Kreisklasse Ost 11. Spieltag

Der nächste Erfolg für Oberferrieden

Der FSV-Keeper Dominik Grosser kann in dieser Szene vor dem Burgthanner Angreifer Christian Urdaneta (gelb/schwarz) klären. | Foto: DV2016/10/fsvoberferriedentsvburgthann.jpg

NÜRNBERGER LAND – Vier Punkte aus den vergangenen zwei Spielen – so eine Ausbeute war für Aufsteiger FSV Oberferrieden bis vor kurzem noch unvorstellbar. Natürlich bleiben die Sommer-Jungs mit nun vier Punkten Tabellenletzter, haben allerdings nur vier Zähler weniger als die Reserve des FC Holzheim, die aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz elf rangiert.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Ochenbruck – DJK Berg 5:4 (4:3) – In einer abwechslungs- und torreichen Partie behielten die Ochis endlich mal wieder die Oberhand. Zumindest zeigten sie von Anfang an, dass sie an diesem Tag das Sagen haben wollten. Bereits in der dritten Spielminute gelang Felix Jädicke nach Flanke von Kay-Falco Buchfelder per Kopf das 1:0. Danach verfehlte ein Berger beim Alleingang den Kasten. Das 2:0 gelang wieder Felix Jädicke nach Vorlage von Dominik Coste. Mit einem Doppelschlag (30. / 34.) gelang der DJK der 2:2 Ausgleich und durch einen verwandelten Foulelfmeter gingen die Gäste in der 37. Minute mit 2:3 in Führung. Aber was wäre Ochenbruck ohne Sebastian Meier, nur eine Minute später erzielte er mit einem Distanzschuss den 3:3 Ausgleich. Anschließend gelang dann noch Dominik Coste der 4:3 Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam Berg deutlich motivierter aus der Kabine und gleicht nach fünf Minuten Spielzeit in der 50. Minute mit einem 25-Meter-Hammer zum 4:4 aus. Die Ochis mussten in er Folge bangen, Berg machte Druck nach vorne, doch der Ochenbrucker Keeper Kadlec konnte in der Folge seinen Kasten sauber halten. Pech für die Gäste und Glück für die Ochenbrucker, der Siegtreffer zum 5:4 kam in der 72. Minute zustande, ein Abwehrspieler der Gäste lenkte mit dem Kopf den Ball ins eigene Tor ab (5:4). In der Schlussphase hätten die Gastgeber sogar noch erhöhen können, es blieb beim knappen und verdienten Sieg für Ochenbruck.

FSV Oberferrieden – TSV Burgthann 2:2 (0:1) – In einem spannenden und sehr intensiv geführten Gemeindederby versuchte der Tabellenletzte aus Oberferrieden von Beginn an das Spiel zu gestalten und konnte in den ersten 30 Minuten mehrere kleinere Chancen erarbeiten. Die Gäste aus Burgthann waren da effektiver und gingen mit der ersten Offensivaktion in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Einen Freistoß von Tobias Zitzmann konnte Oberferriedens Torhüter Dominik Großner noch an den Pfosten lenken, den Abpraller verwertete dann Christian Urdaneta mit einem Flugkopfball, bei dem er wohl auch die Hand zu Hilfe nahm. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee versuchte Oberferrieden wieder ins Spiel zurück zu finden, das Tor machte aber wiederum Burgthann, in der 52. Minute traf wieder Christian Urdaneta mit einem Schuss aus ca. 20 Meter zum 2:0. Der FSV gab sich aber noch nicht geschlagen, denn nur vier Minuten später konnte Kapitän Andreas Meter mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern zum 1:2 verkürzen.

Die Gastgeber drängten nun auf den Ausgleich, der TSV war aber stets durch Konter gefährlich, In der 75. Minute wurde Oberferrieden dann für seine Bemühungen belohnt, ein hoher Pass von Oliver Sommer in den Strafraum fand Tobias Haas, der den Ball über den Gästetorhüter zum 2:2 verwandelte, Anschließend ergaben sich nochmal Chancen auf beiden Seiten, die größte hatte Christoph Sußner für den FSV, scheiterte aber am Burgthanner Torhüter Sebastian Krug.

Der Höhenberger Tobias Kerschensteiner (l.) sieht sich gleich mit den zwei Altdorfern (schwarz) Tobias Auer (l.) und Moritz Trappe (r.) konfrontiert.
Der Höhenberger Tobias Kerschensteiner (l.) sieht sich gleich mit den zwei Altdorfern (schwarz) Tobias Auer (l.) und Moritz Trappe (r.) konfrontiert. | Foto: DV2016/10/fcaltdorfsvhoehenberg.jpg

FC Altdorf – SV Höhenberg 5:3 (1:1) – In der zweiten Spielminute wäre der FCA fast mit seinem ersten Angriff erfolgreich gewesen, doch der Abschluss von Mehmet Marabaoglu verfehlte knapp sein Ziel. In der zehnten Minute dann der Rückschlag für die Altdorfer,. die Gäste steckten auf ihren Mittelstürmer durch, der zum 0:1 einschob. Nur knapp eine Viertelstunde später hämmerte Nico Jacob einen Abpraller aus knapp 16 Metern an die Latte. Der FCA hatte dann Glück als Höhenberg einen Konter nicht sauber zu Ende spielte und der Ball durch Halil Bilgin geklärt werden konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann doch noch der verdiente Ausgleich, Yasin Mouazoui bediente Florian Auer der die Kugel vom Strafraumeck in den Winkel schlenzte.

Gut zehn Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Yasin Mouzaoui auf Tobias Auer flankte, der ins lange Eck traf. Knapp 20 Minuten vor dem Ende hatte Tobias Auer den Dritten Treffer auf dem Fuß, sein Abschluss wurde gerade noch zur Ecke geklärt. Nur fünf Minuten später lenkte Tino Knobloch eine Höhenberger Flanke unglücklich ins eigene Tor zum Ausgleich ab.

Den Startschuss für die Schlussoffensive des FCA gab Mehmet Marabaoglu, sein Freistoß konnte der Gästekeeper gerade noch zur Ecke klären. In der 79. Minute steckte Paschalis Papathanasiou das Leder auf Tobias Auer durch, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zur erneuten Führung einschoss. Nach einem Foul an dem agilen Yasin Mouzaoui schlenzte Florian Auer den Freistoß über die Mauer zum 4:2 in die Maschen. Auch den Schlusspunkt setzte erneut der Altdorfer Spielführer, nach Vorlage von Paschalis Papathanasiou jagte Florian Auer per Drehschuss den Ball zum 5:2 ins lange Eck. Ein Konter der Gäste führte in der Schlussminute zum 3:5-Endstand.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann