Letzter Spieltag

Die Fußball-Würfel sind gefallen

Patrick Wolf (links) und Schlussmann Philipp Hutzler von der SG Oberes Pegnitztal konnten in dieser Szene Ibrahim Boz (Mitte) am Einschuss hindern. In der 31. Minute brachte Gästestürmer die Schnaittacher jedoch mit 1:0 in Führung. | Foto: A. Tauber2019/06/sgo_fcs_02.jpg

PEGNITZGRUND – Die reguläre Saison im Pegnitzgrund ist vorbei- Heute fanden die letzten Partien von Kreisliga bis B-Klasse statt. Die Würfel in Sachen Klassenverbleib und Relegation sind somit gefallen.

Souverän bis zum letzten Schlusspfiff der Saison hat sich der FC Ottensoos erweisen. Längst steht das Team als Meister der Kreisliga fest. 24 Siege und sechs Unentschieden zeugen von eindrucksvoller Dominanz des FCO über die gesamte Spielzeit hinweg. Letztes „Opfer“ des Titlketrägers war der TSC Pottenstein, der 1:4 unterlag. Trotz eines 2:0 über den SV Gößweinstein rangiert der TSV Brand auf dem ersten Nichtabstiegsplatz der Tabelle. Schuld ist die SG Oberes Pegnitztal, die gegen den FC Schnaittach 1:3 verlor. Der ASV Michelfeld entschied das Duell der Hinterbänkler mit dem TSV Kirchehrenbach 6:3 für sich, behält aber die rote Laterne.

Vizemeister TSV Neunhof bezwang den SV Ermreuth 3:1 und wird am kommenden Mittwoch gegen den SV Tennenlohe (Anpfiff 18.30 Uhr) das erste Relegationsspiel bestreiten. Das Team benötigt aber drei Erfolge für den Aufsteig in die Bezirksliga. Der FC Reichenschwand hat schon unter der Woche bei der DJK Weingarts 0:2 verloren. Bei einem Sieg wäre der FCR auf der fünften Position gelandet. Ohne die drei Zähler reicht es immerhin zum achten Rang im Jahr des 100-jährigen Vereinsjubiläums

Kampf um Relegation

Wie erwartet endete der Kampf um Platz zwei in der Kreisklasse 4 mit einem Patt. Sowohl der SV Henfenfeld wie auch der FSV Weißenbrunn siegten zum Saisonfinale. Die Henfenfelder demütigten die zuletzt mehrfach arg gebeutelte Reserve des SV Schwaig 16:0. Weißenbrunn tat sich etwas schwerer, holte aber beim TSV Lauf den nötigen Dreier. Beide Sieger stehen deswegen punktgleich auf dem Relegationsplatz. Nun muss ein Stichkampf entscheiden. Wann und wo der stattfindet, wird am Dienstagabend festgelegt.

Eine Riesenpleite erlebte die SG Am Lichtenstein beim 1:10 gegen den FSV Schönberg. Drei Tore von Tobias Scharrer ebneten der SpVgg Sittenbachtal den Weg zum 5:1 über den FC Hersbruck II. Heimsiege feierten die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof, der SV Neuhaus, der SK Heuchling und der TV Leinburg, die den Meister TSV Rückersdorf, Absteiger SV Offenhausen, den FC Röthenbach und Diepersdorf II ohne Punkte nach Hause schickten.

Henfenfeld II/Engelthal ist gerettet

Die Kicker der SG Henfenfeld II/Engelthal haben das Unmögliche geschafft. Auf den letzten Drücker machten sie den Verbleib in der A-Klasse 5 klar. Am letzten Spieltag bezwang die Kombielf die SpVgg Neunkirchen 5:1. Schützenhilfe leistete ausgerechnet Schlusslicht TSV Lauf II durch ein 1:1 gegen die Weißenbrunner Reserve. Henfenfeld II/Engelthal schob sich dadurch noch in der Tabelle an der FSV-Zweiten auf den ersten Nichtabstiegsplatz vorbei.

Ebenfalls gerettet ist der FC Röthenbach II, der beim TSV Behringersdorf 3:1 gewann. Meister Türkisch Röthenbach entscheid das Stadtduell gegen den TSV 4:0 für sich. Happurg nutzte die Chance und schob sich dank eines 3:0 in Ottensoos noch auf den vierten Platz im Klassement. Alfeld/Förrenbach landete mit einem 9:1 über den abgestiegenen SV Altensittenbach den höchsten Tagessieg. Osternohe schickte Rückersdorf II 6:3 heim.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert