Eine Woche vor dem Rückrundenstart

FCA-Mädels hadern mit ihrem Elfer-Pech

Für die Ezelsdorfer Angreiferin Jasmin Gnan (links) gab es gegen die vielbeinige Defensive des Tabellenführers kein Durchkommen. Fotos: DV | Foto: DV2017/03/DSC_3895.jpg

NÜRNBERGER LAND – Eine Woche vor dem offiziellen Rückrundenstart waren bereits beide Aushängeschilder des Frauenfußballs im Nürnberger Land, die BOL-Teams des FC Altdorf und FC Ezelsdorf, schwer gefordert. Während die FCE-Mädels zum „Spitzennachholspiel“ den Primus aus Obereichstätt empfingen, mussten die Altdorferinnen in Schwanstetten im Pokal ran.

Bezirksoberliga Frauen: FC Ezelsdorf – FV Obereichstätt 1:0 (0:0) – In einer Nachholbegegnung „Erster gegen Zweiter“ behielten die Ezelsdorferinnen in einem kampfbetonten und von beiden Seiten engagiert aber fair gestalteten Match mit viel Glück die Überhand.

Bereits nach wenigen Minuten hatten die erstmals unter dem neuen Trainer Felix Bernhard durch Emma Ring die erste Torgelegenheit, die jedoch die reaktionsschnelle Keeperin des FV Anja Treiber verhindern konnte. Der FCE blieb in den ersten Minuten dran, die Gäste konnten erst in der siebten Minute ihren ersten zaghaften Angriff starten. Nach einer Viertelstunde rettete die Ezelsdorfer Keeperin bei einem gefährlichen Vorstoß.

Die letzten beiden zwingenderen Chancen kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeberinnen, ein weiter diagonal geschlagener Freistoß von Nadja Eckstein erreichte Annika Görrissen auf der linken Seite, deren Abschluss wurde eine Beute der Gästetorhüterin. Eine Minute später setzte sich Emma Ring auf der linken Seite durch, setzte das Leder aber rechts über den Kasten.

Kurz nach Wiederanpfiff traf Annika Görrissen nach Zuspiel von Julia Hirschmann den rechten Innenpfosten, im Gegenzug rettete die Ezelsdorfer Torhüterin gerade noch vor der durchbrechenden Stefanie Braun. Die Gäste legten in der zweiten Spielhälfte sichtlich nach und kamen auch öfter mit langen Bällen gefährlich vor das Ezelsdorfer Tor. Die Aktionen der Gäste wurden zwingender, die nach ihrer Babypause ein herausragendes Comeback feiernde Ezelsdorfer Keeperin Yvonne Urdaneta musste mehrmals beherzt zugreifen. Ezelsdorf hatte auch noch zwei Möglichkeiten durch einen Freistoß von Jasmin Gnan und einen Flatterball von Annika Görrissen.

Die Entscheidung fiel dann doch noch kurz vor Schluss. Eine Obereichstätter Abwehrspielerin bekam in der 87. Minute einen weiten und hohen Eckstoß von Melissa Allen auf den Rücken, das Leder landete von da aus unhaltbar im Gästetor, die zweite Saisonniederlage für den Tabellenführer war perfekt.

Bei der rustikalen Abwehr der Pfaffenhofener Abwehrspielerin im Strafraum gegen die zweifache Torschützin Sandra Bellmann blieb der Pfiff aus. | Foto: DV2017/03/1-sc-feucht-211827_1.jpg

Bezirkspokal Mittelfranken: SV Pfaffenhofen – 1. FC Altdorf 11:10 n.E. (4:4/1:2) – Die Ausgangssituation für den Bezirksoberligisten war denkbar ungünstig, Langzeitverletzte und akut Erkrankte ließen den Kader gerade noch auf zwölf Spielerinnen schrumpfen. Dennoch legte Altdorf in der zweiten Minute mit dem 0:1 vor. Einen schulmäßigen Angriff über Viola Schmidt und Christin Wollner schloss Melanie Distler mit einem überlegten Schuss ab. In der 15. Minute glich Pfaffenhofen nach einem Abwehrpatzer durch Karolin Gruber aus. Nur sechs Minuten später marschierte Christin Wollner mit Zug durchs Mittelfeld, bediente Sandra Bellmann mit einem genauen Pass und der FCA ging mit 2:1 in Führung. Dann gingen den bis dahin spielbestimmenden Gästen, deren halbes Team zusätzlich erkrankt war, sichtlich die Körner aus, das Match wurde bis zum Halbzeitpfiff offen.

Etwas erholt kam Altdorf aus der Teepause, nach einem weiten Freistoß durch Miriam Graßer von der linken Seite reagierte Sandra Bellmann am Fünfer am schnellsten und markierte die 3:1-Führung (56.). Damit schien eine Art Vorentscheidung gefallen zu sein, doch Karolin Gruber erzielte in der 67. Minute per Freistoß den Anschlusstreffer und fünf Minuten später nach einem Abwehrfehler sogar den 3:3-Ausgleich. Mit einem erneuten Weitschuss über die Altdorfer Ersatzkeeperin hinweg brachte Karolin Gruber in der 89. Minute den SV Pfaffenhofen in Front, die Freude über die in der Luft liegenden Sensation machte aber Annika Hendel nur eine Minute später zunichte, auch sie erzielte mit einem haltbaren Weitschuss den 4:4-Ausgleich. Das unmittelbar folgende Elfmeter-Schießen wurde zu einem wahren Nervenkrieg, bei dem am Ende nach insgesamt 18 Strafstößen die Gastgeberinnen mit sieben Treffern vom Punkt den Einzug in die nächste Runde feiern konnten. Das Pokal-Aus für Altdorf ist letztlich auch kein Beinbruch, der Fokus liegt mit dem neu hinzu gekommenen Trainer Ecevit Türk auf der in Kürze beginnenden Rückrunde in der BOL.

N-Land Der Bote
Der Bote