SC Feucht gastiert bei SpVgg Bayreuth II

Duell der Remis-Könige

Wiedersehen mit alten Bekannten: Für Feuchts Michael Eckert (am Ball) und Torwart Andreas Sponsel (nicht im Bild) ist die Fahrt nach Bayreuth eine Reise in die Vergangenheit. Beide haben mehrere Jahre für die „Altstadt“ gekickt. | Foto: kk2017/07/DSC_9122.jpg
Raiba Fallback

Jetzt eben die SpVgg Bayreuth II! Nach zwei Unentschieden wollen die Feuchter am Samstag (Anpfiff: 15 Uhr) beim Auswärtsspiel in der Wagnerstadt unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Allerdings muss SC-Coach Rainer Zietsch mit dem Handicap zurecht kommen, dass sich die Personalsituation beim Bayernliga-Absteiger weiter verschlimmert hat.

FEUCHT – Wenn der SC-Tross am Samstag zum zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Landesliga-Saison nach Bayreuth aufbricht, ist es für zwei Akteure aus der Feuchter Stammelf gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit. Torwart Andreas Sponsel und Offensivmann Michael Eckert haben beide schon für die „Altstadt“ gekickt und dort einige erfolgreiche Jahre zusammen in der Regionalliga verbracht. Auf allzu viele alte Bekannte werden sie bei ihrer Rückkehr jedoch nicht treffen, denn in der Landesliga Nord Ost muss der SC mit der Reserve der SpVgg Bayreuth vorlieb nehmen.

Zietsch muss Abwehr umbauen

Auf dem Papier begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Wie der SC ist auch die Zweitvertretung der SpVgg mit zwei Remis (jeweils 1:1 gegen Selbitz und Baiersdorf) in die neue Saison gestartet. Während die Bayreuther jedoch auf Verstärkung von ihrer ersten Mannschaft hoffen dürfen, wird die Personalsituation beim SC Feucht immer prekärer.

Nach Alex Nikopoulos fällt nun auch Christopher Uwadia (Leistenprobleme) aus, so dass Trainer Rainer Zietsch seine Innenverteidigung kopmplett umbauen muss. Wahrscheinlich wird Felix Spielbühler neben Marco Wittmann in der Abwehrzentzrale aushelfen. Damit fehlt der Ur-Feuchter aber im defensiven Mittelfeld, was Zietsch zu weiteren Umbaumaßnahmen zwingt. Vielleicht sogar zu einer radikalen taktischen Veränderung, da auch Sechser Philipp Mandelkow wackelt und der SC deshalb sogar gezwungen sein könnte, sein Heil in der Offensive zu suchen. „Ja, das ist vielleicht eine Möglichkeit“, will sich Zietsch noch nicht eindeutig festlegen. Auch weil er abwarten will, „wer dann am Spieltag wie fit in den Bus steigt.“ Bei seinen beiden angeschlagenen Stürmern Michal Nowak, der bereits am Mittwoch im Heimspiel gegen Erlangen eingewechselt wurde, und Stephan König besteht zumindest die Hoffnung, dass sie die Fahrt nach Bayreuth mit antreten können.

Problem Kunstrasen

Was Zietsch ebenfalls große Sorgen bereitet ist das Spielfeld. Denn die Bayreuther wollen auf Kunstrasen antreten. Das erhöht nicht nur für alle Beteiligten die Verletzungsgefahr, sondern ist auch ein klarer Vorteil für die Hausherren.

So könnte der SC Feucht spielen: Sponsel – Eckert, Spielbühler, Wittmann, Kaya – Wessner, Ivic, Christ, Boynügrioglu – König, Nowak

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann