spiel und drückten die Schwaiger immer tiefer hinten rein. In der 22. Minute zahlte sich die Überlegenheit der Bayern Kickers aus. Dencs zog aus halb rechter Position ab und netzte zum 1:0 ein. Nach dem Führungstreffer spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab mit leichten Vorteilen für die Platzherren. In der 42. Minute bauten die Kickers ihre Führung aus. Nach einem Eckball drückte Krappmann den Ball aus drei Metern über die Linie zum 2:0. Kurz darauf antworteten die Schwaiger mit dem Anschlusstreffer durch Weber.
Nach der Halbzeitpause stellte Trainer Rahner in der Defensive um. Die Schwaiger kamen deutlich besser ins Spiel und machten nun Druck auf das Tor der Nürnberger. Die Platzherren ließen sich immer weiter hinten rein drücken und hatten nur noch sehr wenige Offensivaktionen. In der 78. Minute glichen die Schwaiger dann aus. Nach einer Flanke zog Weber ab und erzielte den 2:2-Ausgleich. Kurz darauf gingen die Gäste dann in Führung. Nach einer Flanke von Bittner zog Dressendörfer aus kurzer Distanz ab und traf zum 2:3-Endstand.
Tore: 1:0 (22.) Dencs, 2:0 (42.) Krappmann, 2:1 (45.) Weber, 2:2 (78.) Weber, 2:3 (83.) Dressendörfer Schiedsrichter: Holger Hofmann Zuschauer: 60.

SpVgg Diepersdorf – TSV Neunkirchen Abbruch (0:0) — Der Aufsteigergipfel zwischen der SpVgg Diepersdorf und dem TSV Neunkirchen erlebte am Sonntag bereits nach weniger als zwanzig Minuten ein jähes Ende. Der Dauerregen über Nacht hatte den Diepersdorfer Sportplatz in eine Sumpflandschaft verwandelt, so dass sich der Unparteiische bereits vorab dazu entschied, jedesmal, wenn der Ball in einer Wasserlache landete, einen indirekten Freistoß zu pfeifen. Da der Himmel während des Spiels seine Schleusen immer weiter öffnete und Müller immer häufiger unterbrechen musste, war dann schon nach 18 gespielten Minuten Schluss in der Scherau. Müller entschied sich zu diesem Zeitpunkt dazu, die Partie abzubrechen. Völlig zu Recht, wie Diepersdorfs Spielertrainer Daniel Wolf betonte: „Wenn es so weitergegangen wäre, hätten wir wahrscheinlich drei Stunden später immer noch gespielt.“
Tore: — . Schiedsrichter: Julian Müller. Zuschauer: 50.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion