Bezirksliga Nord

FC Hersbruck muss sich Buckenhofen beugen

Gabriel Karnoll vom FC Hersbruck stabilisierte in Buckenhofen die „Club“-Abwehr und nutzte auch immer wieder Gelegenheiten zu Vorstößen. | Foto: J. Ruppert2019/09/FC.jpg

PEGNITZGRUND – Nun ist es also passiert. Im sechsten Saisonspiel musste sich der FC Hersbruck erstmals geschlagen geben und zwar auswärts dem Tabellenzweiten SV Buckenhofen.

Nach einer schnellen 1:0-Führung der Hersbrucker hieß es am Ende 2:1 für die Platzherren. Der „Club“ steht damit im Mittelfeld der Bezirksliga. Vorne behauptete die SVG Steinachgrund durch ein 3:1 über Verfolger Türkspor/Cagrispor die Spitze. Auch die SpVgg Hüttenbach ließ Federn.

In einem turbulenten Match mit mehreren Platzverweisen musste sich die Pegnitzgrundelf dem ASV Veitsbronn 2:3 beugen. Ottensoos verpasste im Aufsteigerduell beim SV Hagenbüchach das Toreschießen und verlor 0:1. Der SK Lauf hat seine Talfahrt gestoppt. Trotz erneut zweier Gegentreffer bezwang der Sportklub den TSV Burgfarrnbach 4:2.

Buckenhofen – FC Hersbruck 2:1

Für die Erhardt-Schützlinge stand mit dem Tabellenzweiten Buckenhofen eine weitere schwere Auswärtsprüfung auf dem Programm. Die Gastgeber ergriffen sofort die Initiative und waren insbesondere durch Standardsituationen und weite Einwürfe gefährlich. Der „Club“ brauchte einige Zeit, um im Aufbauspiel mehr Sicherheit zu erlangen. Mit der ersten erwähnenswerten Offensivaktion war der FC Hersbruck prompt erfolgreich. Mit etwas Glück und Durchsetzungsstärke kam der Ball zu Ralf Maas in Mittelstürmerposition. Sein trockener Linksschuss ließ Bischoff chancenlos. Lange währte die Freude über die Führung allerdings nicht. Eine Flanke wurde am kurzen Pfosten verlängert und Hagie musste den Ball aus kürzester Entfernung mit dem Kopf nur über die Linie drücken.

Auch in der Folgezeit war die Partie in erster Linie von Zweikämpfen und weiten Bällen geprägt. Hier erwiesen sich die Gastgeber im Mittelfeld durchsetzungsstärker. Aber dennoch hatte auch der „Club“ noch seine Chancen. Ein Buckenhofener Verteidiger klärte einen Maas-Schuss für seinen Torhüter und Karnolls Versuch strich nur knapp über das Gehäuse. Letztlich war das Remis zur Pause ein leistungsgerechtes Resultat.

Nach dem Wechsel brachten sich die Gäste selbst auf die Verliererstraße: Bauernfeind räumte beim Versuch, eine Flanke zu klären, den Stürmer ab und Friedrich verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur Führung. Im weiteren Verlauf der Begegnung waren die Gäste aus Hersbruck zwar bemüht, aber in der Mehrzahl der Fälle in den Zweikämpfen zu oft nur zweiter Sieger. Darin lag letztlich auch der Schlüssel für den Buckenhofener Sieg.

Tore: 0:1 Maas (18.), 1:1 Hagie Youssef (24.), 2:1 Friedrich (63./FE); SR: Gawlik (TSV Wilhermsdorf).

SV Hagenbüchach – FC Ottensoos 1:0 (1:0) – Der FC Ottensoos verlor im Auswärtsspiel 1:0 gegen den SV Hagenbüchach. Bereits in der zweiten Minute gingen die Platzherren in Führung. Nach der ersten Ecke der Partie traf Marrouki zum 1:0. Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber leichte Feldvorteile. Die einzige nennenswerte Möglichkeit der Ottensooser hatte Dominik Umbeer, der jedoch nur den Pfosten traf. Die Hagenbüchacher hatten mehrere Schusschancen, Hochkaräter waren jedoch auch bei den Platzherren Mangelware.
Nach dem Seitenwechsel kam der FCO etwas besser ins Spiel, bis auf eine Möglichkeit durch Schuhmann gab es jedoch weiterhin keine nennenswerten Torchancen. Die Gäste hatten gute Aktionen in der gegnerischen Hälfte, waren im Strafraum jedoch zu ungefährlich. In den Schlussminuten erspielten sich die Hagenbüchacher einige Konterchancen, waren im Abschuss jedoch nicht konsequent genug.
Tore: 1:0 (2.) Marrouki Schiedsrichter: Marcel Pröhl Zuschauer: 80

SK Lauf – TSV Burgfarnbach 4:2 (1:1) – In einem intensiven Spiel behielten die Laufer mit 4:2 die Oberhand. Zunächst ein ausgeglichenes Spiel – aber schon in der zwölften Minute geriet Burgfarrnbach durch einen von Schober verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Rückstand. Die Laufer dominierten die Partie, konnten aus ihrer Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen. Die Gäste machten es besser. Dorsch konnte nach einem Abwehrfehler in der Laufer Defensive in der 23. Minute ausgleichen. Burrgfarrnbach hatte dann in der 26. Minute eine Riesenchance durch den agilen Ibrahim Hassan. In den letzten Minuten des ersten Durchgangs machten dann die Gäste Druck.
In der 52. Minute wehrte Gästetorwart Gebelein einen Freistoß ab, der Ball kam im Fünfmeterraum auf den heranstürmenden Alexander Kraus, der vehement zum 2:1 einköpfte. Der Ausgleich durch Kundt in der 57. Minute ließ jedoch nicht lange auf sich warten.
Danach drängten die Laufer wieder auf die Führung und wieder war Kraus nach einem Freistoß,köpfte an den Pfosten und Tim Sohr erzielte mit dem Nachschuss das 3:2 für die Gastgeber, die sich nach den letzten Spielen verbessert zeigten. Burgfarrnbach schwächte sich dann selbst durch Undiszipliniertheit und bekam zwei Platzverweise mit gelb/roten Karten.
Neun Mann versuchten dann zwar alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, doch konnte die Laufer Hintermannschaft mehrere brenzlige Situationen klären. Den Schlusspunkt setzte Sven Rothhaar in der Nachspielzeit, nachdem er sich eine Steilvorlage von seinem Bruder Daniel Rothaar erlief und am herausstürzendem Torwart vorbei zum erlösendem 4:2 einschoss.
Tore: 1:0 (12.) Schober, 1:1 (22.) Dorsch, 2:1 (52.) Kraus, 2:2 (57.) Kundt, 3:2 (63.) Sohr, 4:2 (94.) Rothaar Gelb/Rote Karten: Hannes Huber (73./ TSV Burgfarnbach), Matthias Hausleithner (89./ TSV Burgfarnbach) SR: Florian Hilpert Zuschauer: 103

ASV Veitsbronn – SpVgg Hüttenbach 3:2 (0:0) – In einer Partie mit fünf Platzverweisen verlor die Spvgg Hüttenbach 3:2 gegen den ASV Veitsbronn. Im ersten Durchgang passierte nicht viel. Die Spielanteile waren relativ ausgeglichen, beide Teams hatten mehrere Halbchancen.
Im zweiten Durchgang nahm die Partie fahrt auf. Die Platzherren gingen nach einem Schuss aus der zweiten Reihe in Führung. Dazu musste in der 65. Minute SpVgg-Trainer Trauner wegen Meckern mit Gelb/Rot hinter die Bande. Für den Ausgleich sorgte Reutter. Nach einem Freistoß stand er an der richtigen Stelle und schob platziert zum 1:1 ins rechte Eck ein. Den Gastgebern gelang nach einem Fehlpass in der Hüttenbacher Innenverteidigung die erneute Führung. Nach einer Ecke traf Elterlein per Kopf zum 2:2. Im weiteren Spielverlauf schickte Schiedsrichter Diesel insgesamt drei Hüttenbacher Spieler vom Spielfeld. Diese Entscheidungen des Unparteiischen waren stark umstritten. In Überzahl gingen die Platzherren nach einer Ecke in Führung. Nach dem Schlusspfiff gab es einen weiteren Platzverweis für die Hüttenbacher.
Tore: 1:0, 1:1 Reutter, 2:1, 2:2 Elterlein Rote Karten: 85. Elterlein (Hüttenbach), Hartmann (beide Hüttenbach) Gelb/Rote Karten: 64. Trauner, 85. M. Gruner, Leikam (alle Hüttenbach) Schiedsrichter: Sebastian Diesel.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion