Mammutaufgabe für den TSV Winkelhaid

Duell der Gegensätze

Die torgefährlichste Spielerin der Bayernliga: Erlangens Franziska Peschko. | Foto: Zink2020/01/Erlangen-HC-Franziska-Peschko-scaled.jpg

WINKELHAID – Die stark abstiegsbedrohten Handballdamen des TSV Winkelhaid möchten gegen den Meisterschaftsfavoriten HC Erlangen überraschen und punkten.

Trotz des erneuten Abrutschens auf den letzten Tabellenplatz herrscht beim TSV Winkelhaid zumindest etwas Aufbruchstimmung. Seit zwei Partien sind die Bayernliga-Damen ungeschlagen, dem überraschenden Unentschieden gegen den HSV Bergtheim (30:30) folgte vergangenes Wochenende ein Remis beim Abstiegskonkurrenten HSG Fichtelgebirge (26:26). Die bevorstehende Partie Samstagabend (19 Uhr) wird allerdings deutlich schwieriger als die Auftaktspiele 2020.

Mit dem HC Erlangen kommt nicht nur der Tabellenzweite in die Dr-Dietmar-Trautmann-Sporthalle, sondern auch einer der Topfavoriten auf den Aufstieg. Das Hinspiel verlor die Mannschaft von Trainer Sebastian Wilfling zwar nur mit 27:33. Doch das Ergebnis spiegelte nicht die Dominanz der Gastgeber. Winkelhaid kämpfte und versuchte alles, war gegen den HCE allerdings über die gesamten 60 Minuten chancenlos. Ende September mangelte es in der Defensive an fehlender körperlicher Präsenz. Im Angriff agierte der TSV zu fehlerhaft und ohne das notwendige Tempo. Denn die Abwehr ist das Prunkstück der Erlanger Damen: Mit nur 324 Gegentoren kassierte der HCE die mit Abstand wenigsten der Liga. Zum Vergleich: Der TSV Winkelhaid schluckte bereits 445 Treffer.

Vorsicht vor Franziska Peschko

Zudem verfügt die Mannschaft von Trainer Attila Kardos über einen breiten Kader, in dem besonders die linke Rückraumspielerin Franziska Peschko herausragt. Mit 133 Treffern führt die wurfgewaltige Rechtsschützin die Bayernliga-Torschützenliste an, alleine im Hinspiel schenkte sie den Winkelhaider Damen 15 Tore ein. Die Partie gegen den HCE ist eine Mammutaufgabe, dessen ist sich auch Sebastian Wilfling bewusst. „In so einer Partie muss bei uns einfach alles stimmen, um etwas Zählbares zu holen“, sagte der TSV-Coach nach dem Abschlusstraining am Donnerstag.

Wie also wollen die Gastgeber die Partie gegen den übermächtigen Konkurrenten angehen? Der Punktgewinn gegen den HSV Bergtheim war vor allem dem starken Rückzugsverhalten und der nötigen Aggressivität in der Abwehr zu verdanken. Klare Absprachen im Umschaltspiel, Zug zum Tor und Treffsicherheit waren darüber hinaus der Schlüssel zum Erfolg. Auch im Auswärtsspiel bei der HSG Fichtelgebirge hatten die TSV-Damen immer wieder starke Phasen im Spiel, die ihnen zwischenzeitlich sogar eine Vier-Tore-Führung bescherten (21:17). Soll dem TSV Winkelhaid auch gegen den großen HC Erlangen eine Überraschung gelingen, müssen diese kurze Phasen allerdings deutlich länger als nur wenige Minute andauern.

N-Land Daniel Frasch
Daniel Frasch