Vorschau auf den Fußballspieltag

Bezirksliga: „Club“ empfängt Cagri Spor Nürnberg

PEGNITZGRUND – Langsam aber sicher sollten die Kicker des FC Hersbruck Fahrt aufnehmen, sonst gerät das Mittelfeld der Bezirksliga außer Reichweite. Nächster Kontrahent ist Remisspezialist Cagri Spor Nürnberg. Ottensoos rüstet zum Derby mit dem SK Lauf. Im Topspiel stehen sich der Zweitplatzierte Bayern Kickers Nürnberg und Spitzenreiter FC Herzogenaurach gegenüber.

FC Hersbruck – Cagri Spor Nbg.
Die Gäste haben zwei Torjäger in ihren Reihen. Allein neun ihrer 16 Treffer markierte Ismail Yüce. Schon fünf Mal war Ramazan Yüce erfolgreich. Wesentlich schlechter ist die Abwehr der Nürnberger. Deshalb endeten auch sechs der bisherigen zehn Partien unentschieden. Auswärts stellt Cagri Spor die drittbeste Mannschaft der laufenden Saison und wurde noch nicht bezwungen. Hersbrucks Achillesferse sind die zweite Halbzeit und die schwache Chancenverwertung.

In der Kreisliga gibt es höchstwahrscheinlich einen neuen Tabellenführer, da der Erste TSV Neunkirchen pausiert. Zu den heißesten Anwärtern auf den Platz an der Sonne gehören die DJK Weingarts, der SV Ermreuth und Aufsteiger FC Reichenschwand.

FC Reichenschwand – SK Lauf II
Die Platzherren haben gestützt auf ihre ausgezeichnete Abwehr schon zehn Zähler gesammelt und befinden sich im Klassement auf dem vierten Rang. Allerdings waren auch die Laufer nicht untätig. In der Fremde holten sie in zwei Spielen zwei Siege. Die Reserve ist zwar vorne recht zielsicher. Ihre Hintermannschaft ist mit bereits zwölf Gegentoren recht löchrig.

SC Rupprechtstegen – Neunhof
Gerade einmal zwei Treffer haben die Gastgeber geschossen. Logische Folge ist die rote Laterne. Die Neunhofer befinden sich ebenfalls im hinteren Tabellendrittel, haben allerdings ein Match weniger auf ihrem Konto. Sollte der SCR erneut verlieren, droht der Abstand zur Nichtabstiegszone deutlich größer zu werden. Denn in der Partie zwischen dem SC Eckenhaid und Kühlenfels wird mindestens ein Kellerteam punkten.

Neuling SV Neuhaus darf sich auf ein Spitzenspiel freuen. Der Dritte der Kreisklasse 4 empfängt den Zweiten FSV Weißenbrunn, der letztes Wochenende durch einen Spielabbruch wegen hereinbrechender Dunkelheit die erste Position verlor.

Die bislang enttäuschenden Sittenbachtaler versuchen ihr Glück bei der Reserve des FC Hersbruck, die in der Tabelle gerade einmal eine Position hinter ihnen steht. Eine gute Chance auf ein Erfolgserlebnis hat die SG Am Lichtenstein, denn Schlusslicht FC Röthenbach kommt. Das Kellerduell tragen Herpersdorf und der SK Heuchling aus. Von den Henfenfeldern wird ein Dreier erwartet. Schließlich ging Gegner FSV Schönberg auswärts immer als Verlierer vom Feld. Die Schnaittacher wollen Rang eins im Match mit ihrem Verfolger TV Leinburg verteidigen. Schwaig II kann sein Punktekonto in Hüttenbach aufbessern.

Der SV Vorra bezwang in einer vorgezogenen Partie am Donnerstagabend die Spielvereinigung Diepersdorf II. Schütze des einzigen Tores war Nico Lehnerer 1:0. Vorra mischt nun im Vorderfeld der A-Klasse 6 mit.

Der Führende Weigendorf/Hartmannshof ist an diesem Sonntag beim SV Plech sicher mehr gefordert als in den vier gewonnen Auftaktpartien. In Henfenfeld möchte Eschenbach seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Die Kombination SC Rupprechtstegen II/SV Alfalter/SV Hartenstein spielt bereits am Samstag gegen Offenhausen.

Altensittenbach und Neuhaus II hoffen gegen Happurg/Hersbruck III beziehungsweise Weißenbrunn II auf den Heimvorteil. Zwei Stunden später als gewohnt treffen im Spitzenspiel die SG Alfeld/Förenbach und der TSV Velden aufeinander.

Neunter gegen Dritter lautet die Konstellation, wenn in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord der FSV Gärbersdorf den SV Etzelwang zu Gast hat.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert