Fußball Kreisliga 2:

Auf fremden Plätzen gab‘s nichts zu holen

Was der Punktgewinn für SCR-Spielertrainer Marco Schönhöfer und Torhüter Thomas Hermann, der hier den Ball sicher vor Reichenschwands Jonas Burkhard abfängt, wert ist müssen die beiden nächsten Spiele des Sport-Clubs in Kühlenfels und Eckenhaid zeigen. Foto: M. Keilholz2017/04/Ruppr-Rschwand-Schonhofer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Das Spitzenspiel der Kreisliga entscheidet die DJK Weingarts mit einem Treffer in der Nachspielzeit bereits am Samstag gegen den TSV Neunkirchen für sich und steht damit weiterhin auf Rang eins der Tabelle. Im Abstiegskampf hat der TSV Neunhof beim klaren Favoriten aus Kirchehrenbach mit 3:1 das Nachsehen, während auch das Schlusslicht der Tabelle, der SV Osternohe, auswärts beim SV Moggast mit 2:0 verliert. Im Duell der Tabellennachbarn setzt sich der TSV Brand nach einer bärenstarken ersten Halbzeit deutlich mit 3:0 gegen den SK Lauf II durch.

TSV Kirchehrenbach – TSV Neunhof 3:1 (1:0) ­— Der TSV Neunhof starte gut in die Partie beim Tabellenzweiten aus Kichehrenbach, konnte seine Überlegenheit in den ersten 20 Minuten jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Besser machte es auf der Gegenseite der Favorit nach 30 gespielten Minuten. Heimakteur Städtler fasste sich bei einem Freistoß aus 30 Metern ein Herz und versenkte das Leder leicht abgefälscht im Winkel des Neunhofer Gehäuses zum 1:0. Die Neunhofer ließen nun ein wenig nach und mussten leichtsinnigen Ballverlusten immer wieder hinterher laufen. Bis zur Pause standen die Abwehrreihen beider Teams dennoch sicher.
Aus der Kabine gekommen wurde der Aufstiegskandidat immer besser und erhöhte in Minute 69 auf 2:0. Vorausgegangen war erneut ein Ballverlust der Schlagbaum-Elf, welchen Eismann schlussendlich eiskalt ausnutzte. Noch dicker kam es aus Sicht der Gäste sechs Minuten später. Eine scharfe Flanke der Hausherren verlängerte Keppler unglücklich ins eigene Tor zum vorentscheidenden 3:0. Die letzte Aktion der Partie gehörte dann immerhin nochmal den Neunhofern. Liebisch ließ eine Minute vor Abpfiff via Übersteiger seinen Gegenspieler stehen und schlenzte das Leder mit seinem schwächeren linken Fuß sehenswert zum 3:1-Endstand. Der TSV Neunhof steht nach dieser Niederlage weiterhin auf Rang zehn und hat drei Zähler Vorsprung auf die rote Zone der Liga.
Tore: 1:0 (30.) Städtler, 2:0 (69.) Eismann, 3:0 (75./ET) Keppler, 3:1 (89.) Liebisch. Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Mario Hofmann.

SV Moggast – SV Osternohe 2:0 (1:0) — Ein schwaches Kreisligaspiel sahen die rund 80 gekommenen Zuschauer am Sonntag beim SV Moggast von beiden Mannschaften. Einzig und allein das Zweikampfverhalten entschied am diesen Nachmittag über Sieger und Verlierer. So gewann die Heimelf rund dreiviertel der spielentscheidenden Duelle, während der Gast aus Osternohe zu zaghaft agierte. Das 1:0 resultierte dann in Minute 18 aus einem Defensivfehler des SVO. Heimakteur Striegel nahm dankbar an und versenkte den Ball unhaltbar zum 1:0.
Die Entscheidung der Partie sahen die beiden Fanlager in Spielminute 77. Erneut ging dem Treffer ein individueller Fehler voraus. So trennte sich Osternohes Rubner in der Vorwärtsbewegung zu spät von dem Ball, weshalb SVM-Akteur Walter dazwischen spurten konnte und nach einem Doppelpass im Strafraum nur noch einschieben musste. Der Tabellenletzte aus Osternohe ließ an diesem Tag jeglichen Kampfgeist vermissen, weshalb das 2:0 unterm Strich in Ordnung geht.
Tore: 1:0 (18.) Striegel, 2:0 (77.) Walter. Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Gustav Schwarzmann.

TSV Brand – SK Lauf II 3:0 (3:0) — Vor allem in Spielabschnitt eins verdiente sich der TSV Brand diesen doch deutlichen Heimerfolg über den SK Lauf II. Dabei verteilten die Laufer in Minute 18 ein Gastgeschenk, als der aus dem Strafraum laufende Schroft unnötigerweise zu Fall gebracht wurde. Denn fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte im Anschluss sicher. Die Laufer haderten noch mit dem Elfmeter, da schlug Brands Schroft erneut zu. Nach einem Pass durch die Schnittstelle der Viererkette tanzte er den Schlussmann der Laufer aus und netzte ins leere Tor ein. Das dritte Brander Tor erzielte Ex-Laufer Schlagenhaufer acht Minuten vor dem Pausenpfiff, als auch er im „Eins-gegen-Eins“ cool blieb.
Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie deutlich hektischer und gleich zwei Laufer Spieler wurden auf Grund von zu lauten Reklamationen des Feldes verwiesen. Doch auch in doppelter Unterzahl bauten die Gäste Druck auf und wollten unbedingt den Anschluss erzielen. Außer einem Pfostenschuss elf Minuten vor Ende der Partie hatten die Laufer jedoch nicht mehr viel vorzuweisen, weshalb das 3:0-Endergebnis unter dem Strich durchaus als gerecht angesehen werden kann.
Tore: 1:0 (18./FE) Schroft, 2:0 (19.) Schroft, 3:0 (37.) Schlagenhaufer. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten: Bürner (72./SKL/Meckern), Gunawardhana (89./SKL/Meckern). Zuschauer: Schiedsrichter: Christian Haag.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung