Altdorferin holt Weltpokal im Kickboxen

Angelique Pickel boxt sich durch

Erleichtert und stolz: Nach ihrem zweiten Weltpokaltitel strahlt Angelique Pickel (Mitte) übers ganze Gesicht. | Foto: privat2019/06/Altdorf-Angelique-Pickel-weltpokal_2019.png

ALTDORF – Nach ihrem ersten Triumph 2017 und einer Bronzemedaille im vergangenen Jahr gewann Angelique Pickel in der vergangenen Woche ihren zweiten Titel beim U19-Weltpokal beim olympisch anerkannten Weltfachverband für Kickboxen WAKO.  Gemeinsam mit ihren Teamkollegen Nina Leitenbacher (Silbermedaille) und Tobias Schmeilzl (Bronzemedaille) gewann Pickel drei der vier Medaillen Deutschlands im Leichtkontakt beim World Cup.

Ein schwieriges Jahr

Es war ein schwieriges Jahr für Pickel, die erst vor kurzem erfolgreich ihre Abiturprüfungen hinter sich brachte: „Der Druck alles unter einen Hut zu kriegen, war schon sehr groß“, so Pickel. Ihr Abitur hat sie nun in der Tasche aber sportlich war es nicht ihr bestes Jahr: „Der Start ins Jahr war hervorragend, wir konnten gleich gute Gegner bezwingen“, wertet die Altdorfer Nationalkämpferin den Start ins Kickboxjahr – danach war bei ihr der Wurm drin.

Bei den German Open unterlag sie im Halbfinale als klare Favoritin einer Gegnerin aus Lünen. Bei einem großen internationalen Turnier in Österreich, den Austrian Classics, mit über 3000 Startern aus ganz Europa, unterlag sie nach guten Vorkämpfen der Italienerin Sara Ravelli in allerletzter Sekunde und verpasste damit die Podestplätze.

„Mit dieser Niederlage stand plötzlich mein EM-Kaderplatz auf dem Spiel. Meine deutsche Kontrahentin schnitt besser ab als ich. Der Druck war riesig“, gibt Pickel zu. Es folgten harte Trainingswochen neben all den Vorbereitungen zum Abitur mit dem Ziel, sich bei der Deutschen Meisterschaft Anfang Juni an die deutsche Spitze zurück zu melden. Doch fiel die Sportlerin des TV Altdorf bei der Deutschen krankheitsbedingt aus.

Pickel überrascht beim Weltpokal

Die Nominierung zur U19-Europameisterschaft Anfang September rückte damit in immer weitere Ferne. Doch Pickel kämpfte sich zurück: Beim Weltpokal schaltete sie die amtierende slowenische U17-Weltmeisterin bereits in der Vorrunde aus. Nach einem darauf folgenden knappen Punktesieg über eine östereichische Kontrahentin war Pickel wieder wie ausgewechselt und marschierte bis ins Halbfinale. In der Vorschlussrunde stand sie einer Spanierin gegenüber, die Pickel in Runde zwei mit einer starken rechten Schlaghand auf die Bretter schickte und dank eines eindrucksvollen, wie ungefährdeten Siegs ins Finale einzog.

Beste Zeit für eine Revanche

Hier traf sie erneut auf Rivalin Sara Ravelli aus Italien. Pickel startete engagiert aber spürbar nervös, war darauf bedacht, wenig Fehler machen. Dennoch ging sie mit leichtem Punkterückstand in die letzte Runde. Trainer Philipp Bitzenbauer ändert die Marschroute trotzdem nicht. Pickel blieb geduldig, hielt am Plan fest und schnürte die Italienerin nun ein ums andere Mal fest, um mit schnellen Faustkombinationen zu punkten.

Es reichte. Pickel setzte sich nach einem denkbar spannenden Kampf am Ende klar mit 3:0 Kampfrichterstimmen gegen die Italienerin durch.

Ihr gelang die Revanche und sie wiederholte damit nach 2017 den größten Erfolg ihrer Karriere. „Ich kann das nicht in Worte fassen. Es ist unfassbar. Das bedeutet alles für mich“, berichtete die TV Altdorf-Sportlerin.

Ziel EM-Nominierung

Dank dieses Titelgewinns rückt Angelique Pickel in der Weltrangliste der U19 im Gewichtslimit wieder auf Platz 5 vor und ist auf Tuchfühlung mit den Top 3, die sie beim Weltpokal allesamt hinter sich lassen konnte. Damit rückt auch eine EM-Nominierung plötzlich wieder in greifbare Nähe und die Bundestrainer haben die Qual der Wahl. Ebenfalls einen Platz im U19-EM-Kader von Cheftrainer Brahim Triqui visiert die Altdorfer Kickboxerin und Silbergewinnerin Nina Leitenbacher an. Der dritte im Bunde war der gerade einmal 11-jährige Tobias Schmeilzl, der Anfang Juni bei der U13-DM etwas überraschend seinen ersten deutschen Meistertitel einfuhr.

Mit drei Startern erreichten die Altdorfer eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille. Damit stellt der TV 1881 Altdorf das erfolgreichste deutsche Kickboxteam beim Weltpokal 2019 und zwei der Sportler haben gute Chancen auf eine Nominierung zur U19-EM.

N-Land Der Bote
Der Bote