TSV Fischbach/TSV Altenfurt

Elfmeter erlöst 
die „Karpfen“

Der bärenstarke Keeper Bryan Whitehead vom ASV Weinzierlein stoppt den Solo-Lauf von Phillip Reif vor Fischbachs „Fankurve“, wo man sich mehr erwartete | Foto: R. Hertrich2016/09/tsvfischbachasvweinzierlein.jpg

ALTENFURT/FISCHBACH – Ein knappes 1:0 hat die Fischbacher am Sonntag auf Platz drei in der Kreisliga gehievt.

Kreisliga 2 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Fischbach – ASV Weinzierlein 1:0 – Über den Sieg seiner Jungs wollte TSV-Trainer Manuel Bergmüller am liebsten den Mantel des Schweigens hängen, denn seiner Truppe gelang es trotz haushoher Feldüberlegenheit und handgezählten 23 (!) Chancen nicht, den Ball aus dem Spiel heraus im gegnerischen Tor unterzubringen. So brauchte es schon in der 30. Minute einen Elfmeter, den Olli Lahr sicher verwandelte, um die „Karpfen“ in Führung zu bringen. Von den extrem ersatzgeschwächten Gästen kam eigentlich gar nichts, so dass beide Teams angesichts der mörderischen Temperaturen in Durchgang zwei dann nicht mehr allzu viel zu Stande brachten.

Vollversammlung im Altenfurter Strafraum. Hier konnten die Hausherren die Kugel anschließend noch aus der Gefahrenzone bringen.
Vollversammlung im Altenfurter Strafraum. Hier konnten die Hausherren die Kugel anschließend noch aus der Gefahrenzone bringen. | Foto: kk2016/09/tsvaltenfurttsvjohannis.jpg

Kreisklasse 4: TSV Altenfurt – Johannis 83 II 1:2 (1:1) – Das Spiel war ohne große Höhepunkte. In der 20. Minute ein Konter der 83er, Altenfurt im Glück, der Ball ging knapp am Tor vorbei. In der 22. Minute dann das 1:0 für Johannis. Nachdem Hofmann in höchster Not noch zur Ecke klären konnte, war er dann beim folgenden Schuss aus 16 Metern chancenlos, der Ball schlug im rechten Toreck ein. In der 34. Minute vergab Gill für Altenfurt aus aussichtsreicher Position im Johannis-Strafraum. In der 40. Minute Elfmeter für Altenfurt nach einem Foul an Gill. Wild, nach seinem Fehlschuss vom letzten Wochenende, verwandelte souverän ins linke Eck zum Ausgleich. In der 55. Minute war es wieder Hofmann im TSV-Tor, der eine 100-prozentige Chance der Johanniser entschärfte. Auch in der zweiten Hälfte blieb es ein schwaches Spiel mit wenig Höhepunkten. Die Partie hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt, aber mit der letzten Aktion ein Konter der Johanniser und das 1:2 für die Gastmannschaft.

N-Land Der Bote
Der Bote