Fußball Kreisklasse 4:

Das Spitzentrio muss sich mit Unentschieden begnügen

Der SK Heuchling wehrte sich in Weißenbrunn mit allen Kräften gegen eine Niederlage, doch letzten Endes mussten Benjamin Kesisoglugil und Max Weiß, die sich hier einen Zweikampf mit FSV-Spielertrainer Alex Pfarherr (Nr. 17) und Ricardo Scharrer liefern, mit ihrer Elf mit 0:2 geschlagen geben.Foto: Keilholz2017/04/Weissenbrunn-Heuchling-Weiss.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (isa) — Der TV Leinburg klettert durch einen hoch verdienten 6:1-Sieg gegen den FC Hersbruck II auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisklasse 4. Der 1. FC Schnaittach muss sich mit einem Unentschieden gegen den FSV Schönberg zufrieden geben. Die SpVgg Sittenbachtal rutscht nach einem Remis gegen den TSV Lauf auf Platz drei. Am anderen Ende der Tabelle verlor die SpVgg Hüttenbach II 0:3 gegen die SpVgg Neunkirchen. Der FSV Weißenbrunn gewann gegen den SK Heuchling und kämpft damit weiterhin um den Relegationsplatz. Der ASV Herpersdorf verlor im Heimspiel 2:3 gegen die Reserve aus Schwaig.

SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf II – SpVgg Neunkirchen 0:3 (0:1)– Die Reserve aus Hüttenbach verlor gegen die SpVgg Neunkirchen und bleibt weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz. Bereits in der dritten Minute hatten die Gäste, die Chance nach einem Konter in Führung zu gehen, brachten die Kugel jedoch nicht unter. Kurz darauf kam es zu einer guten Möglichkeit für die Platzherren. In der 7. Minute tauchte der Neunkirchner Stürmer alleine vor dem Torwart auf, konnte jedoch auch diese Chance nicht nutzen. In der 33. Minute machten es die Gäste besser. Nach einem Querpass  schob Mai den Ball platziert zum 0:1 ein.
In der zweiten Hälfte dominierten die Spielvereinigung die Partie. In der 55. Minute erhöhte Lukadinovic auf 0:2. Nur vier Minuten später traf Dülger nach einem Konter zum 0:3. In der 75. Minute hatten die Platzherren erneut eine gute Möglichkeit , doch Antmann setzte seinen Schuss neben das Gehäuse. Die Neunkirchner hatten noch öfter die Gelegenheit zu erhöhen, waren im Torabschluss jedoch zu unkonzentriert.
Tore: 0:1 Mai (32.); 0:2 Lukadinovic (55.); 0:3 Dülger (59.) Schiedsrichter: Andreas Drummer Zuschauer: 80

FSV Weißenbrunn – SK Heuchling  2:0 (0:0)– Der FSV Weißenbrunn holt sich den nächsten Dreier gegen den SK Heuchling und ist damit auf dem vierten Tabellenplatz nur drei Punkte von dem Relegationsplatz entfernt.  In der ersten Halbzeit taten sich beide Teams schwer. Auf beiden Seiten sah man einige Fehlpässe und wenige Torchancen. Die Gäste waren den Weißenbrunnern leicht überlegen, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen.
Nach dem Seitenwechsel gab es weiterhin wenig Torchancen und das Spielgeschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 50. Minute kam es zur ersten gefährlichen Torchance für die Platzherren, Beutin setzte den Schuss jedoch knapp über das Gehäuse. Nur fünf Minuten später die nächste Großchance für den FSV. Liebel köpfte auf das Tor, doch Keeper Schepers fischte die Kugel aus dem Winkel. Kurz darauf gelang den Weißenbrunnern der Führungstreffer. Nach einer Ecke traf Pfarherr unhaltbar ins lange Eck zum 1:0. Die Heuchlinger wurden danach wieder stärker und machten ununterbrochen Druck auf das gegnerischer Tor, kamen jedoch nicht an der gut stehen Hintermannschaft des FSV vorbei. Nach einem Foul an Martin entschied Schiedsrichter Gruber auf Foulelfmeter, den Pfaherr jedoch nicht unterbrachte. In der 83. Minute setzte sich Beck gegen drei Heuchlinger durch, spielte zu Weiß, der eiskalt zum 2:0 Entstand einnetzte.
Tore:  1:0 Pfarherr (56.), 2:0 Weiß (83.) Schiedsrichter: Horst Gruber Zuschauer: 80

TSV Lauf – SpVgg Sittenbachtal 1:1 (0:0) – Die Begegnung zwischen der SpVgg Sittenbachtal und dem TSV Lauf endete mit einem Unentschieden. Die SpVgg Sittenbachtal rutscht   dadurch auf den dritten Tabellenplatz ab. In der ersten Hälfte war die Partie relativ ausgeglichen. Das Spiel spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der vierten Minute patzte die Hintermannschaft der Sittenbachtaler, doch Scheffel kam knapp vor Bickel an den Ball und klärte. Auch die nächste Torchance gehörte dem TSV Lauf, doch Rushforth setzte seinen Schuss knapp neben das Tor. Die einzige Möglichkeit der Gäste konnte in der 33. Minute von Beyer geklärt werden. Beide Teams hatten wenig Ideen im Offensivspiel, weshalb es auf beiden Seiten zu wenig gefährlichen Torchancen kam.
Auch nach Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Mannschaften keine klaren Möglichkeiten. Die Defensive stand sowohl bei den Gästen als auch bei den Laufern sicher. In der 61. Minute entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter für die Spielvereinigung. Wagner schnappte sich die Kugel und vollendete zum 0:1. Nach dem Führungstreffer der Gäste stellte der TSV auf eine Dreierkette um. Die Platzherren spielten offensiver und machten mehr Druck auf das Tor. Der TSV bekam das Spiel mehr und mehr in den Griff und hatten in der 78. Minute zwei gute Möglichkeiten.In der 88. Minute gelang den Laufern dann der Ausgleichstreffer. Nach einem Querpass schwanzte Neuert den Keeper aus und schob zum 1:1-Entstand ein.
Tore: 0:1 Wagner (61.), 1:1 Neuert (88.) Schiedsrichter: Thomas Schnaubelt Zuschauer: 90

ASV Herpersdorf – SV Schwaig II 2:3 (1:3) – Der ASV Herpersdorf unterlag dem SV Schwaig mit 2:3 Toren. Bereits in der siebten Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem hohen Ball über die Abwehr schoss Riese hoch ins linke Toreck. Nur wenige Minuten später erhöhte der SVS durch einen Fernschuss von Hahn auf 0:2.Fünf Minuten später setzten die Schwaiger noch einen drauf. Nach einer Ecke köpfte Renn zum 0:3 ein. In der ersten Hälfte dominierten die Gäste die Partie deutlich, waren eher am Ball und besaßen deutlich mehr Spielanteile. In der 28. Minute setzten sich dann die Platzherren durch. Schreiner traf im Nachschuss, nach einem verschossenen Foulelfmeter.
In der zweiten Halbzeit fanden die Herpersdorfer etwas besser ins Spiel. In der 50. Minute köpften die Platzherren nach einer Ecke knapp über das Gehäuse. Danach war wieder der SVS am Drücker, konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. In der 67. Minute gelang dem ASV der Anschlusstreffer. Nach einer zunächst geklärten Ecke kam Stecher an den Ball und traf zum 2:3. Beide Teams hatten in den letzten Minuten gefährliche Chancen, brachten sie jedoch nicht unter. Tore: 0:1 Riese (7.), 0:2 Hahn (16.), 0:3 Renn (21.),   1:3 Schreiner (28.), 2:3 Stecher (67.)Schiedsrichter: Thorben Kreiser Zuschauer: 100

SV Henfenfeld – FC Röthenbach 7:2 (3:0) –Der SV Henfenfeld gewinnt deutlich mit 7:2 gegen den FC Röthenbach. Die Röthenbacher bleiben somit auf dem Abstiegsplatz mit fünf Punkten Rückstand auf den SK Heuchling. In der 14. Minute eröffnete Rothgang den Torreigen zum 1:0. Nach einem Ball hinter die Abwehr verwandelte er sicher zur Führung. Zwei Minuten später traf Karg nach mustergültiger Vorarbeit von Hirschmann zum 2:0. Henfenfeld bestimmte das Geschehen nach Belieben. Insgesamt wurden noch mehrere Tormöglichkeiten im ersten Durchgang ausgelassen. Kurz vor der Pause das 3:0 durch Kurtz.
Die Heimelf machte in der zweiten Halbzeit weiter Druck nach vorne. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff traf Hirschmann zum 4:0. Danach nahm Henfenfeld das Tempo raus und ließ Ball und Gegner laufen. Von Röthenbach war insgesamt nur wenig zu sehen. In der 74. Minute traf wiederrum Kurtz nach schöner Vorarbeit vom starken Hirschmann. Die Gäste kamen daraufhin durch einen direkt verwandelten Freistoß in den Winkel durch Karakollukcuoglu zum 4:1 Anschlusstreffer. Die Heimelf spielte aber weiter dominant. Kurz vor Ende der Begegnung machte Hirschmann mit zwei sehenswerten Treffern zum 6:1 den Deckel drauf. Mit dem Schlusspfiff nutzte Matynia für Röthenbach nochmal eine Unaufmerksamkeit der SVH-Hintermannschaft und schoss zum 7:2 ein. Tore: 1:0 Rothgang (14.), 2:0 Karg (18.), 3:0 Kurtz (44.), 4:0 Hirschmann (47.), 5:0 Kurtz (74.), 5:1 Karakollukcuoglu; 6:1 Hirschmann (88.), 7:1 Hirschmann (89.), 7:2 Matynia (90.) Schiedsrichter: Josef Scheck Zuschauer: 60
1.FC Schnaittach – FSV Schönberg 1:1 (1:1) – Dem 1. FC Schnaittach gelang zum dritten Mal in dieser Saison nur ein Unentschieden gegen den FSV Schönberg. Die Gastgeber hatten Probleme in die Partie zu finden während der FSV Schönberg gut gegen hielt. Die Schnaittacher hatten in den nächsten Minuten mehrere Gelegenheiten, scheiterten jedoch häufig an Keeper Mouemin, der ein sehr gutes Spiel machte. Die Gäste tauchten nur selten vor dem Gehäuse des FCS auf und wurden hauptsächlich durch Standardsituationen gefährlich.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber deutlich stärker, waren eher am Ball und erspielten sich mehrere gute Torchancen. In der 56. Minute ging der FCS verdient in Führung. Nach einer Flanke in den Strafraum, nahm Boz den Ball an und zog zum 1:0 ab. Nach dem Führungstreffer wurden die Schnaittacher etwas schwächer, während der FSV wieder durch Standards gefährlich wurde. Nach einem kurzen Durchhänger, kontrollierten dann wieder die Platzherren das Geschehen. Doch in der 87. Minute glichen die Schönberger unerwartet aus. Keeper Hopf rutschte der Ball aus der Hand und Wittig brachte die Kugel zum 1:1 unter. In den letzten Minuten hätten die Gäste die Partie noch für sich entscheiden können. Doch Wycisczok setzte seinen Schuss an die Latte und ein weiterer Schuss konnte von Hopf pariert werden.
Tore: 1:0 Boz (56.), 1:1 Wittig (87.)  Schiedsrichter: Rudolf Ziegler Zuschauer: 100

FC Hersbruck II – TV Leinburg 1:6 (1:3) – Mit einem 6:1-Auswärtssieg beim abgeschlagenen Schlusslicht Hersbruck II gelang dem TVL der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigt. Julian Heyn erzielte in der 15. Minute die Führung für seine Farben. Nach einer Flanke in den Strafraum, nahm Heyn die Kugel an und schob in platziert ins linke Eck. Goalgetter Andi Hartmann erhöhte in Minute 30 nach einem Steilpass auf 0:2.  In der 35. Minute erzielten die Hausherren den 1:2-Anschlusstreffer nach einem direkt verwandelten Freistoß von Lämmermann. Kurz vor dem Seitenwechsel stellte Andi Hartmann per Kopf nach Flanke von Heyn den alten Abstand wieder her . In der 55. Minute ließ Tobias Prosch nach einem Flankenball von Heyn das 1:4 folgen. Das 1:5 markierte Sebastian Starr nach einem Alleingang auf den gegnerischen Keeper. Den Deckel drauf machte in der 82. Minute der „Man of the Match“, Julian Heyn, mit einem direkt verwandelten Freistoß.
Tore: 0:1 Heyn (15.), 0:2 Hartmann (32.), 1:2 Lämmermann (35.), 1:3 Hartmann (45.), 1:4 Prosch (55.), 1:5 Stahr (64.), 1:6 Heyn (84.) Schiedsrichter: Sven Schultheiß Zuschauer: 70.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung