SpVgg gewinnt Nachholspiel

Diepersdorf auf Relegationskurs

Aktuell Diepersdorfs Torschütze vom Dienst: Dominik Distler (links, hier im Spiel gegen Baki) war auch wieder gegen Neunkirchen erfolgreich. | Foto: Zink2019/04/20190317_baki_diepersdorf_ogo_0033.jpg

DIEPERSDORF – Zwei Aufsteiger im ultimativen Abstiegsduell – so lautete die Ausgangslage für das Nachholspiel in der Scherau gegen Schlusslicht Neunkirchen am Mittwoch. Nach dem Heimsieg der Diepersdorfer sind ihre Chancen auf den Relegationsplatz nun noch einmal deutlich gestiegen, haben die Wolf-Kicker doch zwei Spiele weniger auf dem Konto als der TV Erlangen, der aktuell den 14. Platz einnimmt.

Bezirksliga Nord: SpVgg Diepersdorf – TSV Neunkirchen 3:0 (2:0) – Die ersten zehn Minuten bestanden aus gegenseitigem Abtasten ohne irgendwelche Aktionen in beiden Strafräumen. In der 11. Minute wurde dann Dominik Distler durch einen feinen Steilpass durch Philipp Hahn eingesetzt. Alleine aufs Tor zulaufend behielt er die Ruhe und traf zum 1:0. Das Spiel bot in der Folge wenig Sehenswertes. Die Gastgeber waren spielbestimmend ohne dabei gefährlich zu sein. Von den Gästen kam nichts.

Nach 35 Minuten die erste kleine Gelegenheit der Gäste durch einen aber zu schwach getretenen direkten Freistoß. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte drängten die Scherauer dann aber auf das 2:0. Erst scheiterte Hahn nach einem Solo noch am Torhüter, in der 42. Minute fiel dann aber tatsächlich der Treffer. Die Diepersdorfer eroberten im Mittelfeld den Ball und Tobias Beß sah sofort, dass der Torhüter zu weit vor seinem Kasten stand und zog aus 42 Metern ab. Torhüter Gottschalk hatte keine Abwehrchance mehr. Das 2:0 war dann auch der Halbzeitstand.

Diepersdorf begann den zweiten Durchgang konzentriert und defensiv. Die Devise war klar, kein unnötiges Risiko eingehen und den Sieg sichern. Durch gelegentliche lange Bälle setzten sie die Gäste gezielt unter Druck und hielten sie vom eigenen Tor fern. Aus einem der langen weiten Bälle entstand in der 55. Minute ein Freistoß aus 20 Metern zentraler Position, den Torschütze Dominik Distler auf den rechten Torwinkel zog. Der Torschrei war schon zu hören, aber Gottschalk parierte glänzend.

Schrecksekunde dann in der 66. Minute für die Gäste. Gentes kam bei einer Aktion gegen Kain eine Schritt zu spät und schien ihn dabei schlimm getroffen zu haben. Kain musste nach minutenlanger Unterbrechung verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Den Neunkirchenern war der Schock anzumerken und so ging nicht mehr wirklich viel zusammen. Fast folgerichtig entschieden die Scherauer in der 83. Minute die Partie. Nach einer Ecke von Dominik Distler köpfte Philipp Hahn zum 3:0 ein. Danach passierte nichts mehr und somit halten die Scherauer Anschluss an den Relegationsplatz.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren