Fußball Kreisliga:

Eckenhaid und Neunhof holen sich „Big Points“

Tobias Becher (re.), der bei diesem Zweikampf den Ball gegen Thomas Schramm behauptet, war mit einem Tor und der Vorarbeit zum entscheidenden Treffer in der 89. Minute der Spieler des Tages beim 3:2-Sieg des SC Eckenhaid gegen den FC Reichenschwand. Foto: M. Keilholz2017/04/Eckenhaid-Reichenschwand-Becher.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Nach der Niederlage unter der Woche gegen den TSV Brand gewinnt der SC Eckenhaid am Wochenende mit 3:2 gegen den FC Reichenschwand und verlässt damit die rote Zone der Kreisliga. Weiterhin siegt der TSV Neunhof beim Favoriten aus Ermreuth mit 0:1, während der SV  Osternohe nach einer guten ersten Halbzeit beim TSV Kirchehrenbach mit 4:0 unter die Räder kommt. Beim SV Moggast ergattert der SK Lauf II weitere drei Punkte und steht nun auf Rang fünf. Tabellenführer bleibt weiterhing die DJK Weingarts, die mit einem 2:0-Heimerfolg über den TSC Pottenstein drei Zähler einfährt.

SV Ermreuth – TSV Neunhof 0:1 (0:0) — Neunhof stoppt Ermreuther Serie. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über 94 Minuten, konnte der TSV drei sehr wichtige Punkte aus Ermreuth entführen. Die Blau-Gelben kamen mehr oder weniger auf dem Zahnfleisch daher. Genau elf gesunde Spieler hatte Marco Schlagbaum vor dem Spiel noch zur Verfügung, denn kurzfristig musste der TSV-Trainer noch auf Markus Müller und Thomas Spörl verzichten. Außerdem fehlte Gruber aufgrund eines Muskelfaserrisses.
Nichtsdestotrotz startete der TSV gut in die Begegnung und baute immer wieder ruhig von hinten das Spiel auf. Vorne fehlte aber noch der letzte Pass und so gehörte der Heimelf die erste gefährliche Situation, jedoch traf Biermaier nur den Querbalken. Sonst probierte es der SVE im ersten Durchgang immer wieder mit weiten Abschlägen des Keepers zum Torerfolg zu kommen. Jedoch sollte keine nennenswerte Torchance mehr dabei herausspringen und es ging mit einem 0:0 in die Kabinen.
Im zweiten Spielabschnitt erhöhte dann Ermreuth nochmals das Tempo und drückte den TSV in die eigene Hälfte. Neunhof probierte es hingegen mit kleinen Nadelstichen, die aber immer brandgefährlich waren. So hatten beispielsweise Horlamus oder auch Mayer sehr gute Möglichkeiten für die Führung. Ermreuth schaffte es auf der anderen Seite zunächst nicht an der vielbeinigen Abwehr der Gäste vorbeizukommen. Die beste Chance auf die Ermreuther Führung hatte wiederum Biermaier, der nach einem Konter aber zu überhastet abschloss und so Keeper Großpietsch keine Probleme bereitete. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah und bereits die letzte Spielminute der Begegnung lief, schlug der TSV dann doch eiskalt zu. Mayer erlief einen zu kurz gespielten Rückpass zum Torhüter und zitterte den Ball mit seiner ganzen Routine über die Linie. Danach gab es im TSV Lager kein halten mehr. Fast hätte Neunhof dann noch den Ausgleich gefangen, doch konnte sich der TSV noch rechtzeitig ordnen und Torhüter Großpietsch hielt den Sieg fest.
Tore: 0:1 (90.+3) Mayer. Schiedsrichter: Michael Schmidt. Zuschauer: 105.

SC Eckenhaid – FC Reichenschwand 3:2 (1:0) — Den ersten Durchgang bestimmte klar die Heimelf. Cittadini und Fritzsche verpassten in der Anfangsphase das Gehäuse der Reichenschwander nur knapp. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Becher seine Farben nach einem schönen Spielzug mit 1:0 in Führung brachte. Danach kam Eckenhaid noch zu guten Einschussmöglichkeiten, die allerdings bis zur Pause nicht mehr genutzt wurden.
Kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 für den SCE. Götz traf dabei sehenswert per direkt verwandelten Freistoß. Danach wachten die Gäste auf und kamen besser in die Begegnung. Nach einigen ausgelassenen Möglichkeiten verwandelte Philipp Lämmermann einen Foulelfmeter sicher zum 2:1-Anschlusstreffer. In der Folge wurde das Spiel ruppiger und der Schiedsrichter musste einige Male zur gelben Karte greifen. Es dauerte bis zur 87. Spielminute ehe Franz einen Freistoß, ebenfalls direkt, in den Winkel setzte und das 2:2 markierte. Die Heimelf gab allerdings nicht auf und kämpfte bis zum Ende um den Sieg. In der ersten Minute der Nachspielzeit war es dann Ulrich, der diesen Kampfgeist belohnte. Nach einer Ecke traf er zum viel umjubelten Siegtreffer. Reichenschwand drückte nun in der siebenminütigen Nachspielzeit nochmal auf den Ausgleich, fallen sollte dieser aber nicht mehr.
Tore: 1:0 (22.) Becher, 2:0 (47.) Götz, 2:1 (76.) Lämmermann, 2:2 (87.) Franz, 3:2 (90.+1) Ulrich. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Lämmermann (88./FCR/Notbremse). Schiedsrichter: Sergej Aleschko. Zuschauer: 110.

TSV Kirchehrenbach – SV Osternohe 4:0 (0:0) — Bis zur Halbzeit hielt der SV Osternohe gut mit den Kirchehrenbachern mit und erspielte sich die ein oder andere Gelegenheit. Die beste wurde kurz vor dem Pausenpfiff jedoch von dem Unparteiischen Schmidl auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung zurück gepfiffen. Auf der anderen Seite waren die Hausherren die feldüberlegene Mannschaft, der finale Pass fand jedoch nur selten einen Abnehmer.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es sieben Minuten, ehe Benning die Führung für die Heimelf erzielte. Nach einigen Querpässen im Strafraum des SVO fasste sich dieser ein Herz und schloss eiskalt ab. Wiederum sieben Minuten später erhöhte Schuhmann aus abseitsverdächtiger Position auf 2:0. Die Gäste ließen in der Folge zwar den Kopf nicht hängen, man merkte ihnen dennoch an, dass dies ein vorentscheidender Treffer war. So kam es dann auch in Minute 74. Stelzner zog aus rund 20 Metern ab. Sein Schuss klatschte an die Unterkante der Latte und von dort klar hinter die Linie. Acht Minuten vor dem Abpfiff markierte dann Schuhmann mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage den 4:0-Endstand nach einem Defensivfehler der Osternoher Hintermannschaft.
Tore: 1:0 (52.) Benning, 2:0 (59.) Schuhmann, 3:0 (74.) Stelzner, 4:0 (82.) Schuhmann. Schiedsrichter: Ulrich Schmidl. Zuschauer: 90.

SV Moggast – SK Lauf II 1:3 (0:2) — Lauf startete stark in die Partie und ging bereits in Minute vier in Führung. Schober legte sich dabei das Spielgerät zehn Meter nach der Mittellinie zum Freistoß zurecht. Sein lang getretener Ball wurde immer länger und fiel schlussendlich hinter dem Schlussmann der Heimelf ins Netz. Die nächste gute Kombination der Laufer führte dann zum 0:2: Über rechts kommend vollendete Jan Werhas eiskalt unten links. Lauf hatte bis zum Halbzeitpfiff die Begegnung im Griff und ließ in der Defensive fast nichts zu.
Der SV Moggast kam besser aus der Kabine und erzielte in Minute 61 folgerichtig und verdient den Anschlusstreffer in Person von Fuhrmann. Die Laufer wurden dann wieder aktiver und fanden zu ihrem Kombinationsspiel. Die Vorentscheidung dann in Spielminute 70, als erneut Schober eine Passstafette von Haas und Werhas vollendete. In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel, weshalb die Reserve des SK Lauf einen verdienten Auswärtssieg einfahren konnte.
Tore: 0:1 (4.) Schober, 0:2 (20.) Werhas, 1:2 (61.) Fuhrmann, 1:3 (70.) Schober. Schiedsrichter: Dieter Wolf. Zuschauer: 90.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung