Fußball Kreisliga 2:

Bittere Pleite für Rückersdorf im „Sechs-Punkte-Spiel“

Der Neunkirchener Melik Charrad kann hier Bakir Bagmaci (re.) vom SK Lauf II nicht am flanken hindern. | Foto: Vogt2020/10/SK-Lauf-II-TSV-Neunkirchen-scaled.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Der TSV Rückersdorf musste im Abstiegskampf beim Mitkonkurrenten aus Gößweinstein antreten und verlor dort mehr als deutlich, während der FC Schnaittach beim ASV Pegnitz immerhin einen Punkt holen konnte. Der SK Lauf II wollte gegen Neunkirchen zurück in die Erfolgsspur, was mit einem 2:1-Sieg auch gelang.

SK Lauf II – TSV Neunkirchen 2:1 (2:1) – Die Laufer wollten nach dem vergangenen unzufriedenstellenden Wochenende eine bessere Leistung abrufen und Reaktion zeigen. Dies gelang vom Beginn an, da sie das Heft in dieser Partie in die Hand nahmen und vor allem immer wieder spielerische Lösungen fanden. Lauf spielte nach vorne, doch konnte sich zunächst noch nicht die Riesengelegenheiten erspielen. Dennoch merkte man der Mannschaft an, dass sie auf Wiedergutmachung aus wahren. Nach einer guten halben Stunde war es dann soweit, nach einer Flanke von der rechten Seite konnten die Gäste nicht entscheidend klären und somit gelangte der Ball zum Sechzehner wo Gabsteiger stand und überlegt zur Führung einnetzte. Doch Neunkirchen fand die passende Antwort auf den Führungstreffer. Nach einem Angriff über die rechte Seite offenbarte sich eine Lücke in der Mitte der Laufer Abwehr, welche Carvalho erkannte und rein stieß. Vor dem Torwart zeigte er sich dann eiskalt und schob zum Ausgleich ein. Doch die Reserve des SK bewies erneut Moral, da sie noch vor der Pause zum zweiten Treffer kamen. Nach einem Pass in die Schnittstelle auf Zagel, drehte sich dieser und netzte von außerhalb des Strafraums zur erneuten Führung ein. Somit war der Pausenstand leistungsgerecht. Nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren die besseren Gelegenheiten liegen und verpassten somit das Ergebnis auszubauen. Erst zehn Minuten vor dem Ende kamen die Neunkirchner wieder mehr auf und warfen alles nach vorne um doch noch auszugleichen. Dennoch kamen sie nicht mehr zu klaren Torchancen. Am Ende war es ein verdienter Sieg der Laufer, die die vom Trainer erhoffte Reaktion zeigten.
Tore: 1:0 (35.) Johannes Gabsteiger, 1:1 (36.) Jan Carvalho, 2:1 (45.) Fabian Zagel. Zuschauer: 35 SR: k.A.

SV Gößweinstein – TSV Rückersdorf 6:1 (4:1) – Auswärts gab es im Duell zweier Abstiegskandidaten für den TSV Rückersdorf nichts zu holen. Die frühe Führung durch Kobald konnte Chomek noch ausgleichen, doch anschließend geriet der TSV unter die Räder. Die Gebrüder Zweck trafen jeweils doppelt und schraubten somit das Ergebnis in die Höhe. Rückersdorf musste nach 67 Minuten in Unterzahl auskommen, da Torhüter Pfeil die rote Karte sah. Fruntz setzte den Schlusspunkt aus Sicht der Gastgeber.
Tore: 1:0 (04.) Dominik Sebald, 1:1 (09.) Marcel Chomek, 2:1 (18.) Marcel Zweck, 3:1 (20.) Jens Zweck, 4:1 (25.) Marcel Zweck, 5:1 (70.) Jens Zweck, 6:1 (73.) Michael Fruntz. Rote Karte: Nikolas Pfeil(67.). Zuschauer: 80 SR: Julian Rupp

ASV Pegnitz – FC Schnaittach 2:2 (1:2) – Nach nur einer Minute wurde die Abwehr der Gäste zum ersten Mal überrascht. Nach einem langen Ball setzte sich Steger im Zweikampf gegen einen Verteidiger durch und lief allein auf das gegnerische Tor zu, wo er zur frühen Führung einschob. Doch die Schnaittacher bewiesen Moral und wurden durch den frühen Gegentreffer aufgerüttelt. Jetzt waren sie besser im Spiel und kamen auch zu guten Torchancen. Nach einer unzureichend geklärten Ecke, konnte ein Schnaittacher vom Strafraum abziehen doch traf dabei die Hand eines Spielers aus Pegnitz. Folgerichtig entschied der Unparteiische auf Strafstoß, welchen Dreßendörfer zum verdienten Ausgleich versenkte. Den Doppelschlag machte Hadergjonaj perfekt, nachdem die Gäste den Torwart hoch anliefen und ihn somit zu einem Fehlpass zwangen. Die Folge war der Ballverlust welchen die Gäste nutzten und jener Hadergjonaj ins lange Eck einnetzte. Das war die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung, welche auch bis zur Pause Bestand haben sollte, da sich beide Mannschaften keine großen Gelegenheiten mehr erspielen konnten. Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gästen einen Kräftemangel an, welcher auch durch einen tiefen Platz entstand.
Nach knapp einer Stunde waren es dann die Hausherren die den Ausgleich markieren konnten. Nach einem Angriff über die Außenlinie verloren die Gäste den Zweikampf und Schrembs konnte mit Tempo in den Strafraum eindringen und den Ball im langen Eck unterbringen. Anschließend hatten beide Mannschaften genug Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden , doch es sollte nicht sein. AM Ende war es ein leistungsgerechtes Remis zwischen zwei aufopferungsvoll kämpfenden Teams.
Tore: 1:0 (01.) Luca Steger, 1:1 (17.) Albert Hadergjonaj, 1:2 (17.) Fabian Dreßendörfer, 2:2 (58.) Julian Schrembs. Zuschauer: 150 SR: Harald Hartmann.

FC Reichenschwand – SpVgg Diepersdorf 0:3 (0:1) — Kämpferisch gute Reichenschwander unterlagen spielerisch überlegenden Gästen aus Diepersdorf am Ende verdient mit 0:3. Die Anfangsphase begann unspektakulär. Aber bereits nach zwölf Minuten machten die Gäste Ernst und nutzen eine Nachlässigkeit in der Abwehr des FCR konsequent zur Führung aus: Marcus Reiner zog aus spitzen Winkel zur Führung ab. Fortan kam der Tabellenführer mit aller Macht, man spürte, die Diepersdorfer drängten auf eine frühe Entscheidung. Doch die Heimelf kämpfte entschlossen, konnte nach zwei hintereinander folgenden Eckbällen mit viel Glück eine noch höhere Führung verhindern.
Bereits früh in Halbzeit zwei unterlief einem Reichenschwander Abwehrspieler im Strafraum ein unglückliches Handspiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Macus Reiner zum vorentscheiden 2:0 für seine Farben. Die Hausherren durften mitspielen, aber immer wenn man meinte, sie bekommen Oberwasser zogen die Gäste die Zügel an und spielten wieder ihre Überlegenheit aus. Nach einer großen Möglichkeit von Christian Werginz, die der Gästekeeper großartig parierte, war es Patrick Schwesinger, der mit einem Lauf über das halbe Feld mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Am Ende gab es noch einmal eine Doppelchance für Reichenschwand, doch jeweils Werginz und im Nachschuss Thomas Schramm brachten den Ball nicht im Netz unter.
Tore: 0:1, 0:2 Reiner (12., 52./HE), 0:3 Schwesinger (79.); SR: Hitschfel (1. FC Burk).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren