Kreisliga Ost, 9. Spieltag

Co-Trainer krönt die Ezelsdorfer Aufholjagd

Knapp daneben: Janis Nauhardt (vorne) köpft hier fast den Ausgleich für seinen FC Ezelsdorf. | Foto: Kaufmann2019/10/fc-ezelsdorf-_-fc-holzheim.jpg

FC Ezelsdorf – FC Holzheim 2:1 (0:1)

Die Ezelsdorfer kamen recht schwer in die Strümpfe und mussten in der 18. Minute folgerichtig sogar den 0:1-Rückstand hinnehmen. Die Gäste spielten sich auf der linken Seite erfolgreich durch und Maximilian Fenner stand allein vor dem Kasten und tunnelte glücklich den herauslaufenden Ezelsdorfer Keeper, der in dieser Situation jedoch absolut machtlos war. Bis zum Pausenpfiff war dann das Match ausgeglichen der Ezelsdorfer Anhang zeigte sich allerdings zur Pause mit der Leistung seiner Elf etwas enttäuscht, man hatte sich mehr erwartet. Recht entschlossen wirkten die Gastgeber, als sie wieder aus der Kabine kamen, und so gingen sie auch die zweiten 45 Minuten an. Gleich in der 49. Minute legte Markus Theil für Janis Nauhardt in der Mitte auf, diesmal behielt der Youngster die Nerve und netzte zum 1:1-Ausgleich ein. Ab diesem Zeitpunkt und auch die ganze zweite Hälfte über waren die Ezelsdorfer tonangebend. Der größere Wille zum Erfolg wurde dann letztendlich spät mit dem Siegtreffer belohnt. Eine hohe Flanke kam von außen an den zweiten Pfosten des Holzheimer Tores, dort tauchte Markus Theil auf und köpfte aus kurzer Entfernung zum viel umjubelten 2:1 genau ins Dreieck. In der 92. Minute hatten die Gäste die bis dahin einzige echte Torgelegenheit, beinahe wäre dadurch der Ausgleich gefallen. Es blieb dann doch beim knappen und verdienten Sieg für den FCE.

SV Rasch – SC Pollanten 1:1 (0:1)

Der Tabellenführer aus Pollanten legte in den ersten Spielminuten gleich ein enormes Tempo vor und brachte einige Male die Rascher Hintermannschaft ins Schwimmen. Nach ca. zehn Minuten Spielzeit wirkten die Platzherren zwar etwas gefestigter, mussten aber dann in der 11. Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen. Bei einer Rettungsaktion der Rascher prallte das Leder unglücklich aus Sicht der Gastgeber dem Holzheimer Torschützen Manuel Seitz vor die Füße, der keine Mühe hatte, einzuschieben. Dennoch versteckten sich die Gastgeber trotz des Rückstandes nicht, in einem sehr flott geführten Kreisliga-Match mit etwas Vorteilen für die Gäste ergaben sich Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Die beiden Torhüter waren aber stets auf dem Posten. Zur Halbzeit kam der lange verletzte Tim Baumgarten ins Rascher Spiel, auch hier legten die Gäste wieder ein enormes Tempo an den Tag. Doch Rasch fing sich nach fünf Minuten und war mehr im Spiel. Der eine oder andere schnell vorgetragene Angriff konnte aber zunächst nicht erfolgreich abgeschlossen werden. In der 64. Minute kam Rasch zum Ausgleich. Einen Freistoß von Benjamin Möhrle verwertete der Rascher Goalgetter Tobias Birkelbach per Kopf zum 1:1. Die letzte halbe Stunde war weiterhin abwechslungsreich, die fast 100 Zuschauer kamen jedenfalls auf ihre Kosten. Trotz Chancen auf beiden Seiten gab es nichts Zählbares mehr, die Punkteteilung war am Ende gerecht. Mit dem in diesem Spiel an den Tag gelegten Einsatzwillen können die Rascher die nächsten Begegnungen gut gewappnet angehen.

TSV 04 Feucht – Henger SV 1:0 (0:0

Den Sieg aus der Vorwoche im Match gegen Rasch bestätigte die Völkel-Elf nun mit dem Dreier gegen den Henger SV. Von Beginn an waren die Hausherren, die wieder auf Stammkeeper Chris Willig zurückgreifen konnten, gut im Spiel und hatten durch Luca Bader nach Zuspiel von Robert Schmidt die erste Torchance nach sieben Minuten, doch sein Abschluss traf nur die Latte. Stephan Löhr vergab in der 24. Minute nach prima Flanke von Dominik Fränzel die nächste gute Möglichkeit zum Führungstreffer. Kurz vor dem Seitenwechsel kam auch die Sadikis-Elf gefährlich vor das Tor der Heimelf, doch TSV-Keeper Chris Willig parierte zweimal mit Bravour. In der 45. Minute kam Feucht in Überzahl vor das Tor von HSV-Keeper Franz Pfaller, spielte die Situation aber zu schlecht aus. Es ging also torlos in die Pause. Der zweite Durchgang war geprägt von Fehlpässen auf beiden Seiten, erst in der Schlussviertelstunde wurde es noch einmal richtig spannend. Zunächst blockte die Innenverteidigung der Gäste zwei Distanzschüsse der Hausherren. In der 80. Minute aber ließ Defensivmann Robert Schmidt seinen Farben jubeln: Eine Ecke, getreten von Dominik Fränzel, verlängerte Luca Bader mit dem Kopf, jener Schmidt stand goldrichtig und drückte die Kugel über die Linie. Fünf Minuten später musste Feucht noch einmal zittern, als ein HSV-Stürmer im Strafraum zum Abschluss kam, sein Schuss aber nur über den Kasten ging. Somit blieb es beim knappen Heimsieg für die 04er, die sich erst einmal Luft verschaffen konnten.

N-Land Der Bote
Der Bote