B-Jugend des HC Hersbruck gewinnt „Titelduell“

Der Weg zur Meisterschaft ist frei

Eric Gast (Nummer 7) glänzte beim Auftritt der A-Jugendhandballer des HC Hersbruck in Selb nicht nur als sechsfacher Torschütze, sondern auch als guter Zuspieler aus dem Rückraum. | Foto: Porta (Archivfoto)2017/03/hc-1.jpeg

HERSBRUCK – Die B-Jugendhandballer des HC Hersbruck dürfen schon mal den Sekt kalt stellen: Nach ihrem 17:14-Triumph beim ESV Flügelrad Nürnberg können sie am kommenden Samstag mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht SV Rednitzhembach die Meisterschaft in der überregionalen Bezirksliga Mitte perfekt machen.

Die große Bedeutung des Spitzenspiels war von Beginn an zu spüren: Flügelrad wäre als Tabellenführer mit 23:3 Punkten bei einem Sieg vorzeitig Meister gewesen, der HC als Zweiter mit 20:4 Punkten musste unbedingt gewinnen, um seine Titelchancen am Leben zu halten. Entsprechend nervös begannen beide Seiten, vor allem im Angriff. So dauerte es fast fünf Minuten, ehe Flügelrad das erste Tor der Partie erzielte, noch einmal zwei Minuten später folgte der Ausgleich. Im Anschluss setzten sich die Gastgeber auf 4:1 ab, doch dank einiger schöner Einzelaktionen von Moritz Meyer und Jannis Kohl stellte Hersbruck schnell wieder den Anschluss zum 4:3 her. Flügelrad hielt aber immer den Druck hoch und brachte die Hersbrucker Abwehr über seinen Kreisläufer häufig in Bedrängnis. Über 6:4 und 8:4 ging es mit 8:6 in die Pause.

Abwehr macht „dicht“
Dort schworen sich die HC-Akteure nochmals auf den Sieg ein, und dies zeigte gleich nach Wiederanpfiff Wirkung. Die Abwehr unterstützte den sehr starken Torhüter Julian Kraus nun noch besser und dem ESV gelangen in der zweiten Hälfte nur noch fünf Treffer. Im Angriff war bei den Hersbruckern jetzt noch mehr Laufbereitschaft zu sehen, wodurch die Defensivabteilung der Gastgeber die körperlichen Vorteile im Mann gegen Mann nicht mehr in die Waagschale werfen konnte.

Hersbruck erspielte sich Lücken im Abwehrverband und kam ohne große Gegenwehr zum Abschluss. Die recht lauten Fans des Gastgebers wurden beim 12:12-Ausgleich erstmals etwas leiser. Als der HC dann beim 14:13 zum ersten Mal die Führung übernahm, war es kurzzeitig wirklich still. Aber nur kurz, denn die Flügelrad-Fans spürten, dass ihr Team nun noch mehr Unterstützung benötigte.

Der ESV-Angriff wurde ungeduldiger und nahm auch weniger aussichtsreiche Würfe, die prompt sichere Beute von Torhüter Kraus wurden. So hatten die Jungs aus Hersbruck um Spielgestalter Gustav Dannhäuser wenig Mühe, ihre Führung auszubauen und sicher ins Ziel zu bringen. Beim Endstand von 14:17 applaudierten alle Zuschauer in der Halle, denn sie hatten sicherlich eines der besten Spiele in dieser Bezirksligasaison gesehen.

Der Gastgeber gratulierte den HC-Spielern direkt nach dem Abpfiff zur Meisterschaft. Allerdings müssen die Schützlinge des scheidenden Trainers Jochen Gast am kommenden Samstag, 25. März, um 15.30 Uhr noch einmal in eigener Halle gegen den SV Rednitzhembach ran, um die Meisterschaft dann zu Hause vor großem Publikum endgültig „einzutüten“.

Die männliche A-Jugend beendete derweil ihre Saison in der überregionalen Bezirksoberliga mit einer 30:37-Niederlage in Selb beim noch um den Titel kämpfenden HSV Hochfranken und schließt die Spielzeit auf Rang vier ab.
Im Hinspiel war den Schwarz-Weißen eine Überraschung gelungen, als sie den überheblich und träge auftretenden Oberfranken mit 23:21 eine ihrer bislang zwei Niederlagen beibrachten. Bereits beim Aufwärmen war jedoch zu erkennen, dass sich HSV-Trainer Benedikt Nicklas diese Blöße nicht noch einmal geben wollte. Er ließ sein Team in voller Stärke auflaufen und unterstrich durch motivierte Spielvorbereitung seinen absoluten Willen zum Erfolg.

Auf HC-Seite musste Coach Axel Dannhäuser, der den beruflich verhinderten Martin Müller vertrat, auf Jannis Kohl und Moritz Meyer verzichten, die sich für das Titelduell der B-Jugend gegen Flügelrad schonten. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Handballspiel, in dem auf beiden Seiten die Angriffsreihen dominierten. Der HC geriet mit 2:5 in Rückstand, legte schnell nach und hielt die Partie vor allem durch den wiedererstarkten Eric Gast aus dem Rückraum offen. Nach einer torreichen ersten Hälfte stand es 18:16 für die Gastgeber.

Der für die zweite Hälfte ausgegebene Plan, die Abwehr zu festigen, ging dann aber nicht auf. Obwohl Patrick Bußler, der zentrale Spieler der Gastgeber, durch kurze Deckung aus dem Spiel genommen wurde, sprang deren starker Kreisspieler ein, der sich insgesamt 17 Mal in die Torschützenliste eintrug. Die HC-Abwehr reagierte dabei träge und wenig entschlossen und auch Torwart Tobias Mücke hatte keinen guten Tag. So reichten den Gastgebern zwei Zwischensprints, um auf 34:25 davonzuziehen und das Spiel verdient für sich zu entscheiden.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung