Fulminanter 3:0-Erfolg gegen die DJK Augsburg-Hochzoll

Die TVA-Mädels können auch im fremden Wohnzimmer gut feiern

Egal ob beim Angriff, wie hier Luise Neumüller oder bei der Blockarbeit – die TVA-Mädels waren den Gegnerinnen haushoch überlegen.2015/10/tvaltdorfdjkaugsburghochzollII.jpg

ALTDORF – Zwei Heimspiele, zwei Siege – bei den 3. Liga-Volleyballerinnen des TV Altdorf läuft es daheim so früh in der Saison bereits ausgezeichnet. Das ist insofern ein wenig überraschend, weil für die TVA-Mädels daheim eben nicht daheim ist. Auch in dieser Runde muss die Mannschaft ihre Heimspiele erneut in der Halle des SV Schwaig austragen – und bestätigt damit eine alte Party-Weisheit: Auch in fremden Wohnzimmern lässt es sich gut feiern!

Dabei dauerte das rauschende Volleyballfest in der Gelben Halle zu Schwaig am Sonntag nur 68 Minuten. Quasi in Höchstgeschwindigkeit hatten die Altdorferinnen die Gäste aus Bayerisch-Schwaben aus der Halle geschossen. Die Augsburgerinnen konnten einem fast leid tun.

Auf Altdorfer Seite gab es diesmal gleich mehrere Schlüssel zum Erfolg. Mit konstanter Annahme konnte Tina Kosikowski die Bälle nach Belieben auf ihre Angreifer verteilen, denen diesmal sehr wenig Fehler unterliefen. Wie gewohnt, zeigten die Mädels eine starke Abwehr. Eine weitere Grundlage zum Sieg waren die zielsicheren und scharfen Aufschläge. Und ganz wichtig: Die TVA-Damen schafften es, die Konzentration über alle drei Sätze hochzuhalten.

So war es kein Wunder, dass der erste Satz mit einem deutlichen 25:16 an die Gastgeberinnen ging. Nach einem guten Start brachte Kapitän Judith Kossack ihr Team schnell mit schwierigen Aufschlägen mit 8:2 in Führung. Diesen Vorsprung konnten die Altdorferinnen – auch dank Luise Neumüllers Angriffen, die immer wieder ihren Weg durch den Augsburger Block fanden – dann durchgehend halten und den Auftaktsatz souverän zu Ende bringen.

Zu Beginn des zweiten Sets konnten die Gäste dagegenhalten, aber spätestens bei der Satzhälfte war ihre Gegenwehr gebrochen. Zuspielerin Tina Kosikowski spielte einige lange, freche Bälle in die Augsburger Ecken. Die TVA-Mittelblocker fügten dem Ganzen noch harte, schnell Angriffe hinzu und so konnte der TVA auch diesen Satz mit 25:19 für sich entscheiden.

An eine Wende für Augsburg glaubte zu diesem Zeitpunkt kaum jemand mehr, denn auch in Durchgang drei veränderte sich das Bild nur kurzzeitig. Die Wallensteinstädterinnen begannen wieder stark, leisteten sich zur Mitte hin allerdings einige Eigenfehler. Durch die aufmerksame Blockarbeit am Netz ließen sie aber die Augsburgerinnen nicht zurück ins Spiel kommen und Judith Kossack knallte immer wieder den Ball kraftvoll auf den gegnerischen Boden. Mit dem Ergebnis: 25:21 – Satz und Sieg!

Dementsprechend zufrieden zeigte sich hinterher auch Altdorfs Trainer Toni Juric mit dem Auftritt seiner Mädels: „Eine Leistungssteigerung macht sich bemerkbar, die gute Trainingswoche hat sich ausgezahlt. Der Weg, den wir gehen, ist richtig, aber noch lang.“

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren