Altdorf muss nach Dresden

Block im Osten

Nervenflattern: Im Hinspiel haben die TVA-Damen eine 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben und die Partie verloren. | Foto: Krischan Kaufmann2020/02/Altdorf-Dresden-TVA-Nawrat-online-scaled.jpg

ALTDORF – Gegen Dresden haben die TVA-Damen ihre bislang einzige Niederlage kassiert. Nun kommt es zum Rückspiel in Sachsen.

Noch fünf Spieltage in der Dritten Liga. Es bleibt immer noch ein hartes Stück Arbeit für Spielerinnen, Trainerteam und Verein. Denn es gilt zum einen, den Siegeszug fortzusetzen und die Meisterschaft perfekt zu machen. Zum anderen müssen die TVA-Verantwortlichen die nötigen Strukturen schaffen, wollen sie den sportlichen Erfolg auch mit dem Aufstieg in die Zweite Liga belohnen.

In Liga 3 müssen die Damen nun zweimal auswärts ran, erst in Sachsen, dann in Thüringen. Zunächst steht für den TVA am morgigen Sonntag um 16 Uhr das Spiel beim Dresdner SSV an. Auf den ersten Blick keine schwierige Herausforderung, weil der SSV auf dem sechsten Tabellenplatz rangiert und erst 18 Punkte gesammelt hat. Außerdem hatte Dresden vergangene Woche beim Vorletzten aus Eibelstadt mit 2:3 das Nachsehen.

Noch eine Rechnung offen

Jedoch hat der SSV in eigener Halle erst ein Spiel verloren, braucht außerdem die Punkte im Abstiegskampf. Von Platz 4 bis 9 liegen in der Tabelle alle Teams sehr eng beisammen. Und außerdem haben die Altdorfer bisher nur gegen Dresden verloren. Nach einer 2:0-Satzführung hatte man eine richtige Bauchlandung hingelegt. Die Dresdner Hauptangreiferin Luisa Brandt bekam man in eigener Halle weder durch Block noch durch Sicherung in den Griff.

Optimistisch fährt Trainer Milan Dörnhöfer trotzdem nach Dresden, kann er doch mit einem fast vollständigen Kader anreisen. Nur Libera Lisa Saß fehlt verletzungsbedingt. „Unser Team will in Dresden hochmotiviert drei Punkte erspielen“, gibt er vor. „Dann könnten wir den Vorsprung in der Tabelle noch weiter ausbauen.“

Bayernligist Altdorf II reist heute, 15. Februar, zum Tabellennachbarn TV/DJK Hammelburg. Die Nawrat-Truppe hat sich für den viertletzten Spieltag vorgenommen, das Saisonende mit einem couragierten Spiel einzuleiten.

N-Land Der Bote
Der Bote