1. Platz für Cilla Gatzsche – Anika Wucherer wurde Mixed-Vizemeisterin

Endturnier der ebf in Ingolstadt

Die Siegerinnen in der Damen Liga-Konkurrenz: Priscilla Gatzsche (Mitte, li. ) und Simona Hitzler, rechts daneben die Drittplatzierten, Anika und Marja Wucherer. Foto: ebf2015/08/ebf.jpg
ALTDORF – Der Saisonhöhepunkt der nicht zu den absolut leistungsorientierten zählenden Beachvolleyballer/-innen in Bayern ist das ebf-Endturnier in Ingolstadt. Auch heuer waren es wieder über 200 Teams, die an den Start gingen. Es wurden die Bayerische Mixedmeisterschaft sowie verschiedene Kategorien (Challenge, Liga und Fun) bei Damen, Herren und Mixed ausgetragen. Für den TV Altdorf waren Priscilla Gatzsche mit ihrer Partnerin Simona Hitzler (Liga Platz 1) und Anika Wucherer mit dem 2. Platz in der Bayerischen Mixedmeisterschaft am erfolgreichsten.
Anika Wucherer hatte in den drei Tagen ein Mammutprogramm zu absolvieren, denn sie startete in der bayerischen Mixed-Meisterschaft (mit Maximilian Schungel, TSV Grafing) und in der Damen Liga mit ihrer Schwester Marja. Im Mixed kam sie dabei bis ins Finale. Anika und Max bestritten einen tollen Wettbewerb, sie gewannen alle ihre Spiele auf dem Weg ins Finale.
Allerdings reichten im Endspiel die Kräfte dann doch lediglich bis zum dritten Satz. Kerstin Hirscht (DJK Augsburg-Hochzoll) und ihr 2,07m großer Partner Alexander Wiskirchen (TSV Friedberg) hatten die besseren Grundlagen im heißen Hexenkessel Centre Court. Sie spielen außerdem jedes Mixed miteinander und sind zudem die Titelverteidiger. Aber Anika zeigte eine überragende Spielweise, wenn man bedenkt, dass sie dazwischen immer wieder zur Damen Liga und zu ihrer Schwester Marja wechseln musste.
In der Damen Liga warteten aber auch keine leichten Konkurrentinnen. In ihrer Gruppe hatten sie es zum Beispiel gleich mit Priscilla Gatzsche/Simona Hitzler zu tun, gegen die sie nicht gewannen. Gatzsche/Hitzler belegten ohne Niederlage in der Vorrunde in dieser Gruppe den 1. Platz und konnten sich entspannt aufs Achtelfinale am nächsten Tag freuen, vor allem auch deshalb, weil Gatzsche im Challenge Mixed-Turnier mit ihrem Partner die Vorrunde nicht überstand.
Sowohl Wucherer/Wucherer als auch Gatzsche/Hitzler gelangten jeweils problemlos mit zwei 2:0-Siegen bis ins Halbfinale, wo sie dann ein zweites Mal aufeinandertrafen. Nach einer spannenden und hochklassigen Begegnung hatten Cilla und Mona nach drei sehr unterschiedlichen Sätzen die Nase vorn (16:14, 7:15, 15:8). Im Endspiel schlugen sie in zwei Sätzen mit einer taktischen Meisterleistung das wieselflinke Team Isabella Hippeli/Katrin Graf (TSV Eibelstadt). Gatzsche gewann hiermit zum dritten Mal in Ingolstdt (2013 mit Nina Limmeroth Fun und 2014 mit Anika Wucherer Liga).
Anika und Marja Wucherer konnten im Spiel um den 3. Platz wiederum überzeugen und ebenfalls in zwei Sätzen gewinnen, die Lokalmatadorinnen Luisa Schmidbauer/Kerstin Langer (MTV Ingolstadt) hatten sie mit ihrer harmonischen, aber druckvollen Spielweise jederzeit im Griff.
Die Platzierungen beim ebf-Endturnier 2015: 
Mixed: Bayerische Meisterschaft Anika Wucherer/Max Schungel 2. Pl.; Challenge Holstein/Martin und Limmeroth/Burgis 9. Pl., Gatzsche/Gutzelnig und Reif/Treuner 17. Pl.; Liga: Wild/Fink 3. Pl., Bader/Bosch 5. Pl., Dörnhöfer/Bahensky 9. Pl., Markert/Giel 17. Pl.; Fun: Thiem/Sandler 9. Pl., Schnog/Scholz und Schmidt/Schmidt 17. Platz.Damen: Challenge Holstein/Stadler 13. Pl., Liga Gatzsche/Hitzler 1. Pl., Wucherer/Wucherer 3. Pl., Hüttinger/Wild 5. Pl., Limmeroth/Großmann 13. Pl.; Fun Strauch/Müller 1. Pl., Bader/Seibold 4. Pl., Reif/D’Orfeo 5. Pl., Lebender/Thiem 9. Pl., Schnog/Markert 13. Platz. Herren: Challenge Bauer/Bahensky 17. Pl., Fun Giel/Scholz 9. Platz. WH
Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren