Vorschau auf den Fußballspieltag

Fieberkurve des „Club“-Gastes zeigt nach oben

PEGNITZGRUND – Die Fußballer des FC Hersbruck kämpfen nach wie vor um den Anschluss an das Mittelfeld der Bezirksliga 1. Diesmal kommt es zu einer Nürnberger-Land-Partie mit der SpVgg Hüttenbach. Im Spitzenspiel stehen sich die Führende SG Nürnberg-Fürth und der TV 48 Erlangen gegenüber. Der SK Lauf kann Hersbruck Schützenhilfe leisten, indem das Team Hinterbänkler Burgfarrnbach bezwingt.

FC Hersbruck – Hüttenbach
Auf einen Mann müssen die Hersbrucker Verteidiger besonders achten: Matthias Gruner hat zehn der 26 Hüttenbacher Treffer geschossen und führt die Torjägerliste der Bezirksliga 1 an. Die Fieberkurve der Gäste zeigt derzeit steil nach oben. Sie gewannen die letzten vier Partien und haben in der Tabelle Fühlung zu Position zwei. Allerdings „lebt“ Hüttenbach eher von seiner Heimstärke. In der Fremde war die Elf schlagbar.

Nach einer Zwangspause hat Reichenschwand eine Auswärtshürde. Kontrahent SV Ermreuth befindet sich im Klassement der Kreisliga auf Platz drei. Für Rupprechtstegen zählt im Kellerduell mit Eckenhaid nur ein Dreier.

Rupprechtstegen – Eckenhaid
Einen so schlechten Start hätte wohl kaum ein Fußballfachmann dem SCR zugetraut. Aus acht Spielen holte die Mannschaft gerade mal einen Zähler. Schuld an der Misere ist die eklatante Abschlussschwäche mit im Schnitt einem halben Tor pro Match. Doch auch der SC Eckenhaid befindet sich in der Krise und ziert nur den vorletzten Tabellenplatz.

SV Ermreuth – Reichenschwand
Bei den Gastgebern steht ein Akteur im Mittelpunkt: Maik Sprenger. Ohne den Torlieferanten wäre der SVE höchstens halb so gut. Allerdings hat auch der FC Reichenschwand ein „Pfund“ vorzuweisen, und zwar seine Eliteabwehr, die in der Saison erst sechs Treffer kassiert hat.

In der Kreisklasse 4 gilt das Augenmerk dem Gipfeltreffen zwischen dem Drittplatzierten SV Henfenfeld und dem Zweiten FSV Weißenbrunn. Die Defensive spricht für den FSV, die Offensive für die Platzherren.

Nach der peinlichen Niederlage beim FC Röthenbach muss sich der FC Hersbruck II deutlich steigern, um aus den Niederungen der Tabelle herauszukommen. Schließlich konnte Gegner SV Neuhaus sogar dem FC Schnaittach ein Remis abringen. Die Sittenbachtaler haben sich inzwischen auf die vierte Position vorgearbeitet und wollen durch einen Erfolg über den SK Heuchling ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Die SG Am Lichtenstein fährt nur als Außenseiter zum Spitzenreiter FC Schnaittach. Im Match zwischen Hüttenbach II und dem FSV Schönberg geht es um Punkte für den Klassenerhalt. Alles andere als ein Sieg wäre für den TSV Lauf in der Partie mit Schlusslicht FC Röthenbach eine Enttäuschung.

Der TSV Velden möchte im Samstagsspiel der A-Klasse 6 den Lauf der SG Happurg/Hersbruck II stoppen.

Offenhausen muss seine Führung in Vorra verteidigen. Weigendorf/Hartmannshof hofft auf einen Ausrutscher des Führenden. Dann kann die Kombielf durch einen Erfolg beim SV Altensittenbach die Offenhausener vorne ablösen. Die Förrenbacher Kirchweih sollte für die SG Alfeld/Förrenbach Ansporn genug sein, um den SC Eschenbach zu schlagen. Henfenfeld II und Weißenbrunn II bestreiten das Kellermatch. Von der Papierform her hat Rupprechtstegen II/Alfalter/Hartenstein gegen den SV Plech die schlechteren Karten. Neuhaus II reist zum punktgleichen FC Ottensoos II.

Der SV Etzelwang sollte die Spitze der A-Klasse Amberg/Weiden Nord beim Vorletzten Neudorf problemlos verteidigen.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert