Spieltag in der Bezirksliga

Elfer raubte Hersbruck den Sieg

PEGNITZGRUND – Riesenpech für den 1. FC Hersbruck. Die Elf von Trainer Robert Bohner war im Aufsteigerduell in Kalchreuth so nah am Sieg, musste durch einen Elfmeter in der 6. Minute der Nachspielzeit aber noch den bitteren 1:1-Ausgleich hinnehmen. Auch dem FC Ottensoos hilft das respektable 2:2 in Herzogenaurach im Kampf um den Klassenerhalt nicht viel weiter. Ganz düster sieht es für Schlusslicht SpVgg Diepersdorf aus, das sich gegen den ASV Fürth mit einem 0:0 begnügen musste. Zu guter Letzt patzte auch der SV Schwaig mit 0:2 gegen Cagri Spor Nürnberg und der SK Lauf gab sein Heimspiel gegen Spitzenreiter SpVgg Erlangen mit 2:3 ab. Der einzige Sieg des Pegnitzgrund-Sextetts gelang der SpVgg Hüttenbach, die nach drei Niederlagen in Serie mit einem 2:1-Sieg beim TV 48 Erlangen aufwartete.

FC Kalchreuth – FC Hersbruck 1:1
Im Duell der Aufsteiger war Hersbruck nach der überflüssigen Niederlage gegen Schwaig gefordert zu punkten. Die Gäste hatten auch die erste gute Gelegenheit. Aber Schimpfhausers Direktabnahme ging übers Tor. Kalchreuth war eigentlich nur bei Standardsituationen gefährlich, vermochte seine Kopfballstärke aber nicht in Zählbares umzumünzen. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld schaltete Maas schnell und setzte Kohl am rechten Flügel in Szene. Dieser vollendete mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck zur Führung. Im Anschluss verpasste der Club es wiederholt, diese auszubauen, und ließ den einen oder anderen Hochkaräter ungenutzt. Im zweiten Durchgang versuchte Kalchreuth mit kampfbetontem Spiel die Wende zu schaffen. Hersbruck gelang zunächst kaum konstruktive Entlastung, geriet aber selbst nur selten in ernsthafte Bedrängnis.

Nachdem die Gastgeber in Unterzahl geraten waren, versäumte man teilweise schon fahrlässig, die sich bietenden Konter zur Entscheidung zu nutzen. Als ein weiterer Heimakteur mit der Ampelkarte das Feld verlassen musste, waren alle Voraussetzungen für einen enorm wichtigen Dreier gegeben. Stattdessen bot man in der Nachspielzeit Kalchreuth noch die Möglichkeit, einen Foulelfmeter herauszuholen. Dieses Geschenk der Gäste nahm der Mitaufsteiger dankbar an. Am Ende steht für den FC Hersbruck ein Punktgewinn, der sich angesichts des Spielverlaufs eher wie eine Niederlage anfühlt.

Tore: 0:1 Kohl (23.), 1:1 Polster (90.+6/FE); SR: Winkler (DJK Don Bosco Bamberg).

FC Hersbruck: Bauernfeind, C. Guenther, Harald Reichart, Rene Bongers, Max Dill, Ralf Maas, Philipp Bauerfeld, Tobias Ascher, Christian Kohl, Gabriel Karnoll, Andreas Schimpfhauser, Thomas Friedrich, Stefan Erhardt, Julian Pawlik, Maurizio Schneider.
FC Kalchreuth: Pogner, Dotzler, Schmitt, Damasty, Mircetic, Polster, Mehlig, Drießlein, Giering, Worst, Sundelin, Bär.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung