A- und B-Klassen im Überblick

Führungswechsel in der BK Nord Ost: Rasch jetzt vor Rummelsberg

Heißes Duell auf der Außenbahn: Ezelsdorfs Philipp Döring (links) konnte im Derby gegen Moosbach immer wieder gefährliche Bälle von der Seite in den Strafraum flanken. | Foto: kk2016/09/fcezelsdorfIIsvmoosbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SV Pölling II – TSV Feucht II 7:1 (4:0) – Einen Nachmittag zum Vergessen erlebte die Feuchter Reserve am Samstag in Pölling. Bereits zur Halbzeit war die Partie gelaufen. Mit 4:0 führte die Zweitvertretung des Bezirksligisten zu diesem Zeitpunkt. Begonnen hatte das Debakel für die Feuchter in den ersten zehn Minuten. Mit einem Doppelschlag stellten die Pöllinger Patrick Ochsenkühn (7.) und Dominik Lettenbauer (8.) bereits früh die Weichen auf Sieg, während sich die Gäste von diesem Überfall offensichtlich nicht mehr wirklich erholen konnten. Denn in der 25. Minute durfte Jakob Hawa das 3:0 nachlegen und kurz vor der Pause erzielte erneut Hawa dann noch das 4:0 (42.).

20 Minuten nach Wiederanpfiff durften dann auch die Feuchter einmal kurz jubeln, aber die Freude fiel eher verhalten aus und hielt vor allem nicht allzu lange. Da auf Pöllinger Seite Ochsenkühn in der Folge seinen Dreierpack (75., 78.) perfekt machte und Tim Stigler dann in der letzten Minute noch auf 7:1 erhöhte.

SC Oberölsbach – TSV Winkelhaid II 3:0 (0:0) – Gelungene Kombinationen der Winkelhaider Reserve waren Mangelware. Die beste Möglichkeit im ersten Abschnitt bot sich nach zwanzig Minuten Lukas Schneider. Seinen platzierten Kopfball nach einer Flanke von Fabian Bachmeier kratzte der SC-Torhüter aus dem Winkel. Wesentlich mehr vom Spiel hatten die Hausherren, deren Überlegenheit nach dem Seitenwechsel sogar noch zunahm. Nicht überraschend fiel deshalb in der 48. Minute Oberölsbachs Führungstreffer. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die Außenbahn brauchte der SC-Stürmer die Kugel aus drei Metern nur noch über die Linie drücken. Fabian Bodisch hatte dann den Ausgleich auf dem Fuß. Aus spitzem Winkel verzog er jedoch knapp am Tor vorbei. In den Schlussminuten brachte Oberölsbach schließlich mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter und einem platzierten Fernschuss von der Strafraumgrenze den Sieg unter Dach und Fach.

DJK Pilsach – SC Eismannsberg 3:2 (2:1) – Die Gastgeber gingen in der 13. Minute durch einen verwandelten Strafstoß mit 1:0 in Führung. Zwanzig Minuten später konnte Marco Guth zum 1:1 ausgleichen (35.). Thomas Gimpl brachte die Gastgeber dann kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder in Front (2:1/40.). In der zweiten Hälfte waren gerade fünf Minuten gespielt, als Pilsach durch Sebastian Inzenhofer auf 3:1 davonzog. Den Eismannsbergern gelang dann in der 85. Minute nur noch eine Ergebniskorrektur zum 3:2, Dominik Pfälzner verwandelte einen Strafstoß.

FC Ezelsdorf II –SV Moosbach 4:2 (2:1) – Die Ezelsdorfer Reserve konnte beim Derby gegen den SV Moosbach den ersten Dreier in der A-Klasse einfahren. Reiner Hager brachte zwar in der 13. Spielminute die Gäste mit 0:1 in Führung, doch nur eine Minute später konnte Tobias Vitzthum ausgleichen. Christian Göhring stellte in der 32. Minute die 2:1-Halbzeitführung her. Moosbach konnte gleich nach Wiederanpfiff durch Marius Messerer ausgleichen (51.), doch Sebastian Döhring (58.) und Christian Göhring (80.) sorgten für den 4:2 Sieg.

SV Unterferrieden – DJK Oberwiesenacker 2:1 (1:1) – In einem guten A-Klassen-Match hatte die Elf von Spielertrainer Stephan Grießemer spielerische Vorteile. Bei der ersten Chance wurde ein Schuss von Stefan Hampl aus spitzem Winkel gerade noch von der Linie gekratzt (7.), danach wurde ein Distanzschuss von Patrick Hereth vom Gästekeeper entschärft. Nach einem Patzer im Spielaufbau konnte der SVU-Keeper Dominik Hirschmann klären (16.). Nach einigen Gelegenheiten in der Folge kam der SVU doch noch zur Führung, nach Doppelpass zwischen Patrick Hereth und Fabian Hirschmann kam Alexander Haas ins Spiel, umkurvte den Torwart und schob zum 1:0 ein (42. Min.). Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, in der 45. Minute konnte Michael Achhammer einen Freistoß von Trainer Markus Stigler mit dem Kopf zum 1:1 über die Linie drücken. Kurz nach der Pause setzte sich Sven Weiß auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch, fand in der Mitte jedoch keinen Abnehmer für seine Flanke. Für die Grießemer-Elf gab es nun in kurzen Abständen einige gute Möglichkeiten. Florian Koch zielte knapp am linken Eck vorbei (58. Min.), dann schlenzte Alexander Haas eine Ecke direkt an die Latte. Nach Zuspiel von Fabian Hirschmann traf Patrick Hereth mit einem satten Sonntagsschuss genau in den Winkel zum 2:1 (59.) In der Nachspielzeit setzte sich Stefan Hampl im Strafraum durch und wurde mit einer Grätsche zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß setzte Florian Koch knapp neben den rechten Pfosten (92. Min.).

Defensivmann Moritz Müller (links) vom SV Neuhaus 2 versucht hier vergeblich Denny Stief (rechts) vom FSV Weißenbrunn 2 vom Ball zu trennen.
Defensivmann Moritz Müller (links) vom SV Neuhaus 2 versucht hier vergeblich Denny Stief (rechts) vom FSV Weißenbrunn 2 vom Ball zu trennen. | Foto: Tauber2016/09/svneuhausIIfsvweissenbrunnII.jpg

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SV Neuhaus II – FSV Weißenbrunn II 4:1 (2:0) – Bereits in der 5. Minute schoss Steger seine Farben mit 1:0 in Führung. Weißenbrunn war sichtlich geschockt vom frühen Rückstand. Insgesamt lief bei den Gästen nicht viel zusammen. Neuhaus bestimmte das Geschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Ostfalk erhöhte für die Platzherren in der 23. Minute auf 2:0. Danach kam die Heimelf zu weiteren Tormöglichkeiten, die aber zunächst nicht genutzt werden konnten. Im zweiten Durchgang war weiterhin Neuhaus die spielbestimmende Mannschaft. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff markierte Temel das 3:0. Zwei Minuten später traf Reichl für Weißenbrunn wie aus dem Nichts zum 3:1-Anschlusstreffer. Neuhaus schaltete einen Gang zurück und konzentrierte sich auf die Defensive. Insgesamt ließ der SVN keine größeren Chancen mehr zu. Den Schlusspunkt markierte der starke Temel in der 73. Minute mit einem Treffer zum 4:1.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: VFR Moorenbrunn – Tuspo Heroldsberg 3:0 (2:0) – Der VFR bleibt weiterhin ungeschlagen. Im Spitzenspiel der A-Klasse wurde Heroldsberg aufgrund der besseren Chancenverwertung klar bezwungen. Für die Führung war einmal mehr der VFR-Knipser vom Dienst, Christopher Bauer, verantwortlich. Eine Flanke von Patrick Stumpner, die vom Pfosten zurücksprang, staubte er in der 17. Minute erfolgreich ab. Fünf Minuten später krönte Klaus Kriechenbaum seine gute Leistung mit dem zweiten Moorenbrunner Treffer. Von der Mittellinie startete er einen Alleingang, ließ zunächst zwei Tuspo-Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und schob dann den Ball überlegt am herausstürzenden Gästekeeper vorbei ins lange Eck. Kurz vor dem Seitenwechsel sorgten dann zwei von Klaus Kriechenbaum getretene Ecken für nochmalige Gefahr. Die Kopfbälle von Christopher Bauer und Bernhard Steilers rauschten jedoch jeweils knapp am Tor vorbei. In der zweiten Hälfte hatte Tuspo mehr vom Spiel. Mit ihren Angriffsbemühungen scheiterten sie jedoch stets am aufmerksamen VFR-Torhüter Dominik Eckstein.

Obwohl die Weber-Elf sich aufgrund der tropischen Temperaturen mehr auf die Defensive konzentrierte, hatte sie nach einer Stunde nochmals zwei gute Torchancen. In beiden Fällen verhinderte die Latte einen weiteren Torerfolg von Christopher Bauer. Sein dritter Lattenkracher war dann aber in der Nachspielzeit Ausgangspunkt für das dritte VFR-Tor. Klaus Kriechenbaum wurde nämlich beim Versuch den zurückspringenden Ball im Gehäuse unterzubringen im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß versenkte Tobias Bezold sicher zum 3:0-Endstand

A-Klasse 8: TSV Fischbach II – KSD Hajduk 2:0 (1:0) – Wie beim Bericht der ersten Mannschaft des TSV ist auch hier die Geschichte schnell erzählt. Trainer Manuel Bergmüller gab ganz offen zu, dass der Sieg seiner Reserve alles andere als verdient gewesen war. Aber egal, denn am Ende genügten gegen Hajduk, „die uns teilweise gegen die Wand gespielt haben“ (O-Ton Bergmüller) zwei gut gefahrene Konter in der 39. Minute (Torschütze Sandor Senne) und 72. Minute (Torschütze Jonas Fries), um den 2:0-Heimsieg klar zu machen.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden II – SV Lauterhofen II 0:1 (0:0) – Bei sommerlichen Temperaturen war es für beide Mannschaften das erwartete schwere Spiel. In der ersten Halbzeit konnte der FSV das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit jeweils einem Lattentreffer für beide Teams ging es bei einem Spielstand von 0:0 in die Pause.

In der 49. Spielminute, kurz nach dem Wiederanpfiff, ging der SV Lauterhofen nach einem Eckball durch C. Weber, der zum Kopfball hochstieg mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf der Partie erhöhte Lauterhofen den Druck. Konnte aber trotz einiger Chancen keine weiteren Tore erzielen. Kurz vor Ende kam jedoch B. Stollberg mit zwei guten Chancen für Oberferrieden zum Zug. Der Ausgleich konnte jedoch nicht mehr erzielt werden.

FC Altdorf II – TSV Ochenbruck II 0:6 (0:5) – Die wieder mal komplett neu formierte Altdorfer Reserve musste trotz guten Beginns gleich in der 8. Minute durch Kristof Otto das 0:1 hinnehmen. Im Gegenzug scheiterte Janis Klinner mit etwas Pech am Pfosten und Fakhriddinjon Utaganov, sowie Kemal Cakmak vergaben freistehend vor dem Gästekeeper. Kristof Otto erhöhte in der 19. Minute freistehend zum 0:2 für die Ochenbrucker Reserve. Altdorf steckte jedoch im Spiel nach vorne nicht auf und so war es erneut Kemal Cakmak, der aus aussichtsreicher Position die Chance zum Anschluss vergab. Im Anschluss an die Trinkpause musste der FCA durch zwei schnell vorgetragene Angriffe sogar noch die Gegentreffer zum 0:3 und 0:4 durch Jens-Ivo Haußmann und erneut Kristof Otto hinnehmen. In der letzten Spielminute der ersten Hälfte lief Kai-Falco Buchfelder alleine auf das Tor der Heimelf zu, seinen ersten Abschluss konnte Keeper Andre Patrik zwar noch parieren, beim Nachschuss zum 0:5 war er machtlos. In der zweiten Hälfte versuchte der FCA noch einiges nach vorne zu bewirken, doch die Ochis machten verständlicherweise auch nicht mehr als nötig. Den Schlusspunkt in der Partie setzte dann Kai-Falco Buchfelder im Anschluss an einen Konter mit dem 0:6 (79.).

TSV Burgthann II – SV Höhenberg II 1:1 (1:1) – Das Endergebnis stand bereits zum Halbzeitpfiff fest, das Match litt schon auch aufgrund der hohen Temperaturen. Die Gäste gingen nach einem Fehler der Burgthanner im Mittelfeld durch Christian Henninger in der 21. Minute mit 0:1 in Führung, Sükrü Bayrakdar sorgte in der 35. Minute für den verdienten 1:1 Ausgleich. Trotz beiderseitiger Bemühungen in Halbzeit Zwei blieb es auch schon aufgrund der von beiden Teams vergebenen Möglichkeiten bis zum Ende bei der Punkteteilung.

B-Klasse Nord Ost: SV Unterferrieden II – DJK Oberwiesenacker II 0:2 (0:1) – Die SVU-Reserve war eigentlich über die gesamte Spielzeit die feldüberlegene Mannschaft, brachte aber keinen rechten Spielfluss zusammen. Die Gäste aus Oberwiesenacker machten ein perfektes Auswärtsspiel und waren vor dem Tor effektiv und machten so aus drei Chancen zwei Tore, währen die Heimelf zahlreiche Chancen leichtfertig liegen ließ. Die Torschützen für die Gäste waren Thomas Gruber (0:1/33. Min.) und Martin Körner (0:2/63. Min.).

SV Rasch II – EKSG Rummelsberg 3:1 (1:0) – Die Rascher Reserve brachte den Eichenkreuzlern die erste Niederlage bei und setzten sich damit auch in der Tabelle vor die EKSG. Insgesamt betrachtet war es eine hochemotionale Begegnung, bei der sich beide Teams nichts schenkten, der Schiri Leonor Shala hatte alle Hände voll zu tun. Durch einen Foulelfmeter, den Harald Liebel in der 36. Minute verwandeln konnte, gingen die Rascher bis zur Halbzeit in Führung.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Sana Sao in der 47. Minute auf 2:0, nur fünf Minuten später gelang Jan Schlagenhaufer der Anschlußtreffer zum 2:1. Der SVR stand danach sehr tief und verlegte sich auf Konterattacken. Die Gäste bemühten sich zwar, konnten aber der Rascher Defensive nicht beikommen. Im Gegenteil, die Blau-Weißen hatten in der Folge drei Riesengelegenheiten durch Sana Sao, Lukas Keller und Michael Meier zur endgültigen Endscheidung. Dies gelang dann in der 92. Minute, Michael Meier war mit einem Schuss ins lange Eck zum 3:1 erfolgreich.

FV Röthenbach – SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II 0:0 – Bei hochsommerlichen Temperaturen war der FVR von Beginn an das spielbestimmende Team. Es gelang jedoch von Anfang an nicht, sich gegen die vielbeinige Gästeabwehr wirkliche Torchancen herauszuspielen. Ein Schuss von Daniel Roth klatschte noch von einem Gegner abgefälscht an die Oberkante der Latte. Danach gab es den ersten Aufreger der Partie: Einen Kopfball des FVR konnte ein Abwehrspieler der Gäste nur noch per Hand auf der Linie klären, der Schiedsrichter erkannte dies nicht und der Nachschuss von Daniel Roth wurde auf der Linie geblockt.

Das Heimteam blieb weiter nur durch Fernschüsse gefährlich, Christoph Stahl und Jonas Reichel verzogen jedoch oder wurden vom Gästekeeper gestoppt. Kurz vor der Pause der nächste Aufreger: Wieder spielte ein Abwehrspieler der Gäste im Strafraum klar und deutlich Hand, die Pfeife des Schiris blieb aber erneut unverständlicherweise stumm. In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Gesamtbild, der FVR hatte das Spiel in der Hand, kam jedoch zu keinen zwingenden Chancen.

Die beste Chance ergab sich dann für Alexander Tröster, der nach einer Hereingabe von Michael Gruber den Ball zunächst nicht im Tor unterbringen konnte und die Abwehr letztendlich im Getümmel klären konnte. Kurz vor Ende der Partie hätten die Gäste dann fast noch durch einen Sonntagsschuss die drei Punkte aus Röthenbach entführt: Aus mehr als 50 Metern wurde ein Befreiungsschlag so gefährlich, dass FVR-Keeper Kai Zürchauer sein ganzes Können aufbieten musste, um den Ball im Zurückeilen über den Querbalken zu lenken. Letztlich blieb es bei der für die Gastgeber nicht zufriedenstellenden und für die Gastmannschaft äußerst glücklichen Nullnummer.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Der Bote
Der Bote