TSV-Volleyballerinnen empfangen den VC Katzwang-Schwabach

Ein Derby als Weihnachtsfinale

Im letzten Spiel des Jahres werden sich die Feuchter Volleyballerinnen beim Derby gegen den VC Katzwang-Schwabach ganz schön strecken müssen. | Foto: kk2015/12/DSC_3981.jpg

FEUCHT – Vor der Weihnachtspause haben die Bayernliga-Volleyballerinnen des TSV Feucht mit dem Derby gegen den VC Katzwang-Schwabach noch eine harte Nuss vor der Brust. Punktgleich im Mittelfeld entscheidet dieses Match wohl darüber, welches Team sich zum Rückrundenauftakt mit dem Abstiegskampf beschäftigen muss und wessen Aufgabe es sein wird, sich weiter im gesicherten Mittelfeld zu halten. Die Hoffnung des TSV liegt dabei vor allem an der Tatsache, dass die Fans vielleicht nochmal vorweihnachtlich mobil machen zum heutigen Heimspiel (Zeidlerhalle, Spielbeginn Samstag um 19 Uhr).
Die TSV-Mädels kämpfen sich im Training durch den Endspurt der Vorrunde. Diese war grundsätzlich über weite Strecken richtig gut, doch wäre ein abschließender Erfolg schon wichtig, um die gute Position nicht zu verlieren. Allerdings konnten den Umständen geschuldet so einige Spielerinnen nicht konstant durchtrainieren und kämpfen etwas mit ihrer Form. Jetzt heißt es volle Konzentration und für den TSV Flagge zeigen.
„Wir müssen einfach noch einmal alle zusammenstehen und eine gute Leistung abrufen. Da geht auch viel über den Kopf und jede sollte sich zu 100 Prozent darauf besinnen, dass wir uns hier als Team beweisen müssen und jede alles gibt für die Mannschaft“, so will es Trainer Armin Hoefer auf den Punkt bringen, der wieder von Ronny Loos unterstützt wird.
Der VC Katzwang-Schwabach als Regionalliga-Absteiger hat sich in der Liga vom Start weg sehr stabil gezeigt und eine gute Rolle gespielt. Der VC hat gegen alle Teams im Mittelfeld oder aus der hinteren Region sauber gepunktet, gegen die Topteams dann verloren. So hat sich die Truppe ihren Platz auch redlich verdient.
Ein harter Prüfstein für den TSV, aber sollte der erfolgreich zur Seite gebracht werden, hat das Team eine starke Hinrunde als Aufsteiger gezeigt. Dabei hofft die Truppe nochmal auf viele Zuschauer, denn gegen Mömlingen fehlte dem Team diese Unterstützung etwas, ein harter Kern war gekommen und versuchte wacker zu unterstützen, aber viele waren wohl doch auf Weihnachtsfeiern oder Weihnachtsmärkten unterwegs.

N-Land Ah/100
Ah/100