Diepersdorf bleibt auf Aufstiegskurs

Nichst zu melden hatte der SV Ermreuth im Gastspiel bei Tabellenführer Diepersdorf. Hier ist der Diepersdorfer Philipp Lächele (in Grün) von seinem Ermreuther Gegenspieler Philip Loeffler nicht zu bremsen. | Foto: Vogt2019/11/SpVgg-Diepersdorf-SV-Ermreuth.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND. Während der FC Schnaittach sein Spiel gegen den TSV Neunkirchen verliert, konnten der TSV Neunhof und die Spielvereinigung aus Diepersdorf in der Kreisliga 2 wichtige Heimsiege einfahren. Neunhof gewinnt bei einem Kartenfestival inklusive vier Platzverweisen. Keinen Sieger gab es im Duell Kühlenfels gegen Lauf II.

TSV Neunhof – ASV Pegnitz 3:1 (3:0) – Neunhof startete gut und flott in die Begegnung und konnte nach wenigen Minuten bereits das Führungstor durch Keppler erzielen. Dieser verwandelte einen direkten Freistoß zur verdienten Führung. Die Hausherren hatten weitere große Gelegenheiten, scheiterten aber immer wieder am starken Gästetorhüter. Neunhof nutzte eine Vielzahl an Chancen nicht und musste sich mit nur einem Treffer zur Pause genügen.
Nach der Pause konnten die Hausherren nach einem Spielzug über die rechte Seite durch Galster erhöhen. Auch im Folgenden vergaben sie weitere gute Tormöglichkeiten. Das Spiel wurde nun immer hitziger und mündete in der ersten Ampelkarte für die Gäste aufgrund eines taktischen Foulspiels. Neunhof konnte dann durch Gruber nach einem Eckball das dritte Tor erzielen. Den ersten Treffer der Gäste konnte Kuhn vollenden und nun drückten die Pegnitzer in einem hektischen und unruhigen Spiel auf den Anschlusstreffer. Doch dieser blieb aus. Pegnitz scheiterte meist am Torhüter der Hausherren. Das Spiel fand in Form von zwei weiteren Platzverweisen ein unschönes Ende. Schwemmer und Huber mussten aufgrund von Beleidigung früher zum Duschen. Somit blieb es beim insgesamt verdienten Heimsieg.
Tore: 1:0 (10) Thomas Keppler, 2:0 (46) Andreas Galster, 3:0 (61) Jan Gruber, 3:1 (71) Marius Kuhn. Gelb-Rot: Fabian Wedel (ASV), Marco Singer (ASV), Christoph Huber (TSV), Marco Schwemmer (TSV). SR: Moritz Gärber Zuschauer: 150

TSV Neunkirchen – 1.FC Schnaittach 3:2 (2:2) – Im Krisenduell der Kreisliga starteten die Platzherren schwungvoll in die Partie und konnten mit der ersten Gelegenheit nach einem schönen Spielzug, abgeschlossen von Kain in Führung gehen. Doch Schnaittach lieferte las Tabellenschlusslicht ein gutes Spiel ab und konnte nur wenige Minuten später durch einen sehenswerten Schuss aus dem Getümmel den Ausgleich durch Mehmedi markieren. Doch Neunkirchen fand darauf in Person von Menges die perfekte Antwort. Dieser musste an einen Flanke von der linken Angriffsseite nur noch den Fuß hinhalten und konnte so den erneuten Führungstreffer erzielen. Doch auch die Gäste bewiesen Moral und konnten ihrerseits die Führung egalisieren. Dotzler traf nach Verwirrung im Strafraum der Neunkirchener zum verdienten Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt war es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch den tapferen Kellerkindern aus Schnaittach fehlte auch das Glück. Denn erneut gingen die Hausherren in Führung, jenen Treffer erzielte erneut Menges nach einem schönen Steckpass durch die Mitte. Schnaittach konnte diesmal den Rückstand aber nicht erneut ausgleichen und musste so die nächste Niederlage hinnehmen. Kurz vor Schluss sah Dronsgalla auf Seiten der Hausherren, noch die Ampelkarte nach einem wiederholten Foulspiel. Insgesamt ein etwas glücklicher Heimsieg für Neunkirchen in einem Spiel, in dem für die Gäste ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen wäre.
Tore: 1:0 (02) Avian Kain, 1:1 (08) Abaz Mehmedi, 2:1 (21) Manuel Menges, 2:2 (31) Marc Dotzler, 3:2 (66) M. Menges. Gelb-Rot: Dronsgalla (TSV). Schiedsrichter: Andreas Basler. Zuschauer: 100.

SpVgg Diepersdorf – SV Ermreuth 5:0 (1:0) — Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause empfing die SpVgg Diepersdorf die Gäste vom SV Ermreuth, die laut deren Spielleiter stark ersatzgeschwächt angereist waren. Die erste Chance des Spiels hatten die Hausherren durch Spielertrainer Schwesinger, dessen Schuss aus spitzem Winkel konnte von Schlussmann Höpfner entschärft werden. Nach acht Minuten steckte Schwesinger zentral vor dem Tor auf Distler durch, der aber nur den Pfosten traf. Viel Zwingendes passierte bis zur 30. Minute nicht, dann war es wieder Schwesinger, der vor dem Tor auftauchte, aber an Höpfner scheiterte. Zwei Minuten später gab es eine Doppelchance durch Stengel und Preis, die beide wieder im Keeper ihren Meister fanden, ebenso wie eine Zeigerumdrehung später Dominik Distler bei einem Freistoß aus 20 Metern. In der 43. Minute belohnte sich die SpVgg dann für Ihre Mühen und ging in Führung. Begünstigt durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Marcus Reiner sicher verwandelte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann gar noch die Chance zu erhöhen, nach einem Freistoß von Janin dessen Schuss an den Außenpfosten ging. Mit der knappen Führung ging es dann zum Pausentee.
Kurz nach Wiederanpfiff bekamen die Hausherren erneut einen Elfmeter (Handspiel) zugesprochen, dies aber erst nach Hinweis des Linienrichters. Marcus Reiner trat erneut an und verwandelte sicher zum 2:0.Diepersdorfs Dominik Distler legte in der 53. Minute nach und erzielte durch einen direkt verwandelten Freistoß das 3:0. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann der eingewechselte Adam Gebril, der einen schönen Ball von Janin über die Abwehr im langen Eck unterbrachte. Die Chance zum 5:0 vergab Abdal Al Jabar, der den dritten Elfmeter des Tages nicht nutzte. Das 5:0 ging in der 80. Minute auf das Konto des eingewechselten Philipp Hahn, der eine Flanke von Abdal Al Jabar sehenswert volley versenkte. Das war dann auch der verdiente Endstand.
Tore: 1:0 (43./FE) Reiner Marcus, 2:0 (47./HE) Reiner Marcus, 3:0 (53.) Distler Dominik, 4:0 (67.) Gebril Adam, 5:0 (80.) Hahn Philipp. Schiedsrichter: Kotscher Rashed (TSV Falkenheim) Zuschauer: k.A.

SC Kühlenfels – SK Lauf II 2:2 (1:1) — Zwar sicherte sich der SC Kühlenfels erst spät den Punkt im Duell mit der Laufer Reserve, es wäre aber sogar mehr möglich gewesen. Von Beginn an war der SCK präsenter und die ersatzgeschwächten Gäste waren in der Defensive. Nach einem Standard fiel dann aber die überraschende Führung für den SKL, Orcun Gül war zur Stelle. Wenig später fand Kilian Macht die passende Antwort, viele weitere klare Möglichkeiten wurden aber liegen gelassen, so dass es mit 1:1 in die Pause ging.
Auch im zweiten Abschnitt bestimmte Kühlenfels das Geschehen, doch Moritz Boesler brachte erneut die Gästeführung. In der 75. Minute dann sogar die große Chance auf das 3:1, ein Strafstoß wurde aber vergeben. Die Heimelf ging wie im ersten Durchgang fahrlässig mit ihren Gelegenheiten um, so dass es bis kurz vor Schluss dauerte, ehe Spielertrainer Christopher Schraml den hochverdienten Punkt eintütete.
Tore: 0:1 (20.) Orcun Gül, 1:1 (24.) Kilian Macht, 1:2 (51.) Moritz Boesler, 2:2 (88.) Christopher Schraml. SR: Phillip Löffler. Zuschauer: 55.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion