Schwaig bleibt an der Spitze der Bezirksliga, SK Lauf gerettet

Diepersdorf glaubt noch an den Klassenerhalt

Auf Schwaigs Kapitän Fabian Waldmann war beim 3:2 gegen Bayern Kickers Verlass. Der Stürmer, der sich in dieser Szene mit Tamas Dencs um den Ball streitet, erzielte das zwischenzeitliche 2:1 kurz vor der Halbzeitpause. | Foto: Vogt2019/05/SV-Schwaig-FC-Bayern-Kickers-Fabian-Waldmann-v-Tamas-Dencs-Foto-Vogt.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund. Der SV Schwaig verteidigt die Tabellenspitze und hat den Bezirksligatitel am kommenden Samstag zum Saisonfinale in Kalch­reuth selbst in der Hand. Durch einen 1:4- Sieg beim TSV Neunkirchen darf außerdem die Spielvereinigung Diepersdorf weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Lauf reichte für diesen ein Punkt gegen Weisendorf, Hüttenbach spielte bei Cagri Spor 3:3, Matthias Gruner traf doppelt.

SV Schwaig – FC Bayern Kickers 3:2 (2:1) – Nach der starken Leistung bei Türkspor Nürnberg am Mittwoch wollte der SV Schwaig mit einem Sieg gegen die FC Bayern Kickers Nürnberg die Tabellenführung verteidigen. Dies gelang in einem bis zum Schluss spannenden Spiel gegen eine kampfstarke Gästeelf, die voll dagegen hielt und immer gefährlich war.
Nach ruhigem Start hatten die Gäste die erste Großchanche, doch Haßler reagierte überragend. Kurz darauf war er jedoch machtlos gegen Franzen, der nach Vorarbeit von Spindler und Snajder traf. Schwaig antwortete mit dem Ausgleich durch Weber nach stärker Vorbereitung durch von Vopelius. Mit dem Pausenpfiff erzielte Waldmann die Führung.
Mit Dreßendörfer kam neuer Schwung ins Schwaiger Angiffsspiel. Die Bayern Kickers blieben jedoch stets gefährlich und glichen durch Karicic aus. Danach hatte Schwaig eine Riesenportion Glück, als Spindler die Latte traf und konnte sich danach wieder einmal bei Haßler für eine klasse Parade bedanken. Den vielumjubelten Siegtreffer erzielte letztendlich Dreßendörfer, so dass es am nächsten Sonntag zum spannenden Finale um die Meisterschaft kommt.
Tore: 0:1 Franzen (33.), 1:1 Weber (35.), 2:1 Waldmann (45.), 2:2 Karicic (67.), 3:2 Dreßendörfer, SR: Mario Hofmann Zuschauer: 250

SK Lauf – ASV Weisendorf 0:0 – In einem unspektakulären Spiel trennten sich der SK Lauf und der ASV Weisendorf mit einem gerechten Remis. Genug für den Sportklub um sich den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Beide Mannschaften wirkten nervös und so kamen wenig nennenswerte Aktionen zu stande. In der ersten Hälfte waren die Gäste besser im Spiel, Laufs Abwehr inklusive Schlussmann Enzensberger hielten jedoch das Tor sauber.
In der zweiten Hälfte ein ähnliches Spiel, Lauf inzwischen aber etwas bemühter. Ab der 60. Spielminute die Gastgeber dann in Überzahl, Geyer sah glatt rot. Aber auch in Überzahl war Lauf nicht zwingend genug und es blieb beim torlosen Unentschieden.
Tore: Fehlanzeige Rote Karte: Tobias Geyer (60./Weisendorf) SR: Alexander Glasow Zuschauer: 110

TSV Neunkirchen – SpVgg Diepersdorf 1:4 (0:3) – Die Spielvereinigung Diepersdorf fährt beim Tabellenletzten einen Pflichtsieg ein und darf sich weiter Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Diepersdorf war um ein frühes Führungstor bemüht und setzte das Vorhaben in der 12. Minute in die Tat um. Eine Flanke von Spielertrainer Wolf fand Stengel und dieser nickte ein. Nach weiteren 12 Minuten erhöhte Hahn, ehe Stengel in der 39. Minute einen Eckball mit der Brust zur 0:3- Pausenführung über die Linie drückte.
Im zweiten Durchgang wollte Diepersdorf keinen Anschlusstreffer riskieren und spielte überlegt aus einer sicheren Abwehr heraus. Neunkirchen hatte keinen wirklichen Antrieb mehr das Ergebnis noch zu drehen und das Spiel verflachte.
Erst in der 84. Minute fiel ein weiteres Tor für Diepersdorf, diesmal von Wolf selbst erzielt, nach Querpass von Beß. Mit dem 0:4 verlor die Spielvereinigung etwas die Spannung und musste durch Kreis einen Gegentreffer zum 1:4- Endstand hinnehmen.
Tore: 0:1 Stengel (12.); 0:2 Hahn (24.); 0:3 Stengel (39.); 0:4 Wolf (84.); 1:4 Kreis (88.) SR: Felix Böck Zuschauer: 100

Cagri Spor Nürnberg – SpVgg Hüttenbach 3:3 (3:2) – Die Spielvereinigung Hüttenbach musste sich unter der Woche zwar aus dem Aufstiegsrennen verabschieden, Torjäger Gruner ist allerdings noch nicht müde noch etwas für sein persönliches Torekonto zu tun. Die Gäste starteten gut in die Partie, machten es Cagri Spor im Spiel nach vorne aber viel zu leicht. Durch einen weiten Ball auf die Außenbahn wurde Hüttenbachs Abwehr ausgehebelt und nach Zuspiel auf Noumessi konnte dieser das Spielgerät zur Führung über Torhüter Hartmann lupfen.
Fünf Minuten später die Antwort der Spielvereinigung. Mirsberger schickte Matthias Gruner in die Tiefe, dieser umspielte Roskoscheck und schob ein. Beim 2:1 war Tekdemir im Strafraum nicht vom Ball zu trennen. Mit einem Drehschuss brachte der Spielertrainer die erneute Führung. Auf der Gegenseite gab es aber nach wie vor Gruner. Diesmal bediente Weber ihn mustergültig und Gruner blieb erneut Sieger gegen Roskoschek.
Aber auch mit dem 2:2 war die erste Hälfte noch nicht beendet. Das 3:2 fiel in der 41. Minute durch Jara und diesmal konnten die Gastgeber den Vorsprung auch mit in die Kabine nehmen.
Nach dem Seitenwechsel fehlten Cagri Spor etwas die Kräfte. Hüttenbach wurde dominanter, ließ aber einige gute Chancen aus. In der 64. dann aber doch noch der verdiente Ausgleich. Im Zusammenspiel mit seinem Bruder konnte Julian Schramm das 3:3 markieren.
Tore: 1:0 Noumessi (22.); 1:1 M. Gruner (27.); 2:1 Tekdemir (33.); 2:2 M. Gruner (39.); 3:2 Jara (41.); 3:3 J. Schramm (64.) SR: Holger Fenner Zuschauer: 20

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung