Die Berichte der A- und B-Klassen

Der große Auftritt des Felix Jädicke

Es ging ordentlich zur Sache im Derby, wie hier zwischen dem Burgthanner Timo Grimm (links) und Oberferriedens Martin Scharold. | Foto: Dieter Vogt2020/10/Burgthann-gegen-Oberferrieden-scaled.jpg

A- und B-Klassen: Im Derby trennen sich Burgthann und Oberferrieden 2:2, Ochenbruck gewinnt beim FV Röthenbach. Der SV Moosbach verliert klar, Rummelsberg dreht einen 1:3-Rückstand und gewinnt gegen den FC Wendelstein mit 6:3.

A-Klasse Nord Ost: SG Allersberg II – FC Ezelsdorf II 2:1 (0:0) – Bis zum Halbzeitpfiff blieb die Begegnung in Allersberg torlos. In der 54. Minute ging Allersberg durch Erdi Kahve mit 1:0 in Führung, Ezelsdorf glich eine Viertelstunde vor Schluß durch Yannick Mederer aus (76.). Zwei Minuten später machte Johannes Schmidt den Gästen einen Strich durch die Rechnung und erhöhte auf 2:1, das dann auch bis zum Schlußpfiff hielt.

TSV Burgthann – FSV Oberferrieden 2:2 (1:0) – Beim Gemeindederby hatten die Gäste im Verfolgerduell in der ersten halben Stunde mehr Ballbesitz und waren dem Führungstreffer nahe. Die Burgthanner verlegten sich aufgrund ihrer Möglichkeiten vorwiegend auf Torsicherung und überließen Oberferrieden die Spielhoheit. Überraschend ging der TSV dann mit der allerersten Möglichkeit mit 1:0 in Führung, Simon Hupfer führte von der rechten Seite einen Freistoß aus und Tobias Weiss köpfte freistehend ein (34.).

Nach der Pause konnte Tobias Haas zwar gleich in der 46. Minute zum 1:1 ausgleichen, doch nur zwei Minuten später ging Burgthann abermals in Führung. Nach Vorarbeit von Matthias Marx konnte der Oberferriedener Keeper Alex Matzkowitz den ersten Abschluß noch abwehren, den zweiten Versuch zum 2:1 durch Simon Hupfer konnte er nicht verhindern. Burgthann blieb defensiv und versuchte es mit Kontern und Standards. Simon Hupfer wurde im Strafraum behindert, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus.

Stattdessen wurde eine ähnliche Situation im Burgthanner Strafraum sanktioniert, Andreas Mederer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und vollstreckte den Strafstoß zum 2:2-Ausgleich (84.). In den Schlußminuten drängte Oberferrieden auf den Siegtreffer, es blieb aber bei der Punkteteilung.

FV Röthenbach/b.A. – TSV Ochenbruck 2:4 (1:1) – Die Röthenbacher konnten das Match gegen den Tabellenführer lange Zeit offen gestalten und gingen auch in der 12. Minute durch einen direkt ins lange Eck verwandelten Freistoß von Alexander Tröster in Führung. Der Ausgleich der Ochis fiel in der 40. Minute durch Nikolaj Gjorgjievski.

Analog zur ersten Hälfte legten die Platzherren abermals vor, nach einer schönen Hereingabe von Nils Hadamek war Marius Militzer in der Mitte zur Stelle und vollstreckte zum 2:1 in der 48. Minute. In der abwechslungsreichen Partie hätte Alexander Tröster sogar die Führung ausbauen können, traf aber nur das Alu des Ochenbrucker Tores.

Stattdessen kam Ochenbruck wieder ran, Kay Vonau verwandelte einen wegen Foulspiels berechtigten Strafstoß zum 2:2 (71.).
Die nächsten Spielminuten ging es rauf und runter, in der 83. Minute wurde der Ochenbrucker Leon Zech freigespielt und brachte den TSV erstmals mit 2:3 in Führung. Röthenbach brachte trotz der bisher besten Saisonleistung nichts Zählbares mehr zustande und musste in der Nachspielzeit noch das 2:4 durch Marcel Dauth hinnehmen.

B-Klasse Ost: TSV 04 Feucht II – FSV Berngau III 1:1 (0:0) – Im ersten Saisonspiel nach dem Restart mit elf Spielern erreichte die Feuchter Reserve nur einen Punkt. Dabei starteten die Hausherren gut in die Partie und kamen auch gleich zu guten Einschussmöglichkeiten. Die beste Torchance vergab Marvin Günther mit einem verschossenen Elfmeter. Die Gäste aus Berngau waren im ersten Durchgang vor allem durch lange Bälle gefährlich – ein Treffer gelangen ihn jedoch nicht. Es blieb beim 0:0 zur Pause.

In der zweiten Hälfte führte genau so ein langer Ball zur Führung der Gäste: Nachdem der Ball durch die Feuchter Defensive rutschte, verwandelte Berngaus Stürmer Yannik Schömezler eiskalt zum 0:1 (57). Feucht gab sich nicht geschlagen und kam durch einen traumhaft getretenen Freistoß von Ali Öztürk zum verdienten 1:1-Ausgleich (79). Es blieb bei der Punkteteilung.

SV Höhenberg II – SV Moosbach 4:0 (2:0) – In der Partie beim Tabellendritten Höhenberg hatte der SVM nicht allzu viel zu bestellen und geriet mit 0:4 unter die Räder. Vor allem kämpferisch war Moosbach dem SV Höhenberg klar unterlegen. Bereits nach einer Viertelstunde geriet die Beck-Elf nach einem Fernschuss aus gut 16 Metern ins Hintertreffen. Höhenberg ließ in der 30. Minute mit einem Kopfballtreffer das 2:0 folgen, nachdem in der Moosbacher Defensive keine Zuordnung herrschte.

Im zweiten Durchgang musste Moosbach den dritten Gegentreffer, erneut durch einen Fernschuss, hinnehmen (54.). Mit einem herrlichen Freistoßtreffer auf Höhe des Strafraums (70.) besiegelte Höhenberg die Niederlage für Moosbach.

FC Trautmannshofen II 9er – SV Rasch II 9er 1:1 (1:0) – Das Spiel war abwechslungsreich und gleichwertig. Nach einem Fehler in der Abwehr der Gäste ging Trautmannshofen in der 33. Minute durch Thomas Bösl in Führung. Trotz einiger guter Möglichkeiten für Rasch blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei der knappen Führung für die Gastgeber.

Der Ausgleich gelang in der 55. Minute, nach Vorlage von Lukas Keller war Christoph Lehr erfolgreich. Das Match blieb bis zum Ende spannend. der Siegtreffer blieb aber beiden Teams trotz einiger guter Chancen versagt.

B-Klasse Nord Ost: EKSG Rummelsberg – FC Wendelstein III 6:3 (1:2) – Mit einem fulminanten Schlussspurt sicherte sich die EKSG Rummelsberg doch noch drei Zähler gegen die Gäste aus Wendelstein, die sich fast 70 Minuten lang auf der Siegerstraße wähnten. Felix Jädicke, der zum Matchwinner avancierte, erzielte zunächst in der 13. Minute die Führung für seine Farben, als er alleine vor FC-Torwart Sebastian Holzer abgebrüht einschob.

In der 35. Minute fingen sich die Eichenkreuzler nach einem Konter den Ausgleichstreffer ein und gerieten noch vor dem Seitenwechsel mit 1:2 ins Hintertreffen, als die Gäste einen Spielzug über rechts mit einem Schuss unter die Latte sehenswert abschlossen (44.). Vier Minuten nach dem Seitenwechsel zog der FC Wendelstein auf 1:3 davon. Ab der 70. Minute schlug die Stunde des Felix Jädicke, der nach einem Einwurf zunächst auf 2:3 verkürzte. Zwei Minuten später staubte Hannes Ender aus spitzem Winkel per Kopfball zum 3:3-Ausgleich ab. In der 78. Minute setzte Yanick Kaukuris einen sehenswerten Flugkopfball zur 4:3-Führung in die Maschen.

Die Rummelsberger Aufholjagd wurde belohnt, hier der Treffer zum zwischenzeitlichen 3:3 per Flugkopfball durch Yanick Kaukuris. Foto: Dieter Vogt | Foto: Dieter Vogt2020/10/EKGS-Rummelsber-scaled.jpg

Per Doppelschlag schraubte Felix Jädicke das Ergebnis auf 6:3, als er zweimal in Folge allein vor Holzer auftauchte und die Nerven behielt (85. und 89.).

SC Eismannsberg – DJK/SV Berg II 1:6 (0:3) – Eismannsberg probiert derzeit mit der Viererkette zu agieren, was allerdings noch nicht so recht gelingen will. Auch im Spiel gegen die Berger Reserve gerieten sie recht früh durch zwei Treffer (6. / 14.) von Markus Eichhammer in Rückstand. In der 42. Minute erzielte Thomas Gerhart den 0:3-Halbzeitstand.
In der 61. Minute konnte der eingewechselte Kevin Bleisteiner auf 1:3 verkürzen, doch Thomas Gerhart erhöhte mit seinem zweiten Treffer bei einem Konter auf 1:4 (68.). Mit einem Doppelpack (73., 81.) stellte Tobias Niesslbeck das 1:6 her.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren