Spieltag im Pegnitzgrund

FC Hersbruck reist zum Liga-Neuling

2019/06/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Auf den FC Hersbruck wartet beim SV Hagenbüchach ein richtungsweisendes Spiel. Die Gastgeber sind zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der Bezirksliga vertreten und für die Elf von Trainer Stefan Erhardt ein unbeschriebenes Blatt. Beim SK Lauf steigt das Pegnitzgrundderby gegen die SpVgg Hüttenbach. Der auf den vorletzten Platz abgerutschte FC Ottensoos hat den schweren Gang zum FC Kalchreuth (7.) vor sich.

Hagenbüchach – FC Hersbruck

Nach dem 5:6-Torspektakel gegen Liga-Primus Steinachgrund gilt es für den „Club“ in Hagenbüchach den Negativtrend der vergangenen Wochen – das Team von Trainer Stefan Erhardt ist vier Spielen ohne Sieg – zu stoppen.

Aufsteiger SV Henfenfeld, der einer Fünfergruppe an der Tabellenspitze der Kreisliga angehört, wird vom SK Lauf II auf den Zahn gefühlt. Gänzlich entgegengesetzt ist die Stimmungslage bei FC Reichenschwand.

Die Lämmermann-Elf hat mit Tabellenführer TSV Brand einen weiteren „Hochkaräter“ vor der Brust, gegen den für den Tabellenvorletzten die Trauben sehr hoch hängen werden. Das Spitzenspiel steigt zwischen dem ASV Pegnitz und Weingarts. Spannung verspricht auch die Partie zwischen Bezirksliga-Absteiger SpVgg Diepersdorf und Vorjahresvize TSV Neunhof.

SK Lauf II – SV Henfenfeld

Neuling SV Henfenfeld mischt weiter kräftig in der Spitzengruppe mit. Seinen guten Lauf will Spielertrainer Timm Loch-Bisch auch bei der SKL-Reserve unter Beweis stellen und von den Kreisstädtern etwas mitnehmen.

Reichenschwand – TSV Brand

Statt wie erhofft nach oben, muss der FC Reichenschwand seine Blicke in der Tabelle nach unten richten. Gegen den führenden TSV Brand droht die sechste Niederlage im siebten Spiel.

In der Kreisklasse 4 kann die SpVgg Sittenbachtal am heutigen Samstag (15 Uhr) gegen Kellerkind FC Schnaittach II vorlegen und seine Top-Startserie auf sieben Siege ausbauen.

Vom Verfolgerfeld ist der SV Neuhaus (6.) ebenfalls bereits heute am Ball. Gegen Hüttenbach II wollen die Remiskönige der Liga ihren dritten Saisonsieg einfahren und oben dabeibleiben.

Der von den „Talern“ ausgebremsten Reserve des FC Hersbruck bietet sich bei Hinterbänkler FC Röthenbach die Chance zur Rehabilitation. Die SG Oberes Pegnitztal will nach zuletzt zwei Siegen gegen den FSV Schönberg in der Erfolgsspur bleiben und sich oben festsetzen. Das Nachbarderby zwischen der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof und der SG Am Lichtenstein ist auf 3. Oktober verlegt.

In der A-Klasse 5 will die SG Alfeld/Förrenbach (7.) gegen die Kombi-Elf des FC Hersbruck III/Eintracht Hersbruck ihre Pleite in Rückersdorf vergessen machen und sich mit einem Sieg wieder Richtung Spitze orientieren.
Auf seinem mühsamen Weg nach oben bekommt es der in den Startlöchern stecken gebliebene SC Happurg (10.) mit Titelaspirant SpVgg Neunkirchen-Speikern zu tun, der ebenfalls bereits einmal gepatzt hat. Die SG Henfenfeld II/Engelthal (12.) hofft beim FC Röthenbach II (6.) auf Zählbares.

In der A-Klasse 4 ist die SG SV Plech/Neuhaus II (11.), für die es bisher nur zu einem Sieg gereicht hat, gegen Hüttenbach III (8.) in Zugzwang.

Mit einem Sieg bei Ehenfeld/Hirschau II hält der SV Etzelwang (12 Punkte) in der A-Klasse Amberg-Weiden Nord Anschluss zum Führungsquartett Kauerhof (18), DJK Ammerthal 2 (16), Loderhof/Sulzbach (14) und Freihung (13).

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz