Bayerns beste Downhillfahrer

PZ-Archivbild2011/06/downhill_osternohe.jpg

OSTERNOHE — Am kommenden Samstag und Sonntag tummelt sich erneut die bayerische Downhill-Elite im Bikepark Osternohe. Die wagemutigen Bergabgeländeradfahrer küren dort am Sonntag den bayerischen Meister. Das Rennen beginnt um 13 Uhr. Veranstalter ist der RC50 Erlangen.

Kurz und knackig präsentiert sich die Downhillstrecke, die mit Steilkurven und verschiedenen Sprüngen bestückt ist, und auf einem Kilometer Streckenlänge eine Höhendifferenz von 136 Metern aufweist. Während der Samstag der Trainingstag für die Fahrer ist, gibt es am Sonntag mit Qualifikations- und Finalläufen Rennatmosphäre satt, wenn die Fahrer um die Bestzeit und somit um den Titel des bayerischen Meisters kämpfen. Gefahren wird in den verschiedenen Hobby- und Lizenzklassen.

Training Samstag ab 14 Uhr

Am Samstag beginnt das freie Training ab 14 Uhr, am Sonntag ab 8 Uhr. Rennbeginn ist am Sonntag um 13 Uhr. Eine Ausstellerfläche von regionalen Zweiradläden im Zielbereich rundet das Abfahrtsspektakel ab.

Schwung statt Pedale

Neu in diesem Jahr ist neben den Abfahrtsrennen der „Skinny King“ für unter Zwölfjährige: Am Samstagabend geht es in der ersten Runde auf die „Pumptrack“-Strecke, die im Normalfall nur durch Schwung und nicht durch den Pedaltritt gefahren wird. Am Ende der Strecke läuft der Teilnehmer wieder zum Startpunkt hoch und nimmt auf der zweiten Runde eine sogenannte „Northshore“-Linie unter die Stollen. „Northshores“ sind Holzrampen und -brücken in verschiedenen Höhen, die auch etwas Gleichgewicht erfordern.

Es ist bereits die dritte Bayerische Meisterschaft im Osternoher Bikepark.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren