Bezirksliga 1

Diepersdorf atmet noch!

Mit seinen zwei Treffern hielt Philipp Knogl (hier im Spiel gegen Erlangen) die Diepersdorfer am Leben und leitete gegen Zirndorf den Sieg ein. | Foto: Zink2017/05/20170409_diepersdorf_erlangen_ogo_5.jpg

DIEPERSDORF – Totgesagte leben länger – das gilt heuer auch für die SpVgg Diepersdorf. Nach den zwei Derbypleiten gegen Ottensoos und Hersbruck hatten wohl selbst die meisten SpVgg-Anhänger die Scherau-Kicker bereits abgeschrieben. Aber durch den angesichts der katastrophalen Personallage mehr als überraschenden Kantersieg in Zirndorf, mischen die Diepersdorfer nun wieder mit im Kampf um den Klassenerhalt. Nur noch vier Punkte beträgt derzeit der Abstand zum rettenden Ufer.

Bezirksliga 1: ASV Zirndorf – SpVgg Diepersdorf 1:5 (0:3) – Nach den zuletzt zwei bitteren Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz aus Ottensoos und Hersbruck meldet sich die Wolf-Truppe mit einem starken Auswärtsauftritt beim ASV Zirndorf wieder zurück im Kampf um den Klassenverbleib.

Die Heimelf hatte durch Zehmeister die erste Möglichkeit der Partie, doch SpVgg-Keeper Seidl war auf dem Posten. Nach 29 gespielten Minuten durften die Gäste das erste Mal jubeln, als Philipp Knogl einen Freistoß in den Winkel versenkte. Anschließend gab es wieder Freistoß für die Gäste, vom Pfosten sprang die Kugel zu Andi Reuß, der den Abpraller problemlos verwertete (33.). Kurz vor dem Seitenwechsel schraubte Patrick „Bulle“ Schmidt das Ergebnis auf 0:3, als er per Kopf nach einem erneuten Freistoß zur Stelle war (45.).

In der zweiten Hälfte spielte die Wolf-Truppe weiterhin stark auf und erhöhte durch Philipp Knogl, der einen Patzer von ASV-Keeper Hofmann nutzte, zum 0:4 in der 52. Minute. Der Heimelf gelang zwar in der 75. Minute das 1:4 durch Dominik Cortus nach einem Kopfball, doch der eingewechselte Daniel Leitenbacher stellte in der 87. Minute nach einem schön gespielten Konter den alten Toreabstand wieder her, was zugleich den 1:5-Endstand bedeutetete.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren