2:0 im Relegationsrückspiel gegen FSV Erlangen-Bruck

Feucht verpasst knapp das Wunder

Frank Lincke (hier beim Kopfball) war zusammen mit Kapitän Matthias Heckenberger der überragenden Taktgeber im Feuchter Mittelfeld. | Foto: Zink2017/06/20170531_erlangen_feucht_mawi_029.jpg

FEUCHT – Der SC Feucht hat am Pfingstsamstag nur haarscharf das Wunder verpasst, doch noch frühzeitig in der Relegation den Klassenerhalt klar zu machen. Im Rückspiel der zweiten Runde besiegte die Mannschaft von Trainer Klaus Mösle in einer über die kompletten 90 Minuten furiosen Partie den FSV Erlangen-Bruck völlig verdient mit 2:0 (Tore Michael Eckert und Oscar Ortiz). Allerdings reichte dieses Ergebnis nicht, um die 0:3-Hypothek aus dem Hinspiel auszugleichen, so dass die Feuchter nun am kommenden Dienstag und Freitag (jeweils 18.30 Uhr) zu zwei weiteren Relegationsendspielen gegen die SpVgg Jahn Forchheim antreten müssen. 

Mehr über das packende Relegationsderby gegen den neuen Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck und welche Schlüsse SC-Trainer Mösle daraus für die kommenden beiden Partien zieht, lesen Sie am Dienstag in der Print-Ausgabe des Boten.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann