Fußball Bezirksliga Nord:

FC Ottensoos erobert den Relegationsplatz

Der Einsatz der FCO-Akteure zahlte sich aus: Hier streckt sich der Ottensooser Maximilian Schorn im Kampf um den Ball gegen den Kalchreuther Spieler Lars Mehlig.2020/10/FC-Ottensoos-1.-FC-Kalchreuth_2-scaled.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. DER FC Ottensoos belibt auch gegen den FC Kalchreuth in der Erfolgsspur und schafft durch diesen Heimsieg den Sprung auf den Relegationsrang. Ohne Sieger blieb das Pegnitzgrund-Derby zwischen SpVgg Hüttenbach und SK Lauf: Die beiden Kontrahenten trnnten sich mit einem 2:2-Unentschieden.

FC Ottensoos – FC Kalchreuth 3:2 (1:0) — Der FC Ottensoos fährt einen wichtigen Heimdreier gegen deen FC Kalchreuth ein. Die Hausherren kamen besser in eine ansehnliche Partie, bei denen beide Teams versuchten spielerische Lösungen zu finden. Die erste gute Gelegenheit ergab sich jedoch für die Gäste, doch Mehlig konnte im letzten Moment von einem Verteidiger der Platzherren abgegrätscht werden. Nach 22 Minuten verpasste Kapitän Schäfer die Ottensooser Führung, als er den Ball nicht über die Torlinie brachte. Die etwas überlegenen Hausherren erzielten dann kurz vor dem Seitenwechsel die Führung. Nach einem schönen Schnittstellenpass von Ertel war Schuhmann auf und davon und brachte seine Farben in Führung. Nach der Pause spielte Ottensoos auf das zweite Tor und belohnte sich auch gleich. Nach einer Kombination über Schäfer und Umbeer, legte letzterer von der Grundlinie zurück an den Sechzehner wo Dotzler wartete und zum zweiten Treffer des Tages einnetzt. Doch Kalchreuth fand eine Antwort, auf den zweiten Treffer. Ein langer Ball reichte um die schlafende Abwehr der Hausherren auszuhebeln und Stöhr ließ sich nicht zweimal bitten und markierte den Anschluss. Zu diesem Zeitpunkt war dieser etwas schmeichelhaft. Doch Ottensoos schaffte es zehn Minuten vor dem Ende den alten Abstand wiederherzustellen. Nach einer Ecke von Straußner steig Götz hoch und köpfte ins lange Eck ein.
In der Schlussminute konnten die Gäste erneut nach einem langen Ball durch Seifert verkürzen, doch dies reichte nicht mehr. Am Ende war es ein verdienter Sieg der Ottensooser, die am Ende nochmal zittern mussten aber sich für einen hohen Aufwand belohnten.
Tore: 1:0 (45.) Florian Schuhmann, 2:0 (52.) Maximillian Dotzler, 2:1 (68.)Dominic Stöhr, 3:1 (79.) Tobias Götz, 3:2 (90.) Leon Seifert. Schiedsrichter: Samuel Schneider. Zuschauer: 199.


SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf – SK Lauf 2:2 (1:2) — Der SK Lauf kann weiterhin nicht in Hüttenbach gewinnen, auch wenn der Sportklub diesmal nache dran war an einem Auswärtserfolg. Im Derby auf dem schwer bespielbaren B-Platz erwischten die Laufer den besseren Start. Nach einem Konter über den linken Flügel wurde Dominik Bürner am langen Pfosten sträflich alleine gelassen und netzte zum 1:0 ein. Nach einer halben Stunde zeigte Schiedsrichter Haas im Laufer Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Vorangegangen war ein Foul am Ex-Laufer Beyer. Kreuz nutzte die Gelegenheit zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste hatten die postwendende Antwort parat. Nach einem langen Ball war Bürner auf und davon, umkurvte Keeper Hartmann und drosch die Kugel aus spitzem Winkel ins verwaiste Tor.
In einem durchaus hitzigen Derby mit reichlich gelben Karten konnte Hüttenbach in der 49. Minute dann erneut ausgleichen. Nach einer Flanke legte Leikam per Kopf auf Julian Schramm ab, der aus kurzer Distanz keine Mühe mehr hatte. Danach hatten die Kontrahenten ihr Pulver verschossen; es passierte kaum noch etwas und so endet das Derby letztlich mit einem 2:2-Unentschieden.
Tore: 0:1 (14.) Dominik Bürner, 1:1 (34.) Thomas Kreuz, 1:2 (36.) Dominik Bürner, 2:2 (49.) Julian Schramm. Zuschauer: 190. Schiedsrichter: Peter Haas.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren