Kreisliga 2, 6. Spieltag

Diepersdorf schießt den Frust weg

SpVgg Diepersdorf FC Reichenschwand
Diepersdorfs Michael Preis (r.) im Laufduell mit Reichenschwands Nico Maxa. | Foto: Vogt2019/09/SpVgg-Diepersdorf-1.-FC-Reichenschwand.jpg

SpVgg Diepersdorf – FC Reichenschwand 7:0 (3:0)

Nach dem enttäuschenden Gastspiel letztes Wochenende in Kühlenfels empfingen die Diepersdorfer die Gäste vom FC Reichenschwand. Um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, zählte nichts anderes als der Heimdreier.Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und erzielten durch Marcus Reiner nach schönem Zuspiel von Philipp Hahn das 1:0 für Diepersdorf. In der 12. Minute war es erneut Marcus Reiner, der die Möglichkeit hatte, für Diepersdorf zu erhöhen, sein Schuss wurde aber von einem Gästeverteidiger geblockt. Diepersdorf hielt den Druck auf die Gäste weiter hoch und erzielte nach einem Eckball das 2:0 erneut durch Marcus Reiner. Die Hausherren schalteten daraufhin einen Gang zurück, die Gäste konnten sich daraus trotzdem keine Chancen erarbeiten. Nach einem Foul an Diepersdorfs Prieß am 16-Meter-Raum der Gäste verwandelte Janin den fälligen Freistoß direkt zum 3:0. Mit dieser hochverdienten Führung ging es dann zum Pausentee.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gäste in der 57. Minute eine Schussmöglichkeit durch Patrick Mutter, sein Schuss wurde aber zur Ecke abgewehrt. Kurz danach schwächten sich die Gäste durch die Ampelkarte für Abramek, was eine über 30-minütige Überzahl für Diepersdorf bedeutete. Die Hausherren nutzten den sich nun bietenden Raum, als Spielertrainer Patrick Schwesinger nach Zuspiel von Janin auf 4:0 erhöhte. Wieder nur vier Minuten später folgte das 5:0 durch Dominik Distler. Die Gäste brachen jetzt völlig auseinander. Alexander Stengel erhöhte auf 6:0 per Kopfball in der 70. Minute. Das Schützenfest ging weiter, als Dominik Distler in der 73. auf 7:0 erhöhte. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nichts mehr. Die SpVgg Diepersdorf gewann ihr Heimspiel gegen überforderte und chancenlose Reichenschwander auch in der Höhe völlig verdient und beißt sich so an der Tabellenspitze fest.

N-Land Der Bote
Der Bote