Kreisklasse Ost, 5. Spieltag

Erleichterung beim SV Unterferrieden

SV Unterferrieden SG Allersberg
Für die Unterferriedener (blaue Trikots) gab‘s am 5. Spieltag endlich mal etwas zu feiern. Der erste Saisonsieg war gleichzeitig auch der erste Erfolg vor eigenem Publikum. | Foto: Kaufmann2019/09/sv-unterferrieden-_-sg-allersberg.jpg

FC Sindlbach – TSV Winkelhaid 0:2 (0:0)

Gegen einen massiven Abwehrriegel der Heimelf tat sich Winkelhaid von Anfang an sehr schwer. Man verstand es in der ersten Hälfte nicht, diesen zu knacken und gleichzeitig war das eigene Spiel nicht gerade von Kreativität geprägt. Viele Fehlpässe, oft zu statische Spielzüge und zu wenig Bewegung im Spiel der Gäste führten dazu, dass die Heimelf nie Probleme bekam. Die TSV´ler hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten dies aber nicht in Torchancen ummünzen. Glück für den TSV in der 30. Minute, als nach einem der sehr flotten Konter des FC Torwart Heuschild mit einer Superparade einen Rückstand verhinderte. So plätscherte das Spiel hin und her und beide Teams neutralisierten sich. Torraumszenen waren beidseitig Mangelware.

Nach der Pause begann Winkelhaid dann etwas zielstrebiger und die erste wirkliche Torchance wurde in der 59. Minute durch einen FC-Spieler per Hand im Strafraum geblockt. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Patric Winter souverän zum 0:1. Die Gäste spielten dann weiter wesentlich besser, verhaspelten sich aber das eine ums andere Mal vor dem gegnerischen Tor. Den Knockout versetzte dann D. Diaco der Heimelf in der 70. Minute. Nach einem guten Zuspiel von Weghorn spitzelte er das Leder zum 0:2 ins Netz. Dabei sah der Keeper des FC nicht gerade glücklich aus. Nun machte Winkelhaid weiter Druck, die Heimelf gab aber ihre defensive Spielweise nun auf und drückte immer wieder aufs Winkelhaider Tor. Die Winkelhaider verstanden es aber mit gutem Stellungsspiel und TW Heuschild, die Chancen jeweils zunichte zu machen. D. Diaco vergab dann in der 85. Minute noch eine Riesenmöglichkeit. Fazit des Spiels aus Winkelhaider Sicht: ein Arbeitssieg, der gegen einen sehr kompakt stehenden Gegner am Ende verdient ist.

SV Postbauer – FC Altdorf 1:3 (1:0)

Stark ersatzgeschwächt musste der FCA beim Tabellenletzten antreten, dazu musste Thomas Lechner bereits nach wenigen Minuten verletzt ausscheiden. Nach 30 Minuten gab es die erste dicke Möglichkeit für den FCA, nach einer gutem Kombination bringt Dominik Then aus drei Metern den Ball nicht über die Linie. Die überaus nervösen Gäste gerieten dann auch noch in der 35. Minute in Rückstand, unbedrängt köpfte ein Abwehrspieler die Kugel ins eigene Netz. Tobias Auer hatte kurz danach die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, sein Abschluss war leider zu schwach. Der FCA hatte aber auch Glück, ein Schuss von Oskar Kubiak prallte von der Querlatte zurück. Dem FCA gelang dennoch kurz vor dem Wechsel der Ausgleich, nach einem Alleingang von Philip Knogl prallte die Kugel auf den mitgelaufenen Tobias Auer, der nur noch einzuschieben brauchte.

Gleich nach dem Wechsel hätte er auch das 2:1 machen müssen, freistehend und unbedrängt köpfte er am langen Eck vorbei. Die Altdorfer zeigten sich stark verbessert und die Platzherren wollten mit erhöhtem Einsatz zum Erfolg zu kommen. Einige gelbe Karten waren die Folge. In der 70. Minute schlug Nils Reichert eine genaue Flanke auf Tobias Auer und dieses Mal landete dessen Kopfball zum 1:2 im Netz. Die Chancen für den FCA häuften sich. Bei einer Faustabwehr des SV-Torhüters war das Tor leer aber Nicolas Böhm jagte den Abpraller weit über den Kasten. In der 80. Minute machte Tommi Then nach mehrmals abgewehrten Aktionen den nicht unverdienten 3:1-Sieg perfekt.

SV Unterferrieden – SG Allersberg 3:0 (1:0)

Deutlich verbessert mit viel Druck ging der SVU in die Partie. Nach einer knappen Viertelstunde die erste Hundertprozentige: Nach langem Ball von Max Hirschmann lässt der Gästekeeper den Ball fallen und Alexander Mall schiebt den Ball am leeren Kasten vorbei. Die Gäste agierten meist mit langen Bällen und kamen in Halbzeit eins kaum zu nennenswerten Chancen. Nach 34 Minuten tankte sich Spielertrainer Martin Kirbach durchs Mittelfeld und holte aus knapp 20 Metern einen Freistoß heraus. Alexander Haas verwandelte den Ball ins Torwarteck zum 1:0.

Mit der Führung im Rücken kam Unterferrieden neu motiviert aus der Kabine. Nach einem Ball in die Gasse von Martin Kirbach erzielte Christoph Dannert von der Seitenlinie mit einer missglückten Hereingabe das glückliche 2:0 (51.) In der Folge ließ der SVU gute Konterchancen durch Martin Kirbach, Alexander Haas und Alexander Mall liegen. Die Gäste konnten aber kaum Chancen erzielen. Lediglich ein Freistoß aus gut 40 Metern rutschte durch, Matthias Roth im Tor der Blau-Weißen parierte den Schuss jedoch. In der 73. Spielminute dann die Entscheidung. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Max Hirschmann auf Florian Koch, der den Ball auf Höhe des Fünfers Patrick Hereth in den Lauf spielte, der keine Probleme hatte, das 3:0 zu markieren. Spielertrainer Kirbach ist mit dem ersten Saisonsieg zufrieden, jedoch muss der SVU defensiv stabiler werden und die Abspielfehler im Aufbau minimieren.

N-Land Der Bote
Der Bote