Bezirksliga 10. Spieltag

Dank Kantersieg Abschied vom Abstiegsplatz

Unwiderstehlicher Antritt: Hier ist der Laufer Tim Sohr (2. v. re.) auf dem Weg zum wichtigen 1:0-Führungstreffer im Kellerduell gegen den TV Erlangen, das die Laufer am Ende 3:1 gewannen. | Foto: Patrick Baer2019/09/SKL-TV-Erlangen-Tim-Sohr-zum-1-zu-0087.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Der SK Lauf und der FC Ottensoos holten jeweils drei wichtige Punkte im Tabellenkeller. Die SpVgg Hüttenbach hingegen musste sich im Spitzenspiel bei der SVG Steinachgrund deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Das zweite Spitzenspiel zwischen dem ASV Veitsbronn-Siegelsdorf und dem SV Buckenhofen endete 1:2. Somit bleibt der SV Buckenhofen weiter Tabellenfüher.

SVG Steinachgrund – SpVgg Hüttenbach 3:0 – Einen rabenschwarzen Tag erwischte die SpVgg Hüttenbach. Mit einer 3:0 Niederlage mussten sie sich im Verfolgerduell gegen die SVG Steinachgrund geschlagen geben. In der ersten Halbzeit sahen die rund 100 Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit einigen guten Möglichkeiten für die Gäste. Gruner, Reutter und Mirsberger konnten ihre Chancen jedoch in nichts zählbares ummünzen. Somit ging es torlos in die Kabine.
Im zweiten Durchgang war dann der Gastgeber im Vormarsch. Aufgrund Kommunikationsprobleme in der Hintermannschaft der Hüttenbacher erzielte Gressel in der 58. Minute die 1:0 Führung . Keine zehn Minuten später legte Gutenstetten nach. Lunz traf nach Zuspiel von Brütting. Der Gastgeber hätte im weiteren Spielverlauf die Partie bereits vorzeitig entscheiden können. Adlung und Lunz scheiterten beide vom Elfmeterpunkt. Daraufhin witterte Hüttenbach weiter seine Chance und setzte alles auf eine Karte im Spiel nach vorne. In der 84. Minute machte Gutenstetten-Steinachgrund durch einen Treffer von Lunz nach einem Konter alles klar. Der Sieg geht aufgrund des Spielverlaufs in der zweiten Halbzeit in Ordnung. Hätte Hüttenbach seine Chancen in Halbzeit eins genutzt, wäre das Spiel womöglich anders ausgegangen.
Tore: 1:0 (58.) Gressel, 2:0 (65.) Lunz, 3:0 (84.) Lunz. Schiedsrichter: Ramon Taub. Zuschauer: 100.

SV Tennenlohe – FC Ottensoos 0:5 (0:2) – Aufgrund Effektivität im Abschluss gewinnt Ottensoos das Kellerduell beim Tabellenletzten Tennenlohe deutlich. Die Gäste starteten konzentriert in die Begegnung und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. In der 17. Minute konnten die mitgereisten Fans das erste Mal jubeln. Nach gutem Zusammenspiel zwischen Riedel, Schuhmann landete der Ball bei Straußner, der überlegt zum 1:0 für Ottensoos einschob. Nicht einmal zehn Minuten später erhöhte Umbeer nach Vorlage von Ertel auf 2:0. Tennenlohe war spielerisch deutlich besser als die Gäste, vergaben aber mehrere 100-prozentige Chancen und somit konnte Ottensoos mit einem glücklichen 2:0 in Führung gehen.
Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Tennenlohe seine spielerische Qualität blieb, aber im Abschluss mangelhaft. Ottensoos hingegen war vorne eiskalt und münzte fast alle Torchancen in etwas zählbares um. Bereits in der 48. Minute erhöhte Straußner nach Zuspiel von Adelmann auf 3:0. Sechs Minuten später legte Reinert auf Umbeer auf, der zum 4:0 einnetzte. In der 63. Minute erzielte Umbeer seinen dritten Treffer und erhöhte auf 5:0. Tennenlohe gab sich nie auf, schaffte es aber einfach nicht den Ball hinter die Linie zu bringen. Somit gewann Ottensoos deutlich mit 5:0 und kann sich über drei wichtige Punkte freuen.
Tore: 0:1 (17.) Straußner, 0:2 (26.) Umbeer, 0:3 (48.) Straußner, 4:0 (54.) Umbeer, 5:0 (63.) Umbeer. Schiedsrichter: Stefan Mildenberger. Zuschauer: 100.

SK Lauf – TV Erlangen 3:1 (1:0) – Der SK Lauf holt drei wichtige Punkte im Kellerduell gegen den SV Tennenlohe. Die Heimelf fand sofort ins Spiel und erarbeitete sich erste Möglichkeiten. Nach knapp 20 Minuten wurde sie für ihr Engagement belohnt. Tim Sohr setzte sich auf der rechten Außenseite gegen zwei Gegenspieler durch und spitzelte den Ball anschließend mit der Picke am Torwart vorbei ins Tor. Danach machte Lauf offensiv weiter und hätte zur Halbzeit aufgrund zahlreicher guter Möglichkeiten höher führen müssen.
Auch im zweiten Durchgang hatte Lauf mehr vom Spiel. Erlangen versuchte hauptsächlich durch lange Bälle für Torgefahr zu sorgen. Die Hintermannschaft der Laufer stand sehr stabil und verhinderte nennenswerte Torchancen. Ein Elfmetertor von Hönninger in der 54. Minute sorgte schließlich für das bereits herbeigesehnte 2:0. In der 78. Minute hatte Lebrecht die Chance mit dem 3:0 alles klar zu machen, er scheiterte jedoch im Abschluss. Im direkten Gegenzug blieb Laufs Hintermannschaft für einen Moment unachtsam und ließ die Gäste kombinierten. Nach einem Querpass Höhe der Außenlinie vollendete Vidal Camejo zum 1:2 aus Sicht der Erlanger. Lauf ließ sich vom Anschlusstreffer nicht beunruhigen und erzielte in der 88. Minute erneut durch einen Strafstoßtor von Hönninger das finale 3:1. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Platzherren.
Tore: 1:0 (19.) Sohr, 2:0 (54/FE) Hönninger, 2:1 (79.) Vidal Camejo, 3:1 (88./FE) Hönninger. Schiedsrichter: Dennis Martin. Zuschauer: 80.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion