Fußball A-Klasse 4:

Aufstiegsaspirant kassiert bei Reserve-Team die erste Saisonpleite

Neunhofs Andrei Grecu, der auch hier den Schnaittacher Abwehrspielern - vorne Julian Kügel - entwischt, war mit zwei Toren maßgeblich am Punktgewinn der Heimelf im Duell der beiden Reserven beteiligt. Foto: Keilholz2017/09/Neunhof-II-FCS-II-Grecu.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Für die Überraschung des Spieltags in der A-Klasse 4 sorgt der TSV Brand II, der zu Hause gegen den Favoriten Türkisch Röthenbach mit 4:2 gewinnt und so die ersten Zähler der Spielzeit einfahren kann. Weiterhin trennen sich die Kreisligareserven des TSV Neunhof und des FC Schnaittach 2:2-Remis, während die SG TSV Neunkirchen/SV Kleinsendelbach II nach einem Sieg über den TSV Röthenbach Erster bleibt.

TSV Neunhof II – 1. FC Schnaittach II 2:2 (1:0) – Der TSV Neunhof II traf auf die Reserve des 1. FC Schnaittach. Es war eines dieser Spiele, welches bis zur aller letzten Minute offenblieb, Schnaittach wurde der Favoritenrolle über lange Strecken gerecht. Während Lenz früh das erste Ausreifezeichnen in Richtung Auswärtssieg setzte, flachte die Partie daraufhin sichtlich ab. Zwar erspielten sich die Gäste noch einige Chancen, scheiterten aber öfter an der Latte oder dem Keeper. Erst in der 80. Minute folgte der Ausgleich durch Grecu. Es gab Freistoß, welche er sicher nur die Abwehrmauer schoss und so für eine wieder offene Partie sorgte. Wenige Momente später kassierten die Gäste erneut einen Treffer. Der FC-Keeper foulte einen Spieler unglücklich, Schiedsrichter Körner entscheid daraufhin auf einen Elfmeter. Eine Entscheidung, die von beiden Seiten heiß diskutiert wurde. Grecu verwandelte sicher und brachte die Hausherren damit in Führung. Schließlich konnte Kara-Allel das Spiel noch retten, denn er setzte eine Flanke passgenau mit dem Kopf ins rechte Eck und besidelte damit den Endstand von 2:2-Unentschieden.
Tore: 0:1 (3.) Andreas Lenz; 1:1 (80.) Andrej Grecu; 2:1 (84.) Andrej Grecu; 2:2 (86.) Said Kara-Allel. SR: Tobias Körner. Zuschauer: 50.

TSV Brand II – Türkisch Röthenbach 4:2 (2:1) – Nach einer schnellen Konteraktion kassierte der Türkische SV Röthenbach schon in der zweiten Minute den ersten Treffer der Hausherren. Schuld daran war Link, der den Ball sauber vor das Tor der Gäste dribbelte und sicher abschloss. Mit so einer frühen Führung rechnete wohl keine der beiden Mannschaften und so standen die Karten schon zur Beginn der Partie neu gemischt, hatte doch eigentlich Türkisch Röthenbach hinsichtlich der Tabellensituation die Favoritenrolle fest inne. Der Ausgleichstreffer folgte dann schon wenige Minuten später, Celic brachte seine Mannschaft wieder auf Kurs. Kurz vor Abpfiff der zweiten Hälfte netzte Kohl dann zur 2:1-Führung ein. Die Strategie des TSV Brand II ging offenbar auf: Kontersituationen sollten genutzt werden und zusammen mit einer stark stehenden Defensive den Erfolg bringen.
Nach der Halbzeitpause brachte erneut Celic seine Mannschaft mit dem 2:2-Ausgleichstreffer wieder auf Kurs, doch auch er konnte die Partie trotz seiner starken Eigenleistung nicht drehen. Der Knackpunkt des Aufeinandertreffens spielte sich in der 62. Minute ab: Oztürk, Keeper des Türkisch Röthenbach, unterschätze einen hoch geschossenen Ball und lenkte ihn aus Versehen selbst ins eigene Netz. Nun musste der TSV den Sack nur noch zumachen. Schließlich war es Thomas Ruppert der kurz vor Abpfiff den Schlussakkord setzte. So durfte Brand einen kleinen Sensationssieg feiern, was neben einer stabilen Taktik vor allem dem gut aufgestellten Kader zu verdanken ist. Viele Spieler kamen wieder in die Mannschaft zurück, die zweite des TSV Brand ist seit längerer Zeit wieder komplett.
Tore: 1:0 Andre Link (2.); 1:1 Ilker Celic (8.); 2:1 Dominic Kohl (44.); 2:2 Ilker Celic (62.); 3:2 Baris Öztürk (62.); 4:2 (86.) Thomas Ruppert. Schiedsrichter: Armin Eich. Zuschauer: 50.

DJK Weingarts – SV Osternohe II 5:1 (5:1) – Auch der DJK Weingarts bleibt in dieser Saison vom Verletzungspech nicht verschont. Drei Spieler aus dem Kader erlitten Kreuzbandrisse, andere Bänderrisse oder ähnliches, das einen Einsatz undenkbar macht. Nun sollte endlich ein Sieg her und gegen den SV Osternohe gelang dem DJK dies fulminant. Von Beginn an dominierten die Hausherren die Partie. Ab der 5. Minute ging es Schlag auf Schlag. Treffer von Zimmermann, Brieger, Kraft und Kaul brachte Weingarts auf eine beachtliche 5:0-Fürhung. Der SV Osternohe konnte die Spielweise der Hausherren nur über sich ergehen lassen und hielt praktisch kaum dagegen. Einzelaktionen, gute Spielpässe, spektakuläre Fernschüsse und eine mehrmalige Vorarbeit von Florian Spörl waren die Gründe für die schnelle, hohe Führung. Den letzten Akkord der ersten Halbzeit setzte dann der SV. Andreas Dupke nahm einen Pass aus der Luft und knallte die Kugel unhaltbar ins Netz.
In der zweiten Halbzeit wollte Weingarts den 5:1-Spielstand eigentlich noch verändern. Ziel war es, den SV Osternohe zweistellig nach Hause zu schicken, doch wie es eben so ist, waren die 5 Tore für die Mannschaft Sicherheit genug. Der DJK feierte einen großartigen 5:1-Sieg und sieht im Abstiegskampf damit das Licht am Ende des Tunnels. Allerdings wird der Abstiegskampf sich durch die Saison ziehen. Für die Stimmung ist dieser Sieg allemal wichtig. Viele Nachwuchsspieler wurden mit der schwierigen Situation bei der Reserve des DJK Weingarts ins kalte Wasser geschmissen. Die Saison ist noch lang und wird für beide Mannschaften wohl noch ein langer Kampf.
Tore: 1:0 (5.) Lukas Zimmermann; 2:0 (16.) Markus Brieger; 3:0 (26.) Markus Brieger; 4:0 (33.) Steffen Kraft; 5:0 (36.) Johannes Kraul; 5:1 (45.) Andreas Dupke. Schiedsrichter: Adolf Taglauer. Zuschauer: 40.

TSV Röthenbach – SG Neunkirchen 2/Kleinsendelbach 0:2 (0:1) – So manch ein Zuschauer mag bei diesem Aufeinandertreffen den Kopf geschüttelt haben. Die Reserve von Neunkirchen machte sich am Wahlsonntag auf dem Weg nach Röthenbach, die Favoritenrolle fest inne. Nun waren es aber die Hausherren des TSV, die deutlich besser in die Partie kamen. Schon in der 6. Minute kämpfte sich Felix Kerscher zum Gästetor durch, platzierte die Kugel aber nicht gezielt genug und traf somit nur den SG-Keeper. Wenige Spielminuten später tat es ihm sein Bruder Lukas nach, doch auch dieser konnte die Torchance nicht verwerten. So langsam wachte die SG dann auf und das Spiel wurde ab der 25. Minute sichtlich ausgeglichener. Mathias Iberl traf in der 27. Minute glücklich zum 0:1 für die SG.
In der zweiten Halbzeit ging es weiter körperbetont hin und her, doch die rund 50 Zuschauer mussten sich manchmal daran erinnern, dass hier der Tabellenerste zu Gast war. Ein Wechsel nach Verletzungspech sorgte beim TSV allerdings auch nicht für die zündende Idee. In der 60. Minute war es Hofmann, der mit einem starken Konter den 2. Treffer für die SG den Sieg vorzeitig besiegelte. Bis auf eine Gelb-Rote Karte für Michael Köhler in der 85. Minute blieb die Partie fair. Der TSV Röthenbach muss nun eine erneute Heimniederlage hinnehmen und die Saisonziele neu überdenken. Die aktuelle Tabellensituation ist für alle Beteiligten, inklusive der treuen Fans, momentan nicht zufriedenstellend.
Tore: 1:0 (27.) Mathias Iberl; 2:0 (60.) Dominik Hofmann. Gelb-Rote Karte: (85.) Michael Köhler (SG Neunkirchen). Schiedsrichter: Recep Yerlitas. Zuschauer: 50.

FC Dormitz – SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf II 1:0 (0:0) – Es sollte einfach nicht klappen beim FC Dormitz, zumindest nicht in der ersten Halbzeit. Die personell geschwächte Mannschaft tat sich mit der Chancenverwertung in den ersten 45 Minuten sichtlich schwer. Drei Spieler befinden sich noch im Urlaub, fünf weitere Spieler müssen verletzungsbedingt pausieren. Doch der FC Dormitz reagierte professionell auf diese Situation und holte einige Ersatzspieler aus der zweiten und dritten Mannschaft. Die Heimmannschaft konnte zudem nur auf einen Auswechselspieler zurückgreifen. Rund vier Mal hätten die Dormitzer in der ersten Halbzeit einen Treffer landen können, doch sie waren im Abschluss teils zu inkonsequent, teils unglücklich.
Von Hüttenbach war hingegen wenig zu sehen. Thomas Hölter erlöste die Hausherren in der 80. Minute mit einem schönen Treffer zum 1:0 und besiegelte damit vorzeitig den Sieg. Auf Seiten der Gästemannschaft sind keine reellen Torchancen zu verzeichnen. Die rund 70 Zuschauer hatten sich von dieser Partie wohl etwas mehr erwartet, jedoch durften sie so oder so einen ungefährdeten Sieg des FC feiern. Tore: 1:0 (80.) Thomas Hölter. Zuschauer: 70. SR: Fritz Hormeß.

SV Ermreuth II – TSV Rückersdorf II 4:1 (2:1) – Das Ergebnis kann im Falle des Aufeinandertreffens vom SV Ermreuth II mit dem TSV Rückersdorf II ruhig als Indikator für den Spielverlauf angesehen werden. Die erste halbe Stunde der Partie verlief ausgeglichen, weswegen der Stand von 1:1 nach Treffern von Meier und Fathi völlig gerechtfertigt war. Doch danach wurde der SV aber spielerisch und kämpferisch deutlich besser. Die Hausherren standen bombenfest in der Defensive. Stegbauer wurde im Strafraum unsanft mit einem gestellten Bein zu Boden geholt, was Schiedsrichter Dietz mit dem Elfmeter ahndete. Stegbauer traf sicher und brachte Ermreuth damit an die Führung. Die zweite Hälfte wurde von Manuel Back direkt mit dem 3:1 eingeläutet, woraufhin von Rückersdorf nur noch wenig kam. Zwar wagte sich Rückersdorf noch zweimal gefährlich nah ans Tor des SV, doch der Torwart und die immer noch gutstehenden Verteidiger waren schneller. Schließlich war es erneut Stegbauer der mit dem 4:1-Siegstreffer die Kirsche auf diesen ungefährdeten Heimsieg setzte. Der SV Ermreuth II stand über 90 Minuten sicherer und geschlossener auf dem Feld. Die gute Mannschaftsleistung mit viel Kampfgeist wurde nach einer fairen Partie schließlich deutlich und klar belohnt.
Tore: 1:0 (3.) Nikolai Meier; 1:1 (18.) Farid Fathi; 2:1 (26.) Andreas Stegbauer; 3:1 (50.) Manuel Back; 4:1 (85.) Andreas Stegbauer. Schiedsrichter: Thomas Dietz. Zuschauer: 30.

1. FC Röthenbach – TSV Behringersdorf 2:1 (0:0) – Die erste Halbzeit begann ohne viel Tempo. Felix Hacker ermöglichte sich in der 10. Minute eine schöne Chance, blieb aber im Abschluss glücklos. Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte gab es einen Frei­stoß, den Louis Gloner aber nur knapp am Pfosten vorbei setzten konnte. Die zweite Halbzeit begann dann mit einem riesigen Paukenschlag. In der 53. und in der 58. Minute gelang den Hausherren die 2:0-Führung jeweils nach einem Einwurf. Alberghina schoss auf Nwoso, ein TSV-Verteidiger war zwar noch dran, ermöglichte Nwoso aber nur die Vorlange. Dieser musste den Ball nur noch ins linke flache Eck einschieben. Wenime Momente später legte wieder Alberghina vor, sein Teamkollege legte nur noch frech am Torwart vorbei.
Behringsdorf stand nun unter Zugzwang und spielte deutlich besser auf. Spielertrainer Tihomir nutze einen verlängerten Kopfball und traf ins lange Eck zum 2:1. Spannend blieb es nun bis zur letzten Minute. Emre Dilki kassierte in der 90. Minute eine Gelb-Rote-Karte wegen Meckerns, Schiedsrichter Göbel verlängerte die Partie um weitere 4 Minuten. Nun mussten die Röthenbacher die Führung nur noch bis zum Ende halten. Die Zuschauer hielten kurz vor Abpfiff nochmal das Atmen an, als eine Behringersdorfer Flanke schön ihren Weg in die Mitte des Zentrums fand. Zwei FC Spieler standen zwar halbwegs am richtigen Ort, verpassten die Chance aber letztendlich. Die Partie wurde mit dem 2:1-Endstand abgepfiffen.
Tore: 1:0 (53.) Julius-Obinna Nwosu; 2:0 (58.) 1. FC Röthenbach; 2:1 (87.) Tihomir Peic. Gelb-Rote-Karte: (90.) Emre Dilki (1. FC Röthenbach). Zuschauer: 50.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung