Kreisklasse Ost

Feucht ist spitze

Das 2:0 durch einen Kopfball von Astrit Veliqi (rechts verdeckt). Francesco Restino (links) und Matthias Meinhardt (Mitte) jubeln mit geballten Fäusten. | Foto: Schnelle2019/05/RSCH4412.jpg

SV Unterferrieden – FC Sindlbach 4:3 (1:0) – Zu Beginn versuchte der SVU zu pressen und den FCS sofort unter Druck zu setzen. Die gefährlichsten Abschlüsse hatten Sven Weiß und Alexander Haas, der einen Abpraller über die Linie köpfte, der Schiri jedoch sah den Ball nicht im Tor. Der FCS konterte und hatte durch Dominik Fügl einige Schusschancen, die bis auf einen Pfostentreffer nicht wirklich gefährlich waren. Kurz vor der Pause kam der SVU über die rechte Seite, Patrick Hereth bediente Sven Weiß, der mit rechts ins linke Eck zur 1:0-Führung traf (40.). In Halbzeit zwei konnte der FCS ausgleichen. Nach einem Fehlpass wird Dominik Fügl bedient, der Dominik Hirschmann im Tor vom SVU überwinden konnte (52.). Unterferrieden reagierte prompt und erzielte in gut zwanzig Minuten drei Tore. Zunächst spielten sich Max Hirschmann mit Sascha Weiß durch die gesamte gegnerische Hälfte, der mit einem strammen Schuss den erneuten Führungstreffer erzielte. Kurze Zeit später kombinierten sich die Blau-Weißen erneut durch die Gästehälfte. Schlussendlich bediente Alexander Haas Max Hirschmann, der das 3:1 erzielte. Das 4:1 erzielte Sven Weiß, der sich zuvor den Ball nach einem Pressing selbst erobern konnte. Jeder dachte das Spiel sei gelaufen und der Sieg sicher, doch der Gast roch seine Chance. Mit einem Doppelschlag verkürzten sie auf 3:4 und der SVU konnte den zum Ende knappen Sieg gerade noch so über die Zeit bringen.

SC Oberölsbach – FC Altdorf 3:4 (0:1) – In dem Spiel, das der 1. FC Altdorf bis eine Viertelstunde vor Schluss klar beherrschte, wurde es noch einmal spannend. In der ersten halben Stunde passierte nicht viel vor beiden Toren. In der 38. Minute gewann Onur Togrul einen Zweikampf am gegnerischen Strafraum und schoss unhaltbar zur Gästeführung ein. Kurz darauf hatte der FCA zweimal die Chance zu erhöhen, doch beide Male parierte der SC-Keeper die Schüsse von Tino Knobloch und Lukas Kellermann glänzend. Der erste Angriff der Altdorfer nach Wiederanpfiff brachte gleich das 0:2. Bastian Pickelmann verwertete eine Flanke von Spielertrainer Philipp Knogl direkt. Danach musste FC-Torhüter Michael Wiesner bei zwei direkten Freistößen sein Können beweisen. Nach 67 Minuten erzielte Paschalis Papathanasiou mit einem 25-Meter-Schuss an den linken Innenpfosten den dritten Altdorfer Treffer. Nach einem Solo legte Tobias Auer fünf Minuten später für Bastian Pickelmann auf, der überlegt zum 0:4 einschoss. Danach ließ die Konzentration der Gäste merklich nach. Eine flache Hereingabe lenkte ein Altdorfer in der 75. Minute ins eigene Tor zum 1:4 ab. Das zweite Oberölsbacher Tor resultierte aus einem direkten Freistoß an den Pfosten, der Abpraller wurde von Sebastian Kerschensteiner zum 2:4 verwertet. Mit der letzten Aktion des Spiels erzielten die Gastgeber durch einen schönen Fernschuss von Markus Hollweck in den Winkel das 3:4. Vom Ergebnis her war es am Ende knapp, der Sieg für Altdorf war dennoch hochverdient.

DJK-SV Berg – TSV 04 Feucht 1:3 (0:3) – Mit viel Rückenwind aus den beiden vergangenen und siegreich gestalteten Partien in Allersberg bzw. zu Hause gegen Pyrbaum reiste die Völkel-Elf zum Topspiel beim Spitzenreiter DJK-SV Berg. Und auch hier boten die Feuchter eine starke Vorstellung und schafften mit einem verdienten Auswärtsdreier die Wachablösung an der Tabellenspitze. Feucht legte los wie die Feuerwehr und ging bereits in der ersten Minute in Führung. Nach aggressivem Pressing landete die Kugel bei Björn Kreysig, dessen wunderbares Zuspiel Stephan Löhr zum 1:0 vollendete. Astrit Veliqi nutzte in der 11. Minute per Kopf eine missglückte Faustabwehr von Bergs Keeper Marcel Routon zum 2:0. Vorausgegangen war hier ein Freistoß von Serdar Özivgen. In der 30. Minute kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Halbchance, doch TSV-Keeper Chris Willig war auf dem Posten. Kurz danach stellte Verteidiger Dennis Andörfer nach Freistoßhereingabe von Özivgen auf 0:3, nachdem die Berger Hintermannschaft die Kugel nicht aus der Gefahrenzone brachte. Die Zeidlerelf dominierte die Partie in allen Belangen und ließ die Hausherren kaum zur Entfaltung kommen. Kurz vor dem Pausenpfiff probierte es Björn Kreysig aus gut 18 Metern Entfernung, doch sein Schuss kratzte DJK-Torwart Routon noch aus dem Eck. Zwei Minuten später startete Veliqi einen Sololauf und hatte das Auge für den mitgelaufenen Stephan Löhr, der jedoch an Bergs Schlussmann scheiterte. Somit ging es mit 3:0 für Feucht in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang erwischte Berg dann den besseren Start und verkürzte durch Timo Rupp auf 1:3, der unbedrängt durchs Mittelfeld marschierte und aus 16 Metern überlegt abzog (46.). Drei Minuten später wäre beinahe der 2:3-Anschlusstreffer gefallen, doch der Abschluss der Berger kam zu zentral auf das Gehäuse von TSV-Keeper Willig. Zwei Minuten später hätte Feuchts Marko Krivokapic auf 1:4 erhöhen können, doch sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Die DJK machte nun ordentlich Druck, fand aber keine Mittel, um gefährlich vors Tor zu kommen. Dann verzeichnete die Völkel-Elf die nächste Großchance: Oli White setzte Lukas Halbig wunderbar in Szene, der scheiterte aber am gegnerischen Torwart (60.). Danach geschah nicht mehr viel in einem spannenden Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel, sodass es beim 1:3 nach 90 Minuten blieb.

N-Land Der Bote
Der Bote