Fußball Kreisliga 2; 13. Spieltag

FC Schnaittach kann doch noch gewinnen

Beim TSV Neunhof (in Gelb) beendete der 1. FC Schnaittach seine Pleitenserie. Das Bild zeigt Neunhofs Christoph Huber im Duell mit Abaz Memedi vom FCS. | Foto: Vogt2019/10/TSV-Neunhof-1.-FC-Schnaittach.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. In der Kreisliga gelingt dem FC Schnaittach nach 13 Spieltagen der erste Saisonsieg. Mit 2:0 bezwingt die Elf von Uwe Zettner den TSV Neunhof. Der Vizemeister der Vorsaison befindet sich somit nur noch einen Punkt vor den Abstiegsrängen und steckt in einer tiefen Krise. Spitzenreiter Diepersdorf kommt gegen die DJK Weingarts nicht über ein 2:2 hinaus. Tabellenzweiter SG Wolfsberg/Geschwand gewinnt gegen Henfenfeld und rückt mit drei Punkten an Diepersdorf heran.

TSV Rückersdorf – TSV Neunkirchen 1:2 (0:2) – Rückersdorf verlor unglücklich mit 1:2 gegen Neunkirchen, zeigte aber im Vergleich zu den Vorwochen eine stark verbesserte Leistung. Beide Mannschaften starten munter in die Partie und boten den Zuschauern temporeichen Fußball. Nach einigen kleineren Chancen auf beiden Seiten gelang Neunkirchen aus dem Nichts nach gut einer Viertelstunde die Führung. Kain erwischte den Ball aus circa 20 Metern optimal, so dass dieser unhaltbar ins Tor ging. Kain war es wieder, der in der 38. Minute seiner Mannschaft das 2:0 bescherte. Nach einem Querpass musst der Angreifer nur noch einschieben. Kurz später ging es in die Pause
Rückersdorf gab sich nicht auf und versuchte wieder heranzukommen. Bereits kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit hatte Chomek freistehend die große Möglichkeit, doch sein Schuss ging genau auf den Torhüter. In der 70. Minute gelang Döll der verdiente Anschlusstreffer. Nach Pass durch die Schnittstelle schob Döll souverän ein. Kurz darauf sah jedoch Rückersdorfs Lumaßegger nach klarer Verhinderung einer Torchance die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter konnte Rückersdorfs Torhüter parieren. Kurz vor Schluss hatte Rückersdorf noch eine gute Möglichkeit. Jedoch blieb es beim knappen Sieg für Neunkirchen.
Tore: 0:1 (16.) Kain, 0:2 (38. Kain) 1:2 (70.) Döll. Rote-Karte: (73.) Lumaßegger, (87.) Gentes (beide Rückersdorf) Notbremsen. Schiedsrichter: Christoph Horn. Zuschauer: 73.

TSV Neunhof – FC Schnaittach 0:2 (0:2) – Der FC Schnaittach holt seinen ersten Saisonsieg und bezwingt Neunhof mit 2:0. Nach einer halben Stunde gelingt Schaittach der Führungstreffer. Dotzler setzt sich gut durch und schiebt ein. Mit dem Halbzeitpfiff baut der Tabellenletzt eseine Führung aus. Memedi traf zum 2:0.
Kurz nach Wiederanpfiff musste das Spiel aufgrund gesundheitlicher Probleme des Linienrichters für circa 20 Minuten unterbrochen werden. Als es wieder weiterging, war Neunhof am Drücker. Andreas Galster kam zu zwei hochprozentigen Chancen, schaffte es jedoch nicht einen Treffer zu erzielen. Kurz vor Schluss erhielt Neunhofs Torhüter Großpietsch nach einem Foul als letzter Mann die Rote Karte. Der darauffolgende Freistoß konnte nicht verwertet werden. Somit blieb es beim 2:0 für die Gäste. Schnaittach holt somit seinen ersten Sieg und stürzt Neunhof nun endgültig in eine Krise.
Tore: 0:1 (31.) Dotzler, 0:2 (44.) Memedi. Schiedsrichter: Clemens Lubowski. Zuschauer: k.A.


SpVgg Diepersdorf – DJK Weingarts 2:2 (2:0) — Weingarts stand in der Anfangsphase sehr tief, wodurch sich viel Ballbesitz für Diepersdorf ergab. Es dauerte bis zur 22. Minute, als es das erste Mal gefährlich wurde. Diese Möglichkeit nutzten die Hausherren in Person von Leykauf, der nach eionem Eckball von Janin einköpfte, zum Führungstreffer. Weingarts versuchte sich zwei Zeigerumdrehungen später mit einem sehenswerten Fernschuss, den Diepersdorf Keeper Dillinger noch über die Latte lenken konnte. Nachdem Diepersdorfs Markus Reiner an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde, bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Angetreten dafür war Coach Schwesinger der den Ball souverän zum 2:0 ins Eck schlenzte. Weingarts fand bis kurz vor der Pause quasi gar nicht statt, agierte weiterhin sehr defensiv und hatte bis auf den Distanzschuss keine gefährlichen Tormöglichkeiten. So ging es mit der Zwei-Tore-Führung zur Halbzeitpause.
Die Gäste nutzten die erste Unachtseimkeit der Diepersdorfer Hintermannschaft aus und verkürzten durch Seybold auf 1:2 in der 49. Spielminute. Kurz darauf tankte sich Diepersdorfs Schwesinger in den Strafraum vor und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Standke pfiff und man rechnete mit einem Elfmeter für die Hausherren, der Referee entschied aber auf Schwalbe verbunden mit dem gelben Karton für Schwesinger. Weingarts nahm jetzt auch aktiver am Geschehen teil, was dem Spiel gut tat. Der Schiedsrichter hatte eine weitere knifflige Situation zu lösen, als Diepersdorfs Markus Reiner nach einem langen Ball in den Strafraum eindrang und von Gästekeeper Nüssel zu Fall gebracht wurde. Dem Diepersdorfer blieb trug eine blutige Nase, der Elfmeterpfiff blieb erneut aus. Nur eine Minute später entschied der Schiedsrichter in einer erneut strittigen Situation auf Elfmeter, allerdings für die Gäste, den Seybold zum Ausgleich nutzte. Vorausgegangen ein Schuss aus sehr kurzer Distanz an den angelegten Arm. Das Spiel nahm an Fahrt auf und wurde langsam einem Spitzenspiel gerecht. In der 75. prüfte SpVgg-Akteur Markus Reiner mit einem harmlosen Schuss Gästekeeper Nüssel. Fünf Minuten vor Schluss hätte Diepersdorf den Lucky Punch erzielen können, nachdem Schwesinger im 16er zu Fall gebracht wurde, den fälligen Strafstoß setzte Janin neben das Gehäuse. So endete die Partie mit einem Unentschieden.
Tore: 1:0 (22.) Leykauf Oliver, 2:0 (32.) Schwesinger Patrick, 2:1 (49.) Seybold Oliver, 2:2 (65./FE) Lunz Bastian. Schiedsrichter: Matthias Standke (TSC Bärnfels).

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion