Vorschau auf den Fußballspieltag im Pegnitzgrund

„Club“ winkt vorzeitige „Herbstmeisterschaft“

PEGNITZGRUND – Am 13. Spieltag der Kreisliga muss der FC Hersbruck, der trotz einer Partie weniger mit komfortablen sieben Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, zum SV Moggast in die Fränkische Schweiz. Der SC Rupprechtstegen trifft nach seinem 2:1-Triumph beim TSV Neunkirchen am Brand mit Ermreuth erneut auf einen Gegner von Format. Herausragender Akteur bei den Gästen ist Spielertrainer Maik Sprenger, der mit 21 Treffern die Torschützenliste anführt.

SV Moggast – FC Hersbruck
Der souveräne Spitzenreiter Hersbruck kann mit dem achten Dreier in Folge vorzeitig die „Herbstmeisterschaft“ perfekt machen. Gegner Moggast hat zuletzt in der Nachspielzeit in Eckenhaid (1:2) einen sicher geglaubten Punkt verspielt.

Rupprechtstegen – Ermreuth
Der Sport-Club ist im Aufwind. Das Team von Trainer Roland Winkler will gegen Ermreuth die Erfolge gegen den TSV Brand und beim TSV Neunkirchen am Brand bestätigen und seine Position im oberen Tabellendrittel festigen.

In der Kreisklasse 4 muss der FC Reichenschwand nach seiner Niederlage in Henfenfeld Platz eins mit dem TSV Lauf teilen. Während es der FCR mit dem FC Röthenbach (7.) zu tun bekommt, einem Gegner, der nicht im Vorbeigehen in die Knie zu zwingen sein wird, scheint der TSV Lauf gegen Altensittenbach ungefährdet.

Geht der SVA, der seit neun Spielen nicht mehr gewonnen hat, leer aus und punktet der SC Happurg bei Neunkirchen-Speikern, hätte dies für die Elf von Trainer Bernhard Kelch den Absturz auf einen Abstiegsrang zur Folge.

FCR-Bezwinger SV Henfenfeld (8.) ist beim SV Osternohe gefordert, der dem Führungsduo mit zwei Punkten Rückstand im Nacken sitzt. Reisen müssen auch Sittenbachtal (9.) zum FC Schnaittach (6.) und der Tabellenvorletzte, SG Am Lichtenstein, der mit einem Sieg beim ASV Herpersdorf bis auf zwei Punkte an seinem Gegner dran wäre.

Die Reserve des FC Hersbruck, die in der A-Klasse 6 bereits die Herbstmeisterschaft in der Tasche hat, legt eine Spielpause ein. Damit kann der FSV Schönberg mit einem Sieg beim SC Eschenbach bis auf vier Punkte aufschließen.

Zugleich kann Schönberg die Verfolger Weigendorf/Hartmannshof und SV Neuhaus, die sich im direkten Duell die Punkte streitig machen, auf Distanz halten. Während der SV Offenhausen (8.) gegen Leinburg II seinen Heimvorteil nützen sollte, hängen die Trauben für die restlichen heimischen Vereine sehr hoch. Der SG Alfeld/Förrenbach dürfte es bei Diepersdorf II ebenso schwer haben wie der SV Vorra bei Ottensoos II und die punktelose Hersbrucker Eintracht beim TSV Lauf II.

In der A-Klasse 4 sind die Fußballer des TSV Velden spielfrei und werden den FC Leutenbach, der Hiltpoltstein II empfängt, im Duell um Platz zwei fürs Erste ziehen lassen müssen. Der FC Pegnitz (8.) ist selbst Mittelmaß, doch es spricht so gut wie nichts dafür, dass Aufsteiger Hartenstein das seit Wochen ersehnte erste Erfolgserlebnis gelingt. Die Reserve des SV Neuhaus dürfte bei Pottenstein II ebenfalls einen schweren Stand haben.

In der Kreisklasse 3 reist die „Zweite“ des SV Henfenfeld nach Kühlenfels.

Der SV Etzelwang (5 Punkte) braucht in der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd eine Siegesserie, um noch einmal Anschluss an die Nichtabstiegsränge zu finden. Dort steht der morgige Gegner FC Weiden-Ost II, auf den das Team von Trainer Martin Dehling im Erfolgsfalle den Rückstand auf neun Punkte verkürzen würde.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren