Kreisklasse 4, 9. Spieltag

Die Favoriten lassen weiter nichts anbrennen

Patrick Dummert (rechts) brachte den TV Leinburg gegen die Reserve des 1.FC Hersbruck früh in Führung, doch am Ende stand für die Opcin-Elf gegen den Tabellenzweiten (links Tim Hojdak) mit 1:4 eine weitere Niederlage. | Foto: Manfred Keilholz2019/09/Leinburg-Hersbruck-II-Dummert.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND – Der TSV Lauf behauptet nach einem 3:0 Sieg gegen die SpVgg Hüttenbach II den vierten Tabellenplatz der Kreisklasse 4. Am anderen Ende der Tabelle verlor Türkisch Röthenbach 0:2 gegen die SpVgg Diepersdorf II. Die Tabellen zweiten aus Hersbruck gewannen 4:1 gegen den TV Leinburg. Der FSV Weißenbrunn feierte seinen dritten Saisonsieg gegen den FC Röthenbach.

SpVgg Diepersdorf II – Türkisch Röthenbach 2:0 – Die SpVgg Diepersdorf II gewann 2:0 gegen Türkisch Röthenbach. Die Heimelf dominierte von Beginn an die Partie. Aus der Überlegenheit konnten die Diepersdorfer zunächst jedoch kein Kapitalschlagen. Die SpVgg erspielte sich einige Chancen, spielten diese jedoch nicht konsequent aus. In der 20. Minute machten es die Gastgeber dann besser. Nach Flanke von Kaller traf Romeis per Kopf zum 1:0. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die Platzherren deutlich mehr Spielanteile. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs hatten die Gäste ihre erste Großchancen, doch Keeper Seidl parierte.
Nach dem Seitenwechsel nahmen erneut die Diepersdorfer das Spiel in die Hand. Die Röthenbacher wurden nur selten durch Standars gefährlich. In der 70. Minute erhöhten die Platzherren auf 2:0. Nach Vorarbeit von Kaller vollendete Fahsl, entgegen der Laufrichtung von Torwart Kus, ins lange Eck.
Tore: 1:0 (20.) Romeis, 2:0 (70.) Fahsl Zuschauer: 50 Schiedsrichter: k.A.

FC Röthenbach – FSV Weißenbrunn 3:5 (2:4) – Der FSV Weißenbrunn fuhr seinen dritten Saisonsieg gegen den FC Röthenbach ein. Bereits in der zwölften Minute gingen Gäste in Führung. Martin steckte den Ball durch auf Scharrer, der platziert zum 0:1 am Torhüter vorbei schob. Nur fünf Minuten später glichen die Röthenbacher aus. Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld köpfte Bauer zum 1:1 ein. Beide Defensivreihen hatten große Probleme, weshalb sehr viele Torchancen auf beiden Seiten zustande kamen. In der 29. Minute gingen erneut die Gäste in Führung. Nach einem Pass in die Tiefe netzte Martin zum 1:2 ein. Kurz darauf erhöhten die Weißenbrunner durch Martin auf 1:3. Beim versuch eine Ecke zu klären haute sich Keeper Büttner den Ball zum 1:4 ins eigene Netz. Mit dem Halbzeitpfiff vollendete Gloner einen Strafstoß zum 2:4.
Nach Wiederanpfiff kamen die Röthenbacher zunächst besser ins Spiel. Nach einem Abwehrfehler gelang den Platzherren der Anschlusstreffer durch Baumann. Die Weißenbrunner ließen nach dem Ausfall in der Defensive jedoch nichts mehr zu. In der 80. Minute baut der FSV die Führung aus. Nach einem starken Doppelpass schob Scharrer zum 3:5-Endstand ein.
Tore: 0:1 (12.) Scharrer, 1:1 (17.) Bauer, 1:2 (29.) Martin, 1:3 (30.) Martin, 1:4 (35./ET) Büttner, 2:4 (45./FE) Gloner, 3:4 (52.) Baumann, 3:5 (80.) Scharrer Zuschauer: 65 Schiedsrichter: Bernd Preis

TSV Lauf – SpVgg Hüttenbach II – Der TSV Lauf gewann 3:0 gegen die SpVgg Hüttenbach II. Im ersten Durchgang standen beide Teams sicher in der Defensive. Der TSV hatte etwas mehr vom Spiel, konnte aus der Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen. In der 15. Minute kam es zur ersten Großchance der Platzherren. Bickel umspielte einen Gegenspieler und zog ab, doch Keeper Kühnhakl parierte. Die Hüttenbacher kamen im ersten Durchgang zu keiner nennenswerten Torchance. In der 35. Minute tauchten wieder die Platzherren vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Nach einer Ecke kratze Torhüter Kühnhakl den Ball noch von der Linie.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Hüttenbacher zunächst besser ins Spiel und hatten mehrere Möglichkeiten. Ein Distanzschuss der Gäste landete am Pfosten. Nach einem Foul an Bickel entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter für den TSV. Keeper Kühnhakl parierte den Schuss von Bickel zunächst, der jedoch dann im Nachschuss zum 1:0 einnetzte. Nach dem Führungstreffer hatten die Platzherren wieder mehr vom Spiel und bauten in der 75. Minute die Führung aus. Frenzel steckte durch auf Bickel, der einen Verteidiger aussteigen lies und zum 2:0 am Torhüter vorbei schoss. Kurz darauf hatten die Gäste die Möglichkeit zum Anschluss. Doch Torwart Beyer zeigte eine Glanzparade. In der 90. Minute erhöhten die Laufer erneut durch Bickel auf 3:0.
Tore: 1:0 (63.) Bickel, 2:0 (75.) Bickel, 3:0 (90.) Bickel Zuschauer: 70 Schiedsrichter: Mark Schuster

TV Leinburg – FC Hersbruck II 1:4 (1:3) – Der FC Hersbruck II wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann im Auswärtsspiel 4:1 gegen den TV Leinburg. Die Leinburger erwischten zunächst den besseren Start und gingen in der vierten Minute in Führung. Nach einem starken Schuss von der Strafraumkante netzte Dummert zum 1:0 ein. Nur wenige Minuten später glichen die Gäste aus. Nach einer Hereingabe von der Grundlinie stand Kirner frei, der flach zum 1:1 ins Toreck einschoss. Die Platzherren fanden nicht in die Zweikämpfe und gaben den Hersbruckern zu viel Raum. In der 25. Minute bauten die Gäste ihre Führung aus. Nach einem Fehler in der Defensive traf Schimpfhauser aus kurzer Distanz zum 1:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhten die Hersbrucker durch Schimpfhauser auf 1:3.
Auch im zweiten Durchgang dominierten die Gäste die Partie. Die Leinburger konnten sich keine nennenswerten Torchancen erspielen. In der 73. Minute schraubten die Hersbrucker das Ergebnis in die Höhe. Nach einem Pass in die Spitze vollendete Heckel zum 1:4-Endstand.
Tore: 1:0 (4.) Dummert, 1:1 (15.) Kirner, 1:2 (25.) Schimpfhauser, 1:3 (45.) Schimpfhauser, 1:4 (73.) Heckel Zuschauer: 70 Schiedsrichter: Otfried Escherich

SV Neuhaus – FSV Schönberg 1:5 (0:3) — Fünf Minuten nach dem Anpfiff versuchte sich die Heimelf an einer ersten Annäherung an das Gehäuse der Gäste. Die folgende Ecke wurde auf den kurzen Pfosten geschlagen, Janik Taubmann köpfte über das Tor. Kurz darauf verlor der Neuhauser Hintermann Niels Rehschuh im 16er den Ball und foulte einen gegnerischen Stürmer, der das runde Leder klären wollte. Den Elfmeter für den FSV Schönberg hielt er aber gekonnt. Die Gäste zeigten sich nun immer stärker. Noch in der ersten Viertelstunde traf Tim Brauner zum 0:1. Die schlechte Verteidigung der Platzherren ließ in der 28. Minute Patrick Künzel zu viel Platz. Dieser flankte unbedrängt auf Gürkan Kocak, der ohne eine entscheidende Störung zum 0:2 einköpfte. Mit dem Halbzeitpfiff stand es schließlich verdient 0:3 für die Schönberger: Patrick Künzel schob nach einem Freistoß in der 44. zum 0:3 ein. Einen Anschlussversuch von Ersin Akkaya, der sich im 16er freidribbelte, konnte Gästetorwart Ekrem Mouemin gerade noch verhindern.
Ein ähnliches Bild zeigte sich auch im zweiten Abschnitt. Zwar schien der gastgebende SVN kurzzeitig erstarkt und der lang erhoffte Anschlusstreffer von Timo Raum zum 1:3 folgte denn in Minute 56. Eine weitere Chance nach einem Kopfball von Maximilian Sander konnte der FSV-Hintermann drei Minuten später gerade noch klären. Dann halfen aber alle Anfeuerungsversuche der Fans nichts mehr: Mit dem 1:4 durch Sascha Lehm (65.) und dem abschließenden 1:5 durch Marko Stark (73.) mussten sie sich den Gästen fast chancenlos geschlagen geben.
Tore: 0:1 Brauner (11.), 0:2 Kocak (28.), 0:3 Künzel (44.), 1:3 Raum (56.), 1:4 Lehm (65.), 1:5 Stark (73.); SR: k.A. Zuschauer: 70.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion