Bezirksliga Nord

Ein erfolgreicher Tag für die Gäste

Bei der 0:2-Heimpleite gegen den FC Kalchreuth bissen sich die Stürmer des FC Hersbruck, wie in dieser Szene Alexander Brüx und Ralf Maas (links), an der Gästeabwehr die Zähne aus. | Foto: M. Keilholz2019/10/DSC02194-1.jpeg

PEGNITZGRUND – Am 12. Spieltag der Bezirksliga gingen die Gäste in fünf von sieben Partien als Sieger vom Platz. Zu den Teams, die daheim leer ausgegangen sind, gehört der FC Hersbruck, der durch ein 0:2 gegen Kalchreuth seine Negativserie auf sieben sieglose Spiele verlängerte. Die SpVgg Hüttenbach gewann nach einem Treffer in der 90. Minute 4:3 gegen den ASV Weisendorf und bleibt auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksliga Nord. Der FC Ottensoos verlor 2:5 gegen Türkspor/Cagrispor Nürnberg. Die Tabellenführer aus Buckenhofen setzten sich gegen den SK Lauf durch und gewannen 3:0.

 

FC Hersbruck – Kalchreuth 0:2

Der FC-Coach konnte gegen Kalchreuth erneut nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Die erste Halbzeit gestaltete sich in Sachen Offensivakzenten relativ zurückhaltend. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend schon im Mittelfeld beim Spielaufbau. Der erste Schuss aufs Heimtor wurde erst kurz vor dem Pausenpfiff abgegeben. Bauernfeind war aber zur Stelle und das torlose Remis zur Halbzeit spiegelte die gezeigten Leistungen von Hersbruck und Kalchreuth wieder.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Offensivbemühungen des FC Hersbruck zielstrebiger und prompt kamen die Gastgeber auch zu einigen Chancen. Ralf Maas verzog knapp am langen Pfosten und Mehlig parierte einen Versuch von Michael Pfann. Nachdem die Gastgeber die Anfangsviertelstunde überlegen gestaltet hatten, war mit einem simplen Steilpass in die Sturmspitze die Hintermannschaft der Hersbrucker ausgespielt. Nerreter ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete eiskalt zum Kalchreuther Führungstreffer. Mit diesem 0:1 erhielt das ohnehin angeknackste Selbstvertrauen des „Club“ einen weiteren Dämpfer. Den Gästen spielte das Tor vollends in die Karten. Gegen anstürmende Hersbrucker sorgte der eingewechselte Lars Mehlig gegen eine entblößte Abwehr letztlich für die endgültige Entscheidung.

Tore: 0:1 Nerreter (62.), 0:2 Lars Mehlig (88.); SR: Lehmeier (TSV Rittersbach).

 

 

ASV Weisendorf – SpVgg Hüttenbach 3:4 (0:2) –

Die SpVgg Hüttenbach gewann in letzter Minute gegen den ASV Weisendorf. Im ersten Durchgang dominierten die Hüttenbacher die Partie deutlich. In der 27. Minuten gingen die Gäste in Führung. Nach einem schönen Spielzug spielte Reutter in die Schnittstelle auf Gruner M., der zum 0:1 vollendete. Die Weisendorfer hielten gut gegen, hatten jedoch keine nennenswerten Möglichkeiten. In der 40. Minute bauten die Hüttenbacher ihre Führung aus. Wieder war es eine Kombination von Reutter und Gruner, die zum 0:2 führte.
Nach dem Seitenwechsel drückten die Weisendorfer auf den Anschluss, waren im Strafraum jedoch zu ungefährlich. Die Hüttenbacher nutzen auf der anderen Seite ihre Chance. Nach Flanke von Beyer, nahm Gruner per Brust an und traf zum 0:3. Wenige Minuten später erzielten die Weisendorfer nach einer Flanke das 1:3. Kurz darauf gelang den Platzherren der Anschluss. Nach umstrittenem Foulspiel entschied der Unparteiische Neuse auf Foulelfmeter, den Jäckel zum 2:3 nutzte. In der 80. Minute glichen die Weisendorfer aus. Nach einer Flanke an den langen Pfosten beförderte Lange die Kugel zum 3:3 in die Maschen. Die Hüttenbacher gaben jedoch nicht auf und drängten auf die Führung. In der 90. Minute legte Reutter quer auf Gruner, der platziert zum 3:4-Endstand traf.
Tore: 0:1 (27.) Gruner M., 0:2 (40.) Gruner M., 0:3 (59.) Gruner M., 1:3 (67.) Jäckel, 2:3 (73.) Jäckel, 3:3 (80.) Lange, 3:4 (90.) Gruner. Schiedsrichter: Marcel Neuse.

FC Ottensoos – Türkspor/Cagrispor Nürnberg 2:5 (1:3) –

Die spielstarken Nürnberger gewannen 5:2 gegen den FC Ottensoos. Bereits in der vierten Minute gingen die Gäste in Führung. Nach starkem Spielzug im Zentrum wurde quergelegt auf Noumessi, der freistehend zum 0:1 einschob. Die Gäste dominierten die Partie, doch die Ottensooser hielten zunächst gut dagegen. In der 14. Minute bauten die Nürnberger die Führung aus. Güler traf per Freistoß zum 0:2. Nur sechs Minuten später gelang den kampfstarken Ottensoosern der Anschluss. Straußner umspielte mehrere Gegenspieler und vollendete zum 1:2 ins lange Eck. Die Gäste schienen davon jedoch unbeeindruckt und erhöhten in der 26. Minute auf 1:3.
Nach Wiederanpfiff kamen die Ottensooser stark aus der Kabine und machten Druck auf das gegnerische Tor. In der 67. Minute gelang den Ottensoosern der erneute Ausgleich. Maric lies nach Pass von Straußner einen Verteidiger stehen und schoss zum 2:3 ins lange Eck. Kurz darauf hatten die Gastgeber die Chance zum Ausgleich, doch Maric setzte seinen Schuss knapp über das Gehäuse. In den nächsten Minuten fanden die Gäste dann wieder in ihr Spiel und liesen den Ottensoosern kein Raum zum spielen. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Torhüter und Verteider vollendete Noumessi zum 2:4. In der letzten Minute erhöhte Jasarevic dann auf 2:5.
Tore: 0:1 (4.) Noumessi, 0:2 (14.) Güler, 1:2 (20.) Straußner, 1:3 (26.) Jara, 2:3 (67.) Maric, 2:4 (86.) Noumessi, 2:5 (90.) Jasarevic Schiedsrichter: Christoph Wißerner Zuschauer: 200

SK Lauf – SV Buckenhofen 0:3 (0:0) –

Der SK Lauf verlor 0:3 gegen den Tabellenführer SV Buckenhofen. Im ersten Durchgang tasteten sich die Teams zunächst ab. Die erste Großchance gehörte den Platzherren. Nach einem Ball über die Buckenhofener Defensivreihe chippte Bürner den Ball nur knapp über das Gehäuse. Wenige Minuten später die nächste Möglichkeit für die Laufer. Diesmal parierte Keeper Dinovskyy den Schuss von Bürner. Kurz darauf kamen die Gäste zur ersten Chance. Nach einer Ecke köpfte Friedrich Richtung Tor, doch Gabsteiger konnte per Kopf auf der Linie retten. Im weiteren Spielverlauf spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab, Hochkaräter waren auf beiden Seiten Mangelware.
Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die ersten Möglichkeiten, konnten ihre Chancen jedoch nicht verwerten. Im Gegenzug machten es die Gäste besser. Nach Querpass von der Mittellinie stand Weber frei und vollendete zum 0:1. Kurz darauf erhöhten die Buckenhofener auf 0:2. Nach einer Ecke brachten die Laufer den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Wirth schob platziert ein. Nach dem Doppelschlag verloren die Platzherren die Ordnung und fanden nicht mehr ins Spiel. In der 88. Minute setzte Weber den Schlusspunkt. Nach einem zu kurzem Rückpass in der Defensive kam Weber an den Ball und traf zum 0:3-Endstand.

Tore: 0:1 (58.) Weber, 0:2 (63.) Wirth, 0:3 (88.) Weber Schiedsrichter: Torben Lüdicke Zuschauer: 60

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion