Fußballvorschau

FC Hersbruck baut auf seine Auswärtsstärke

Der Ball rollt wieder.2019/03/images-1.jpg

PEGNITZGRUND – Im Spitzenspiel der Bezirksliga ist der führende SV Schwaig bei „Club“-Bezwinger Buckenhofen (3.) gefordert. Hüttenbach (2.) will daheim gegen den TV Erlangen Platz zwei verteidigen. Der SK Lauf (10.) hofft nach seinem erfolgreichen Start aus der Winterpause auch bei der SpVgg Erlangen auf etwas Zählbares, während die SpVgg Diepersdorf (16.) im Kellerduell bei Bayern Kickers Nürnberg in Zugzwang ist.

Weisendorf – FC Hersbruck
Der „Club“ baut beim Tabellenzwölften, der am Rande der Abstiegszone dümpelt, auf seine Auswärtsstärke. Während es daheim nicht rund läuft, haben Stefan Erhardt und seine Elf in den vergangenen vier Auswärtsspielen optimal gepunktet.

Die Kreisliga startet mit dem Topspiel zwischen Verfolger TSV Neunhof und dem enteilten, noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Ottensoos.

R’schwand – Kirchehrenbach
Gegen den Tabellenvorletzten aus Kirchehrenbach will der FC Reichenschwand die mäßige Heimbilanz aufbessern und seinen Platz im oberen Tabellendrittel festigen. Das Hinspiel (3:0) war eine sichere Angelegenheit der Lämmermann-Elf.

Ob. Pegnitztal – ASV Pegnitz
Im Duell Aufsteiger gegen Absteiger will die SG, die ihre Heimspiele in der Rückrunde auf dem Veldener Wachtberg austrägt, ihre Heimschwäche überwinden und sich mit einem Sieg Rückenwind für den Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. Für die abstiegsbedrohte Kombi-Elf sind darüber hinaus der Ausgang der Partien von Schlusslicht Michelfeld gegen Pottenstein, des SC Uttenreuth gegen Gößweinstein wie auch die des TSV Brand gegen Kühlenfels und der wiedererstarkten Schnaittacher in Weingarts von Bedeutung.

Nachdem Platz eins in der Kreisklasse 4 an den TSV Rückersdorf vergeben scheint, richtet sich das Interesse auf den Kampf um Platz zwei. Für Rückersdorf dürfte daher gegen Abstiegskandidat Schwaig II der 15. Saisonsieg ausgemachte Sache sein. Die Aspiranten auf den Vize-Rang haben durch die Bank Heimvorteil. Im Fokus steht dabei nach dem Trainerwechsel besonders der SV Henfenfeld (2.), der Schönberg zu Gast hat.

Die „Zweite“ des FC Hersbruck (4.) geht als klarer Favorit in die Partie gegen Schlusslicht Offenhausen, während sich der SV Neuhaus (5.) davor hüten sollte, die auswärtsstarke SG Am Lichtenstein auf die leichte Schulter zu nehmen. Die SpVgg Sittenbachtal (6.) bekommt es gegen den FC Röthenbach ebenso wie die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (7.), die Diepersdorf II empfängt, mit einem Gegner zu tun, der gegen den Abstieg kämpft.

In der A-Klasse 5 wird es der akut abstiegsbedrohten SG Henfenfeld II/Engelthal schwer fallen, ihrem Gast SC Happurg (3.), der um den Aufstieg kämpft, die Punkte vorzuenthalten.

Das Spitzenduo Türkspor Röthenbach und Hüttenbach II ist gegen Ottensoos II (9.) und den TSV Röthenbach (7.) gefordert. Will die SG Alfeld/Förrenbach (6.) Anschluss zur Spitzengruppe halten, zählen in Osternohe nur drei Punkte. Der SV Altensittenbach, dem gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten TSV Lauf II bereits in der Vorrunde ein sicherer Sieg gelungen ist (4:0), hat auch im Rückspiel drei Punkte fest auf der Rechnung.

Im ersten Pflichtspiel des Jahres, das in Alfalter stattfindet, steht die SG Oberes Pegnitztal II in der A-Klasse 4 vor einer Herkulesaufgabe. Als Gast macht nämlich kein Geringerer als der ungeschlagene Spitzenreiter FC Thuisbrunn seine Aufwartung.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz