Fußball Kreisklasse 4:

FC Schnaittach holt sich ungeschlagen den Meistertitel

Der 1.FC Schnaittach (am Ball Patrick Künzel) machte mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Henfenfeld den letzten Schritt zur Meisterschaft2017/05/FC-Schnaittach-Henfenfeld-Kunzel.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Nach dem 21. Sieg in 25 Spielen kann der FC Schnaittach bereits fünf Spiele vor Schluss die verdiente Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Kreisliga feiern. Der Kampf um den Relegationsplatz bleibt weiterhin spannend. Der TSV Lauf rückt nach einem 2:1 Sieg gegen den SV Neuhaus auf den zweiten Platz vor. Die SpVgg Sittenbachtal verlor gegen den SV Schwaig II mit 5:2 und ist nun Tabellendritter. Aber auch der TV Leinburg hat nach seinem Sieg in Heuchling weiter die Chance auf Platz zwei zu landen.

FC Schnaittach – SV Henfenfeld 2:1 (1:0) – Der FC Schnaittach bezwang den SV Henfenfeld mit 2:1 und holt sich vorzeitig den Meistertitel. Das Ergebnis der Begegnung Schwaig II gegen SpVgg Sittenbachtal, die bereits um 13 Uhr stattfand, sollte nicht eingeblendet werden, da die Spieler sich auf das eigene Spiel konzentrieren sollten. So starteten die Platzherren fokussiert und hochkonzentriert in die Partie und konnten auch kämpferisch gegen Leinburg dagegenhalten. Nach 25 Minuten erzielte Schnaittach die umjubelte Führung. Torschütze war Fabian Dressendörfer. Henfenfeld kam in der ersten Halbzeit kaum zu nennenswerten Torchancen. Somit geht die Führung für die Platzherren zur Halbzeit völlig in Ordnung.
Nach der Halbzeit agierte Schnaittach hellwach und erzielte prompt die 2:0 Führung. Nach Vorarbeit von Salih, war es erneut Dressendörfer, der Schnaittach jubeln lies. Nach dem beruhigenden 2:0 schalteten die Platzherren einen Gang zurück. Nun kam auch der SV Henfenfeld besser in die Begegnung. Das 2:1 fiel in der 66. Spielminute durch Hirschmann. Nach einem Ballverlust schalteten die Gäste schnell um und konterten mustergültig. Nun wurde es nochmal knapp für die Heimelf. Die Gäste machten zunehmend Druck und brachten Schnaittach in Bedrängnis. Nichtsdestotrotz stand die Hintermannschaft sicher und verhinderte den Ausgleich. Nach Abpfiff der Begegnung lies Schnaittach die Sektkorken knallen und kann zu Recht, nach einer souveränen Saison ohne Niederlage feiern.
Tore: 1:0 (25.) Dressendörfer, 2:0 (47.) Dressendörfer, 2:1 (66.) Hirschmann. Schiedsrichter: Gerd Rösel. Zuschauer: 150.

SV Schwaig II – SpVgg Sittenbachtal 5:2 (1:1) – Die letzten Wochen hatte der SV Schwaig II mit starken Leistungen eine Siegesserie hingelegt, welche man gegen den Tabellenzweiten aus Sittenbachtal fortsetzen wollte. Es entwickelte sich ein hochklassiges, schnelles und umkämpftes Spiel mit einer Fülle an Chancen auf beiden Seiten. Die besten Möglichkeiten für die Gastgeber resultierten zunächst aus Freistößen von Mrkos, welche knapp das Ziel verfehlten oder von Torhüter Scheffel entschärft wurden. Sittenbachtal hatte Möglichkeiten durch Braun, Kroha und Wurm, ehe Tobias Scharrer eine Ecke einköpfte und auch danach noch Keeper Henschel prüfte. Der SV Schwaig hielt stark dagegen. Nach Chancen von Hahn und Riese konnte letzterer mit dem Pausenpfiff aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielen.
Auch nach dem Wechsel ging es munter weiter. Scharrer brachte die Gäste in Führung und Näser verpasste gleich darauf nachzulegen, scheiterte aber allein vor dem Tor an Henschel. Danach drehten die Gastgeber auf. Benndorf glich nach stärker Vorarbeit von Hahn aus. Dann erzielte Meyer ein Traumtor aus 25 Metern und Mrkos verwandelte einen Foulefmeter sicher. Den Schlusspunkt setzte Riese, wiederum nach stärker Vorarbeit von Hahn. Die Gäste gaben bis zum Schluss nicht auf und hatten noch mehrere Möglichkeiten durch Tobias Scharrer. Hervorzuheben ist die starke, umsichtige Leistung von Schiedsrichter Keith Routon.
Tore: 0:1 (30.) Scharrer, 1:1 (45.) Riese, 1:2 (47.) Scharrer, 2:2 (55.) Benndorf, 3:2 (58.) Meyer, 4:2 (77./FE) Mrkos, 5:2 (82.) Riese. Schiedsrichter: Keith Routon. Zuschauer: 20.

SpVgg Neunkirchen – FSV Weißenbrunn 0:0 (0:0) – Torlos endete die Begegnung zwischen der SpVgg Neunkirchen und dem FSV Weißenbrunn. Zunächst war die Begegnung ausgeglichen. Weißenbrunn hatte gleich zu Beginn die Möglichkeit nach einer Flanke in Führung zu gehen. Beide Spieler im Zentrum verpassten die Flanke knapp. Nun waren die Platzherren am Drücker und erspielten sich sehenswerte Torchancen. In der 5. Spielminute konnte Gästekeeper Can einen Weitschuss von Hojdak zur Ecke klären. Nur wenige Minuten später ließen Mutter und Streng gute Gelegenheiten liegen. Weißenbrunn wurde wenn dann nur noch durch Freistöße gefährlich.
Auch nach der Halbzeit war Neunkirchen die tonangebende Mannschaft. Lang traf mit seinem Schuss in der 65. Spielminute nur den Pfosten. Auch weitere Chancen gingen entweder neben das Tor oder der gut aufgelegte Torhüter Can konnte parieren. Somit blieb es beim glücklichen 0:0 aus Sicht des FSV Weißenbrunn. In der 86. Spielminute erhielt Weißenbrunns Spielertrainer Pfarrherr nach groben Foulspiel von hinten die Rote Karte. Dies änderte aber nichts mehr am Spielstand und somit endete die Partie torlos 0:0.
Tore: Mangelware. Rote-Karte: Alexander Pfarrherr (86.) grobes Foulspiel. Schiedsrichter: Harald Marsching. Zuschauer: 70.

TSV Lauf – SV Neuhaus/Rothenbruck 2:1 (2:1) – Der TSV Lauf bezwang den SV Neuhaus/Rothenbruck knapp mit 2:1 und klettert vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz. Lauf war von Anfang an überlegend und lies den Gästen keine Chance. Nach 18 Minuten die erste große Möglichkeit für die Platzherren. Neuert lief alleine aufs Tor, schoss jedoch daneben. In der 25 Spielminute lief es besser für Neuert. Nach einer Flanke von Weber traf Neuert per Kopf zur 1:0 Führung. Postwendend jedoch der Ausgleich. Ein Rückpass von Volkmann kam zu kurz, Weichselbaum ging dazwischen und schob zum 1:1 ein. Kurz vor der Halbzeit konnten die Platzherren erneut die Führung erzielen. Bickel verwandelte einen Freistoß aus gut 20 Metern direkt ins Tor.
In der zweiten Hälfte passierte relativ wenig. Das Spielgeschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und Torchancen waren eher selten. Somit gewann der TSV Lauf dank einer starken ersten Hälfte verdient mit 2:1.
Tore: 1:0 (25.) Neuert, 1:1 (26.) Weichselbaum, 2:1 (44.) Bickel. Schiedsrichter: Gerd Lamatsch. Zuschauer: 80.

ASV Herpersdorf – FSV Schönberg 2:0 (1:0) – Der ASV Herpersdorf gewann verdient mit 2:0 gegen den FSV Schönberg. Von Beginn an waren die Platzherren die spielbestimmende Mannschaft. Aber auch die Gäste waren zu jeder Zeit gefährlich, die Abwehr der Herpersdorfer stand aber sicher. In der 38. Spielminute gingen die Platzherren durch Pabst in Führung. Dieser setzt sich an der Grundlinie durch und traf dann im Nachschuss.
Nach der Halbzeit hatte Schönberg zunächst eine gute Gelegenheit, allerdings konnte Torhüter Delweg auf der Linie parieren. In der 75. Spielminute gab es einen Zusammenprall zwischen Schönbergs Torhüter Mouemin und Herpersdorfs Lorenz. Beide Spieler wurden mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht. Zinner sah in der 75. Spielminute die gelb-rote Karte. Somit musste die Heimelf die letzten 15 Minuten in Unterzahl ran. Nichtsdestotrotz brachte Weickmann die Vorentscheidung für die Platzherren in der 80. Spielminute. Das 2:0 ist dann auch der Endstand.
Tore: 1:0 (38.) Pabst, 2:0 (80.) Weickmann. Schiedsrichter: Armin Eich. Zuschauer: 80.

SK Heuchling – TV Leinburg 2:4 (0:1) – Der SK Heuchling verlor zu Hause gegen den TV Leinburg mit 2:4. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und schön anzusehen. Es gab Torchancen auf beiden Seiten. Leinburg ging nach gut 20 Minuten in Führung. Ein Angriff über die rechte Seite ging voraus. Der Spieler setzte sich gut durch und legte zurück auf den  Sechzehner. Dort stand Grebner goldrichtig und vollendete. Heuchling hatte Chancen durch Gorka und Weiss. Diese blieben jedoch ohne Torerfolg.
Nach der Halbzeitpause kam Leinburg agiler aus der Kabine und erzielte prompt die 0:2 Führung. Erneut kam ein Angriff über rechts und eine Flanke ins Zentrum. Grebner ging entschlossen entgegen und traf sehenswert per Direktabnahme. Leinburgs Huber erhielt kurz drauf nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Obwohl Leinburg in Unterzahl weiterspielen musste, erzielten diese den nächsten Treffer. Ein Freistoß kurz nach der Mittellinie wurde per Kopf auf Heller verlängert. Dieser traf aus fünf Metern ins Tor. Nun folgte ein erneuter Rückschlag für Leinburg. Hormess erhielt nach einem Foul im Strafraum ebenfalls die gelb-rote Karte. Den fälligen Elfmeter konnte Torhüter Höpfner parieren. Die letzten knapp 30 Minuten mussten die Gäste mit zwei Mann weniger bestreiten. Heuchling lies den Ball nun laufen und Leinburg beschränkte sich überwiegend aufs verteidigen. Folglich erzielte Heuchling den 1:3 Anschlusstreffer durch Weiss. Obwohl die Platzherren nun am Drücker waren erzielte Leinburg knappe fünf Minuten später das 1:4 nach einer Kontersituation. Somit war die Begegnung entschieden. Gorka verkürzte in der Nachspielzeit zum 2:4 Endstand.
Tore: 0:1 (22.) Grebner, 0:2 (46.) Grebner, 0:3 (55.) Heller, 1:3 (77.) Weiss, 1:4 (79.) Heyn, 2:4 (90+3) Gorka. Gelb-Rote Karte: (50.) Huber (TV Leinburg), (62.) Hormess (TV Leinburg) beides wiederholtes Foulspiel. Schiedsrichter: Joseph Kleiner. Zuschauer: 80.

SpVgg Hüttenbach II – FC Röthenbach 1:3 (1:2) – Der FC Röthenbach gewann im Abstiegsduell gegen die Reserve aus Hüttenbach mit 1:3. In einer kampfbetonten aber fairen Begegnung waren die Gäste spielerisch die bessere Mannschaft. Hüttenbach trat stark ersatzgeschwächt an. In der 21. Spielminute ging Röthenbach  nach einem Fernschuss von Gradel aus gut 20 Metern mit 0:1 in Führung. Kurz vor der Halbzeit konnten die Platzherren ausgleichen. Nach einem Foul an Sischka im Strafraum gab es Elfmeter für Hüttenbach. Spielertrainer Hartmann traf diesen im Nachschuss. Allerdings war Hüttenbach nach dem Anstoß unachtsam und bekam mit dem Pausenpfiff das 1:2. Torschütze war Chennautt.
In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Röthenbach konnte in der 75. Spielminute auf 1:3 erhöhen. Erneut war es Chennautt der traf. Auch nach dem 1:3 war Hüttenbach zu harmlos um die Begegnung nochmals spannend zu machen. Somit blieb es beim 1:3 Endstand.
Tore: 0:1 (21.) Gradel, 1:1 (43./FE) Hartmann, 1:2 (45.) Chennautt, 1:3 (75.) Chennautt. Schiedsrichter: Peter Schramm. Zuschauer: 40.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung