Kreisklasse 4 Nürnberg/Frankenhöhe

Altenfurt ärgert lange den Primus

ALTENFURT/FISCHBACH – Der große Unbekannte, wie Fischbachs Trainer Manuel Bergmüller, Absteiger TB 88 Johannis nannte, wir für die Karpfen auch erst mal einer bleiben. Denn die Partie am Sonntag wurde abgesagt. Das Spiel der Altenfurter beim Tabellenführer ASN Pfeil fand dagegen statt und wäre beinahe mit einer Überraschung ausgegangen.

Kreisklasse 4 Nürnberg/Frankenhöhe: ASV Pfeil – TSV Altenfurt 2:1 (0:0) –  Altenfurt versteckte sich zu Beginn nicht und hatte mehr Spielanteile. In der 21. Minute, nach einer Ecke und einem guten Kopfballduell von Rothballer, verzog Güssregen aus aussichtsreicher Position für den TSV nur knapp.

In der 30. Minute Rothballer mit einer sehr guten Kopfballchance für Altenfurt nach einer Ecke, der Ball knapp vorbei. In der 39. Minute Freistoß für die ASN aus 17 Metern. Hofmann im TSV Tor rettet mit Fußabwehr.

In der zweiten Hälfte die ASN mit mehr Spielanteilen. In der 67. Minute Altenfurt mit mehreren sehr guten Chancen, die ASN konnten den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen. Am Ende jedoch außer einer Ecke nichts Zählbares. In der 73. Minute dann die Führung für Altenfurt: Flo Wild mit einer Flanke, Renner setzte sich im Strafraum durch und markierte den nicht unverdienten Führungstreffer für den TSV. In der 77. Minute ein Konter der ASN. Postwendend der Ausgleich zum 1:1.

In der 85. Minute dann das 2:1 für Pfeil. Ein schöner Schuss aus 16 Metern unhaltbar ins lange Eck. Dann kurz vor Schluss die Rote Karte für den TSV-Torwart Hofmann, der einen Gegenspieler beleidigte. Am Ende aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte ein nicht unverdienter Sieg der ASN.

N-Land Der Bote
Der Bote