SV 1610 Hohenstadt

Auf die Routiniers ist einfach Verlass

Treffsicher: Roland Schwederski wurde erstmals Bezirksmeister. Foto: Porta2013/05/5_2_2_2_20130518_SCHUETZ.jpg

HOHENSTADT — Auf Johann Strobl ist Verlass: Wie schon im Vorjahr gewann der Routinier des SV 1610 Hohenstadt bei der Mittelfränkischen Meisterschaft im Luftgewehrschießen die Seniorenklasse – und sicherte seinem Verein damit gleich zwei von insgesamt zehn Bezirkstiteln (2012: sechs)

Brauchte Strobl vor Jahresfrist für seinen Coup noch Nerven wie Drahtsteile, setzte er sich heuer mit guten 382 Ringen souverän vor seinen Vereinskollegen Franz Steiger (376) auf Rang eins. Gemeinsam mit Georg Seybold (368) holten die beiden damit auch die Teamwertung der Senioren ins Schützenhaus am Markgrafensaal.

Auch den beiden Altersklasse-Mannschaften aus Hohenstadt gelang der Sprung aufs oberste Treppchen des Siegerpodests – bei den Herren jubelte wie schon 2011 das Trio Thomas Weigl, Günther Sperber und Martin Rittger, bei den Damen freuten sich Ute Bauer, Anna Ertel und Anneliese Sambach über Team-Gold.

In der Einzelwertung blieb Strobl der einzige Sieger aus Hohenstadt. In der Damen-Seniorenklasse holte Titelverteidigerin Anneliese Sambach heuer mit 376 Ringen „Silber“. Und in der Altersklasse musste sich Vorjahressiegerin Ute Bauer trotz starker 387 Ringe mit Rang drei zufrieden geben. Anna Ertel wurde hier mit 373 Ringen gute Siebte.

Ebenfalls „Top Ten“-Plätze erzielten Thomas Weigl, dem als Achten der Altersklasse nur zwei Ringe zum Bronzerang fehlten, und Ernst Müller als Siebter bei den Senioren B. Vor Jahresfrist noch Dritte der Juniorinnen A, reichten Lisa Häberlein gute 385 Ringe bei ihrem Debüt in der Damenklasse nur zu Rang 21.

Für das beste Hohenstädter Ergebnis beim Nachwuchs sorgte Melanie Meck mit 374 Ringen als Achte bei der weiblichen Jugend. Sarah Distler von der SG Artelshofen wurde hier 17. (366). Bei den Juniorinnen B belegte Laura Baumann mit 380 Ringen Rang 15.

In der Disziplin „aufgelegt“ der Senioren A wurde Titelverteidiger Werner Hofmann vom SSV Dietershofen heuer mit 295 Ringen nur Achter, Herbert Walter von den königlich privilegierten Feuerschützen Hersbruck kam mit 298 Ringen auf Rang fünf. Günter Spieler vom SV Breitenbrunn landete bei den Senioren B wieder auf Rang sechs (298), ebenso sein Teamkollege Konrad Wild bei den Senioren C (296).

Mit einer 94er-Serie zum Abschluss des Kleinkaliber-Dreistellungskampfes der Altersklasse holte sich Routinier Roland Schwederski endlich seinen ersten Bezirkstitel. Mit 556 Ringen (93, 97, 92, 89, 96 und 94) setzte er sich in einem lange Zeit ausgeglichenen Duell mit Konrad Meyer (SSG Erlangen-Büchenbach, 552) im letzten Durchgang noch an die Spitze des Tableaus. Obendrein sicherte er damit den Hohenstädtern auch noch den souveränen Teamtitel der Altersklasse – gemeinsam mit Schützenmeister Klaus Bauer (532, 8. der Einzelwertung) und Johann Strobl, der in der Seniorenklasse lange führte, ehe er mit den beiden letzten Serien noch auch den Bronzerang zurückfiel (547).

Quasi als Entschädigung holte sich Strobl mit ausgezeichneten 289 Ringen (97, 96, 96) über 100 Meter der Seniorenklasse gegen eine chancenlose Konkurrenz seinen dritten Bezirkstitel hintereinander. „Gold“ ging auch an die Altersklasse-Mannschaft (Schwederski 578 – 6. der Einzelwertung, Bauer 569, Günther Fischer 551) in der Disziplin KK liegend. Jeweils auf Platz drei kamen Anneliese Sambach (27, KK 100m, Damen-Altersklasse) und Klaus Dreng (269, KK 100m, Körperbehindertenklasse).

Nur ein Ring fehlte Thomas Weigl über 100m in der Altersklasse zum Sprung aufs Siegerpodest, mit 282 Ringen (94, 94, 94) landete er auf dem undankbaren vierten Platz. Noch ärger wurde Manuel Wittmann „bestraft“: Mit exzellenten 292 Ringen (96, 97, 99) verpasste auch er den Bronzerang um nur einen Ring, wurde in einem hochklassigen Feld aber nur Siebter. Jeweils Fünfte wurden Ute Bauer (276, KK 100m, Damen-Altersklasse) und Johann Strobl (576, KK liegend, Senioren), Siebte belegte Kristina Meyer (KK 100m Damen), Neunte Juliana Heiß (KK liegend, Damen) und Zehnte Jessica Schmidt (KK liegend, weibliche Jugend).

Mit dreimal „Gold“, zweimal „Silber“ und einmal „Bronze“ in den Zimmerstutzendisziplinen hatten die Hohenstädter einen Auftakt nach Maß in die Bezirksmeisterschaften hingelegt. Ute Bauer und Dieter Tersch holten die beiden Altersklasse-Titel, während Lisa Häberlein, die den wegen seines kurzen Laufs so schwer zu beherrschenden Zimmerstutzen nicht unbedingt zu ihren Lieblingswaffen zählt, die Damenklasse gewann. Zweite Plätze erreichte das Damenteam (Häberlein, Kristina Meyer und Juliana Heiß) sowie Klaus Dreng in der Versehrtenklasse. Und Bronze ging an das Altersklasse-Team mit Tersch, Roland Meyer und Johann Strobl.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren