6. Spieltag Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura

Feuchts Vonau eiskalt gegen seinen Ex-Verein

Der Oberferriedener Marvin Pröll (Rot) hatte gegen die beiden Ochenbrucker Christian Hacker und Anis Hamdi (blau/schwarz) einen schlechten Stand.2016/09/db-fsvoberferriedentsvochenbruck.jpg

NÜRNBERGER LAND – Zwei Spiele, 14 Tore – bei den beiden heimischen Derbys zwischen dem FSV Oberferrieden und dem TSV Ochenbruck sowie dem TSV Burgthann und dem SC Feucht II bekamen die Fans an diesem Wochenende voll auf ihre Kosten.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden – TSV Ochenbruck 1:4 (1:1) – Nach einer längeren Abtastphase fiel praktisch mit der ersten Chance im Spiel die Führung für die Gäste aus dem Moor. Nach einem langem Ball entwischte Serdar Sahan in der 18. Minute der FSV-Abwehr und traf zum 1:0. Auf Oberferrieder Seite landete ein Kopfball von Andreas Mederer an der Latte. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gastgeber zum Ausgleich, Christoph Sußner wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Marvin Pröll in der 41. Minute. Nach der Pause war dann Ochenbruck besser, so konnte Dominik Coste einen Schnitzer der Oberferrieder Hintermannschaft in der 53. Minute zum 2:1 nutzen. Nur sieben Minuten später traf der TSV zum vorentscheidenden 3:1, Serdar Sahan fand mit seinem Querpass von links, in der Mitte Felix Jädicke, der aus kurzer Distanz einschob. Den Endstand zum 4:1 erzielte der kurz vorher eingewechselte An-
dre Silberhorn per Elfmeter nach einem Handspiel in der 88. Minute.

Die Feuchter Reserve obenauf: Gegen den großgewachsenen SC-Stürmer Dima Zaika hatten die Burgthanner im Luftduell große Schwierigkeiten.
Die Feuchter Reserve obenauf: Gegen den großgewachsenen SC-Stürmer Dima Zaika hatten die Burgthanner im Luftduell große Schwierigkeiten. | Foto: kk2016/09/tsvburgthannscfeuchtII.jpg

TSV Burgthann – SC Feucht II 3:6 (1:4) – Es ging denkbar schlecht für die Burgthanner los, nach Eckstoß trifft Kay Vonau zum 0:1. Eine weitere Chance für Kay Vonau entschärfte Keeper Thomas Meyer. Das erste Lebenzeichen der Gastgeber war ein Schuss von Mete Alem-
dar, im Gegenzug trifft Fatih Bohnügrioglu mit einem Traumtor zum 0:2 (21.). Drei Minuten später Handspiel im Burgthanner Strafraum, Kay Vonau vollstreckt zum 0:3. In der 30. Minute hatte Christian Urdaneta nach Freistoß von Mete Alemdar eine gute Gelegenheit, eine Minute später machte Kay Vonau einen sehenswerten Treffer zum 0:4. Pascal Kachrimanidis verkürzte in der 34. Minute zwar auf 1:4, doch bereits zum Halbzeitpfiff schien das Match offenbar für die Burgthanner schon so gut wie gelaufen. In der zweiten Hälfte war das Spiel dann doch etwas ausgeglichener, obwohl die Feuchter doch einige Spieler ihrer ersten Garnitur aufgeboten hatten. Nach Flanke von Stefan Pielnhofer glückt Pascal Kachrimanidis der Anschlusstreffer zum 2:4 und die Möglichkeiten für die Gastgeber häuften sich. Durch ein Eigentor kamen die Gastgeber in der 72. Minute sogar noch auf 3:4 ran, mussten dann aber durch Dmytro Zaika noch zwei Treffer (79./83. Min.) hinnehmen, der erste war ein verwandelter Elfmeter. Aufgrund der zweiten Spielhälfte fiel das Endergebnis für die Gastgeber etwas zu hoch aus, dennoch war der Sieg für die Feuchter vollkommen verdient.

FC Deining – FC Altdorf 3:2 (3:1) – Gegen den keineswegs besseren Spitzenreiter versäumten es die ersatzgeschwächten Altdorfer Gäste, einen großen Schritt in die obere Tabellenhälfte zu machen. Der FC Deining begann druckvoll. Bereits in der 9. Minute übersah der Referee ein klares Foul an Halil Bilgin, der Deininger Rechtsaußen brauchte nur noch querlegen und es stand 1:0.

Danach passierte bis zur 20. Minute nichts, nach einem Abstoß und einem gewonnenen Kopfballduell stand die Altdorfer Abwehr so schlecht, dass ein Stürmer der Gastgeber ungehindert alleine vor dem Tor das 2:0 erzielen konnte. Kurz danach wehrte Torhüter Michael Wiesner einen Schrägschuss mit einer Glanzparade ab. In der 40. Minute spielten die Gäste endlich einmal schnell in die Spitze. Nach einem Steilpass von Moritz Trappe wurde Michael Lechner böse im Strafraum gefoult – er konnte danach nicht mehr weiterspielen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Spielertrainer Stefan Wiechers sicher zum 2:1. Trotz des Anschlusstreffers agierten die Gäste weiter zu sorglos in der Defensive, sodass ein Deininger Spieler mit einem Schlenzer ins rechte untere Eck den alten Torabstand postwendend wieder herstellen konnte. Erst als Moritz Trappe einen direkten Freistoß aus halblinker Position zum 3:2 ins Tor zirkelte, machte das Altdorfer Team mehr Druck (55.). Nach einer Kopfballablage von Jakob Klug prüfte Stefan Wiechers den Deininger Torwart (58.). Auch bei einer Direktabnahme von Kapitän Florian Auer blieb der Keeper Sieger (79.). Die berechtigte 7-minütige Nachspielzeit hatte es dann in sich. Nach einem Freistoß köpfte Stefan Wiechers knapp über das Tor (91.). Im Gegenzug blockte Tino Knobloch im letzten Moment einen Schuss der Gastgeber. Zwei Minuten später nahm sich Jakob Klug ein Herz – sein Schuss aus 18 m wurde abgefälscht und ging um Zentimeter am Tor vorbei. Dann ließ Moritz Trappe über rechts drei Gegner ins Leere laufen und legte mustergültig für Mouhamed auf. Doch dieser konnte diese hochprozentige Ausgleichschance nicht nutzen und schoss am Tor vorbei. Kurz danach besiegelte der Schlusspfiff eine weitere unnötige Niederlage des FCA.

N-Land Der Bote
Der Bote