Fußball Kreisliga 2:

Das Kreisliga-Spitzenspiel geht an den FC Hersbruck

Gegen den SC Eckenhaid ließ der SK Lauf II – im Bild Laufs Dominik Hofmann (rechts) gegen den Eckenhaider Gerald Schreiner – nichts anbrennen und gewann deutlich mit 5:2. Foto: S. Vogt2015/10/SK_Lauf_II_-_SC_Eckenhaid.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Im Spitzenspiel der Kreisliga setzt sich der 1. FC Hersbruck gegen den Verfolger aus Kirchehrenbach mit 2:0 durch und rangiert so weiterhin ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle. Die Verfolger aus Neunkirchen und Neunhof trennen sich im direkten Duell 0:0-Unentschieden und vergrößern somit den Abstand zum Tabellenführer. Weiterhin setzt sich der TSV Brand deutlich gegen den FC Ottensoos durch und feiert einen 4:0-Heimsieg, während der TV Leinburg nach einer knappen 1:0-Auswärtspleite bei der DJK Weingarts weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten muss. Der SK Lauf II punktet indes wieder dreifach beim Aufsteiger aus Eckenhaid.

SK Lauf II – SC Eckenhaid 5:2 (4:0) — Mit einer starken Leistung sichert sich die Reserve des SK Lauf einen Heimdreier und findet so wieder Anschluss an die Spitzengruppe der Kreisliga. Die Hausherren ließen die Gäste aus Eckenhaid bei regnerischem Wetter auf dem neuen Kunstrasenplatz kaum zur Entfaltung kommen und gingen folgerichtig in der 15. Spielminute in Führung. Mit einem strammen Schuss aus 20 Metern stellte Weninger auf 1:0. Nur sechs Minuten später kam nach einem Eckball, der nur ungenügend von der Eckenhaider Hintermannschaft geklärt wurde, Meier an die Kugel und versenkte diese per Dropkick im Netz zum 2:0. Gleich mit dem nächsten Laufer Angriff das 3:0. Hofmann versenkte einen Rückpass von der Grundlinie eiskalt. Jener Hofmann war auch in der 40. Minute zur Stelle, als SCE-Schlussmann Holy eine Flanke fallen ließ und so unfreiwillig zur Vorlage machte.

Nach dem Seitenwechsel nah die Heimelf zwei Gänge heraus, bekamen nach einem Foul von Fritsche in der 52. Minute nichtsdestotrotz einen Elfmeter zugesprochen. SKL-Akteur Stiegler trat an, Holy parierte jedoch stark. Nach 76 gespielten Minuten wurde die Nachlässigkeit der Hausherren mit dem Anschlusstreffer vom Eckenhaider Stürmer Lutz bestraft, doch nur vier Minuten später schraubte der eingewechselte Bürner das Ergebnis auf 5:1. Die letzte Aktion gehörte dann nochmal den Gästen. Somann nutzte eine Unkonzentriertheit der Laufer Defensive zum 5:2-Endstand.

Tore: 1:0 (15.) Weninger, 2:0 (21.) Meier, 3:0 (24.), 4:0 (40.) Hofmann, 4:1 (76.) Lutz, 5:1 (80.) Bürner, 5:2 (88.) Somann. Besondere Vorkommnisse: Holy (SCE) pariert Foulelfmeter von Stiegler (SKL). Schiedsrichter: Kai Thiele. Zuschauer: 60.

DJK Weingarts – TV Leinburg 1:0 (0:0) — Gleich zu Beginn der Partie übernahm die heimische DJK das Kommando, während sich der Gast aus Leinburg auf seine defensive Grundordnung besann, jedoch immer wieder auf gefährliche Konter lauerte. Die Weingartser vergaben im ersten Spielabschnitt dabei reihenweise hochkarätige Einschussmöglichkeiten, wie beispielsweise in Minute 31, als es in einer Situation gleich drei Mal verpasst wurde, das Runde ins Eckige zu befördern. So blieb das Spiel offen und der Außenseiter aus Leinburg kam nach schnellen Vorstößen zu Torgelegenheiten. Da diese jedoch auch ungenutzt blieben, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach der Halbzeitpause riss die Heimelf die Partie noch mehr an sich und belagerten nun regelrecht die Hälfte der Leinburger. Erst in der 83. Minute fiel das aus Sicht der Hausherren erlösende 1:0. Der eingewechselte Erlwein setzte sich stark in Szene und versenkte das Spielgerät aus 18 Metern unhaltbar im Gästegehäuse. In den Schlussminuten warf der TV Leinburg nochmal alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Doch auch mehrere Standards sorgten nicht für akute Torgefahr im Weingartser Strafraum, weshalb es beim unterm Strich verdienten Heimerfolg der favorisierten DJK blieb.

Tore: 1:0 (83.) Erlwein. Schiedsrichter: Harald Marsching. Zuschauer: 70.

TSV Neunkirchen – TSV Neunhof 0:0 (0:0) — In einer ausgeglichenen Partie trennen sich der TSV Neunkirchen und der TSV Neunhof vor rund 150 Zuschauern leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Dabei gestalteten beide Teams vor allem in Halbzeit eins das Spiel mit offenem Visier, weshalb es auf beiden Seiten zu mehreren Tormöglichkeiten kam. Beide Offensivabteilungen zielten jedoch im Abschluss zu ungenau, weshalb es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Im zweiten Spielabschnitt wirkte die Partie, auch auf Grund des Wetters, zerfahrener und beide Mannschaften hielten sich vermehrt in hart umkämpften Zweikämpfen auf. Der Spielfluss wurde dadurch immer wieder unterbrochen. In der Schlussphase gelang weder der Heim- noch der Gästemannschaft der „Lucky Punch“, weshalb es beim 0:0-Remis blieb.

Der TSV Neunkirchen rutscht durch das Unentschieden auf den vierten Tabellenplatz ab, während der Aufsteiger aus Neunhof mit einem erneuten 0:0 den fünften Rang sichert.

Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Dieter Wolf. Zuschauer: 150.

TSV Brand – FC Ottensoos 4:0 (1:0) — Durch ein schnelles 1:0 in der 14. Spielminute bekam der TSV Brand Sicherheit in das eigene Spiel und bestimmte so die Anfangsphase der Partie. Nach einem feinen Spielzug über rechts kam Ulrich im Strafraum der Gäste aus Ottensoos an den Ball und versenkte diesen eiskalt. In der Folge hatten die Hausherren zwar mehr Ballbesitz, doch die Ottensooser blieben immer gefährlich. Durch schnelles Umschaltspiel in die Spitze versuchte der Gast zum Ausgleichstreffer zu kommen. Entweder wurde jedoch der entscheidende letzte Ball zu ungenau gespielt oder der Brander Schlussmann Jäger reagierte stark und entschärfte die Angriffe. So ging es mit der nicht unverdienten 1:0-Führung für den heimischen TSV in die Halbzeitpause.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte die Gästeelf die größte Chance auf den Ausgleich, doch wieder blieb der bärenstarke Jäger Sieger im „Eins-gegen-Eins“. So bestraften die Brander die Ottensooser Fahrlässigkeit in der 52. Minute. An einem von Munker getretenen Freistoß aus 30 Metern segelten im Strafraum der Gäste Freund und Feind vorbei, so dass der Ball länger und länger wurde und im langen Eck des verdutzten FCO-Keepers Lingansch landete. Dieser Treffer bedeutete gleichzeitig die Vorentscheidung, da der FCO ab diesem Zeitpunkt dem Brander Offensivspiel nur mehr wenig entgegenzusetzen hatte. In der 65. Spielminute erhöhte der TSV in Person von Kratzer, der nach einem überlegten Querpass völlig freistehend das Leder versenkte, auf 3:0. In der Schlussphase stellte der sicher leitende Unparteiische Lehmeier in einer äußerst fairen Partie noch je einen Akteur der beiden Teams mit der „Ampelkarte“ vom Feld. Beides Mal wegen wiederholten Foulspiels. Die letzte Aktion gehörte aber wieder dem TSV Brand. Nach einer punktgenauen Flanke stellte Prütting den verdienten 4:0-Endstand her.

Tore: 1:0 (14.) Ulrich, 2:0 (52.) Munker, 3:0 (65.) Kratzer, 4:0 (88.) Prütting. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten: Mike Maußner (TSV/80./wh. Foulspiel), Jan Wittmann (FCO/86./wh. Foulspiel). Schiedsrichter: Tim Lehmeier. Zuschauer: 80.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren