Fußball Bezirksliga 7. Spieltag

Die Siegesfeiern fallen aus

Nur zu einem Unentschieden kam die SpVgg Hüttenbach gegen Tennenlohe. Hier legt Matthias Gruner (Mitte) auf Thomas Kreuz quer. | Foto: MArkus Langhans2019/09/Huba-Tennenlohe-Gruner.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Beim Elf-Tore-Spektakel verlor der FC Hersbruck gegen die SVG Steinachgrund mit 5:6. Der SK Lauf verlor trotz Überlegenheit 0:2 gegen den ASV Weisendorf und bleibt auf dem elften Tabellenplatz der Bezirksliga Nord. Die SpVgg Hüttenbach konnte sich gegen den Tabellenletzten aus Tennenlohe nur einen Punkt holen. Der FC Ottensoos verlor 2:4 im Auswärtsspiel gegen den SC Adelsdorf.

SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf – SV Tennenlohe 2:2 (0:2) – Nach einem 0:2 Rückstand holten sich die Hüttenbacher noch einen Punkt gegen den SV Tennenlohe. Im ersten Durchgang waren die Gäste die klar überlegene Mannschaft. Die Hüttenbacher hatten viele Ballverluste, waren zu weit von den Gegnern weg und fanden nicht in die Zweikämpfe. Folgerichtig gingen die Gäste in der elften Minute in Führung. Nach einer Ecke stieg Riedl am höchsten und köpfte ins rechte untere Toreck ein. In der 15. Minute kam es zur ersten Gelegenheit der Gastgeber. Nach einem Pass von M. Gruner lief Reutter alleine auf den Keeper zu, der jedoch parierte. Etwa zehn Minuten später baute der SV Tennenlohe die Führung aus. Nach einem Konter über die rechte Seite, wurde der Ball quergelegt auf Röwe, der per Direktabnahme zum 0:2 vollendete.
Nach Wiederanpfiff fanden die Platzherren dann endlich ins Spiel.Nach einem Foulspiel an M.Gruner entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter, den A. Gruner zum 1:2 verwandelte. Kurz darauf hatte Eckert den Ausgleich auf dem Fuß, doch traf nur Aluminium. In der 62. Minute setzte M. Gruner seinen Schuss an den Innenpfosten. Eine Minute später zeigte Schiedsrichter nach einem Foul an Reutter erneut auf den Elfmeterpunkt. M. Gruner legte sich den Ball zurecht und traf zum 2:2-Ausgleich. In der 79. Minute hätten die Hüttenbacher dann in Führung gehen können. Nach einem Querpass von Reutter verfehlete Kraus das leere Tor.
Tore: 0:1 (11.) Riedl, 0:2 (26.) Röwe, 1:2 (51./ FE) A. Gruner, 2:2 (63./FE) M. Gruner Schiedsrichter: Felix Wild Zuschauer: 150

ASV Weisendorf – SK Lauf 2:0 (2:0) – Der SK Lauf verlor unglücklich 2:0 im Auswärtsspiel gegen den ASV Weisendorf. Die Laufer kamen zunächst besser ins Spiel und erarbeiteten sich mehrere hochkarätige Torchancen. Bereits nach wenigen Minuten hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Herzing traf aus fünf Meter Entfernung nur Aluminium. Schober setzte seinen Schuss aus kurzer Distanz knapp am Gehäuse vorbei. Die Gäste machten es auf der anderen Seite besser und nutzten ihre erste Möglichkeit zur Führung. Den ersten Schuss von Jäckel konnte Keeper Enzensberger noch abwehren, doch der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Jäckel der eiskalt zum 1:0 vollendete. Nur zwei Minuten später bauten die Weisendorfer ihre Führung aus. Nach einer Ecke traf Jäckel per Kopf zum 2:0. Die Laufer ließen jedoch nicht nach. Holfelder schoss knapp über das Tor. Herzing konnte seine Chance aus kurzer Distanz nicht verwerten.
Auch nach dem Seitenwechsel ließ die Chancenverwertung der Gäste zu wünschen übrig. Trotz der klaren Überlegenheit brachten die Laufer ihre Chancen nicht unter. Von den Gastgebern kam nicht mehr viel. Nachdem der SKL etwas offensiver umstellte kamen die Weisendorfer in der 89. Minute zu einer Konterchance. Trotz der klaren Chancenüberlegenheit mussten die Laufer mit Null Punkten nach Hause fahren. Trainer Abutovic war jedoch sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams.
Tore: 1:0 (18.) Jäckel, 2:0 (20.) Jäckel Schiedsrichter: Benjamin Wagne Zuschauer: 150

SC Adelsdorf – FC Ottensoos 4:2 (2:2) — In einer umkämpften Partie setzte sich Adelsdorf mit 4:2 gegen Ottensoos durch. Tim Lausen brachte den SC nach einem Foul früh vom Punkt in Führung. Die Gäste konnten durch Michael Ertel und Peter Straußner die Partie relativ schnell drehen, ehe Daniel Brenner mit einem abgefälschten Schuss nach einer halben Stunde die Begegnung erneut ausgeglichen gestalten konnte. Nach dem Seitenwechsel wurde es zunehmend hektischer. Ottensoos hatte per Foulelfmeter die nächste Gelegenheit zur Führung, doch SC-Keeper Eckert konnte parieren. Besser machte es Tim Lausen, der nach einem Handelfmeter auf 3:2 für Adelsdorf stellte. In der letzten halben Stunde ging es rauf und runter. Beide Teams schenkten sich nichts. Richard Steiner sah in der Nachspielzeit wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. Pascal Benes beseitigte per Freistoß die letzten Zweifel und machte den Heimsieg perfekt.nby
Tore: 1:0 (7., Elfmeter) Tim Lausen, 1:1 (9.) Michael Ertel, 1:2 (15.) Peter Straußner, 2:2 (31.) Daniel Brenner, 3:2 (62., Elfmeter) Tim Lausen, 4:2 (90. +5) Pascal Benes. Gelb-Rot: Steiner (90. +3). Schiedsrichter: Tim Lehmeier. Zuschauer: 194.

FC Hersbruck – SVG Steinachgrund 5:6 (3:1) – Der Einstieg in die Begegnung hätte nicht besser für den FC verlaufen können. Einen Flankenball von Jens Ertel verwandelte R. Maas per Kopfball zur frühen Führung. Die Gäste hatten in der Folge ein Übergewicht an Ballbesitz auf ihrer Seite. Der Club hielt mit großer Laufbereitschaft, Zweikampfstärke aber auch spielerischen Akzenten dagegen und geriet kaum einmal in Verlegenheit. Dennoch gelang Gutenstetten der Ausgleichstreffer. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld schaltete man schnell um und der Schiedsrichter bewertete einen Zweikampf im Hersbrucker Strafraum als elfmeterwürdig. Adlung verwandelte. Die Heimelf zeigte sich aber unbeeindruckt und war in ihren Angriffsbemühungen im ersten Durchgang die weitaus effektivere Mannschaft. Der Lohn war zunächst das 2:1, das Ertel mit einem energischen Flügellauf einleitete und Johannes Altwasser letztlich vollendete. Der FC setzte nach und Michael Pfann krönte einen Klasseangriff mit dem 3:1. Die Partie sollte nach Wiederanpfiff noch einen dramatischen Verlauf nehmen. Die erste hochkarätige Chance hatten wieder die Gastgeber. Nach einem schulbuchmäßigen Angriff kam Ralf Maas in aussichtsreichster Position zum Abschluss. Er traf den Ball aber nicht sauber. Steinachgrund war nun deutlich zielstrebiger in seinen Offensivaktionen und markierte nach einem Eckball den Anschlusstreffer. Leider blieb dabei unverständlicherweise ungeahndet, dass Körber zuvor mit beiden Händen deutlich sichtbar seinen Gegenspieler aus dem Weg räumte. Mit diesem Tor nahm die Partie weiter Fahrt auf. Der Tabellenführer hatte Blut geleckt und zeigte nun warum man aktuell den „Platz an der Sonne“ einnimmt. Es war Zinnbauer der mit einem strammen Distanzschuss den Ausgleich schaffte. Es sollte nicht lange dauern und die Gäste gingen erstmalig in Führung. Erneut war man per Foulelfmeter erfolgreich. Jetzt zeigte aber auch der Club Nehmerqualitäten und Ralf Maas egalisierte per Kopf. Hier brauchte der Referee die Unterstützung seines Assistenten, der signalisierte, dass der Ball von der Unterkante der Latte hinter der Linie landete. Aber die Anwesenden hatten kaum Zeit um durchzuatmen. Denn Gressel brachte die Gäste umgehend wieder in Front. Der letzte Akt des Dramas war dies aber noch lange nicht. Michael Pfann setzte sich mit einem überragenden Flügellauf durch und bereitete damit den Treffer von Jens Ertel zum 5:5 vor. Der finale Showdown ließ nicht sehr lange auf sich warten. Torjäger Lunz war mit einem Hammer vom Strafraumeck in die lange Ecke erfolgreich. 5:6 – ein Ergebnis das man eher bei anderen Sportarten findet. Die Erhardt-Schützlinge warfen vergeblich noch einmal alles nach vorne.
Tore: 1:0 Maas (2.), 1:1 Adlung (13., FE), 2:1 Altwasser (29.), 3:1 Pfann (34.), 3:2 Körber (59.), 3:3 Zinnbauer (61.), 3:4 Gressel (64., FE), 4:4 Maas (68.), 4:5 Gressel (70.), 5:5 Ertel (72.), 5:6 Lunz (77.); SR: Christoph Pfeiffer (TSV Merkendorf).

N-Land N. Damm
N. Damm