100 Jahre FC Reichenschwand

Ein Tag nur für Nachwuchskicker

Der FC Röthenbach (grau) und die SG Quelle Fürth lieferten sich in der F1 packende Duelle. | Foto: A. Pitsch2019/07/IMG_5970.jpg

REICHENSCHWAND – Kreischende Eltern, Trainer mit heiserer Stimme und zig Fußballbegeisterte Kinder: Der Tag der Jugend im Rahmen von „100 Jahre FC Sportfreunde Reichenschwand“ war eine logistische Meisterleistung und beste Werbung für die Jugendarbeit.

Denn über 40 Mannschaften von der F- bis zur B-Jugend auf vier Plätzen reibungslos zu koordinieren, erforderte viel Denksport im Vorfeld – und auch spontan, da sechs Vereine aufgrund der Hitze abgesagt hatten, wie Jugendvorstand Kai Hillmer verrät. Aufgrund des Wetters verkürzten die Organisatoren die Spieldauer. Er hebt neben vielen fleißigen Helfern auch die Schiedsrichter hervor: „Gerade die sechs Nachwuchsschiedsrichter sind in einer teilweise schon unmenschlichen Hitzeschlacht bis an ihre Grenzen gegangen und zeigten dabei hervorragenden Sport.“

Immer auf Zug zum Tor

Den zeigte auch die größte Gruppe, die F-Junioren. Mit flotten kurzen Partien präsentierte sich die F1. Die aufgeregten und begeisterten Eltern, die den Spielfeldrand säumten, sahen unter anderem bei den Jungs der SpVgg Bayreuth Tempo-Fußball und schöne Spielzüge oder glänzende Paraden des FCR-Keepers. Am Ende trug sich die SG Quelle Fürth mit einem 2:0 über den FC Röthenbach in die Siegerliste der zehn Teams ein. Der Fürther Coach hatte von Beginn an gefordert, dass seine Schützlinge konsequent nach vorne kicken.

Viele Anweisungen von außen – sprich von Trainern und Eltern, die auch mal einen Wutausbruch hören ließen – strömten auf die neun Mannschaften der F3 ein. Der SV Schwaig setzte diese am besten um und siegte im Finale mit 1:0 über Weißenbrunn. Reichenschwand erkämpfte sich im Elfmeterschießen – 4:3 über den ASV Pegnitz – Rang drei.

Angefeuert von Fans mit Trommeln ging es bei der E-Jugend rund. Viele bunte Trikots bevölkerten bei der Vorbereitung den A-Platz, derweil wehten aus anderen Ecken immer wieder Jubelstürme herüber. Obwohl der FC Hersbruck in seinen beiden Mannschaften mit einer guten Spielanlage aufwartete, blieben nur die Plätze zwei und drei. Burgthann gewann mit 1:0 im Endspiel; das kleine Finale ging mit einem 1:0 über Hohenstadt an den „Club“.

Dehnen und Aufwärmen

Mit einem professionellen Warmmachen und Dehnen schickte Reichenschwands Trainer Christian Riedel seine D-Junioren ins Rennen von nur drei Clubs. Im Modus Jeder-gegen-Jeden reichte es hinter Laufamholz und vor dem TSV Röthenbach zu Rang zwei.

Ernst nahmen das Turnier nicht nur die männlichen Vertreter. Die Mädchen der U13 duellierten sich in zwei Gruppen um den Sieg. Den holte sich der SV Auerbach dank eines 2:1 über Deutenbach. Heuchling wurde nach einem 4:0 über Möhrendorf Dritter. Mehr Schwung und Spielverständnis beobachteten die Fußballexperten bei den U17-Damen. Der SV Alfalter präsentierte sich in der Gruppenphase gut, verlor im kleinen Finale aber mit 0:1 gegen Brand. Ein 1:0 über Ebermannstadt brachte dem Post SV Nürnberg den Pokal ein.

Nur zum Spaß kickten C-Juniorinnen des SC Adelsdorf gegen die FCR-Damen. Erstere setzten sich in einem hart umkämpften Freundschaftsspiel gegen die Gastgeber durch. Freude am Spiel hatten aber nicht nur diese Mädels: Alle Kinder und Jugendliche kombinierten den Spaß mit einer gesunden Portion Ehrgeiz – für viele tolle Spiele.

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch